Anzeige
Anzeige

Flüssigseife oder Seifenstück?

Hygienischer, ökologischer und verträglicher

Flüssigseife oder Seifenstück? - Hygienischer, ökologischer und verträglicher

händewaschen

von

Vor dem Seifen-Regal im Drogeriemarkt stellt sich jedes Mal die Frage: fest oder flüssig? Welche Seifenform ist eigentlich hygienischer, ökologischer und verträglicher? Wir haben uns dieser Frage angenommen und erklären Dir, worauf Du beim Kauf von Seife achten solltest.

Anzeige

Bis in die 80er-Jahre hinein war das Seifenstück im Badezimmer unschlagbar. Inzwischen hat jedoch die Flüssigseife die Herrschaft über das Waschbecken übernommen. Allein zwischen 1990 und 2005 ist der Verkauf von Seifenstücken auf ein Viertel geschrumpft, erklärt Seifenexperte Dr. Josef Wellmann gegenüber dem „NDR“.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Flüssigseife wird unter anderem als hygienischer angesehen, klebt nicht an der Schale fest und kann nicht aus der Hand flutschen.

Was ist der Unterschied zwischen fester und flüssiger Seife?

Bei der Herstellung von Seifenstücken werden verschiedene Fette zusammen mit einer Lauge gekocht, was als verseifen bezeichnet wird. Auf diese Art wird Seife schon seit dem 7. Jahrhundert hergestellt und verwendet.

Je nachdem welche Fettsäuren dabei zum Einsatz kommen entstehen daraus festere Seifen (zum Beispiel Kernseife) oder Seifen mit einer schmierigen Konsistenz (zum Beispiel Schmierseife).

Bei Flüssigseifen kommen statt verseiften Fetten synthetisch erzeugte Detergenzien zum Einsatz, weswegen Flüssigseifen auch Syndets genannt werden.

Triclosan auch in deiner Seife?

Ist Flüssigseife wirklich hygienischer?

Syndets schäumen in Wasser deutlich stärker als feste Seifenstücke, oft wird ihnen deshalb eine vergleichbare, teilweise sogar bessere Reinigungswirkung nachgesagt. Die Sorge hingegen vor Bakterien auf Seifenstücken ist groß. Vor allem wenn Seifen optisch nicht mehr ansprechend aussehen, weil sie glibberig, rissig oder schimmelig erscheinen, werden sie ungern verwendet.

Dieses Problem lässt sich jedoch leicht lösen, indem die Seifenschale regelmäßig von Seifenresten und zu viel Wasser befreit wird. Wer dennoch eine Abneigung gegen Seifenstücke hegt, sollte daran denken, dass sich auch auf dem Pumpspender von Flüssigseife eine Menge Bakterien ansammeln können.

Bei einem Test des „WDR“ stellte sich heraus, dass es bezüglich der Hygiene keine Unterschiede zwischen fester und flüssiger Seife gibt. Das Seifenstück ist keine schlimmere Keimschleuder, als die Flüssigseife.

Bereits im Jahr 1988 konnten Forscher feststellen, dass selbst mit Bakterien verunreinigte Seifenstücke keine Keime an den Händen hinterlassen. Es besteht somit kein Grund zur Sorge!

Welche Seife ist sanfter zur Haut?

Während Seife am Stück einen hohen, also basischen pH-Wert von 9 bis 10 aufweist, hat Flüssigseife einen viel niedrigeren pH-Wert von etwa 5, der unserer Haut ähnelt. Dies ist vor allem für Menschen mit trockener und empfindlicher Haut vorteilhaft, da bei einem hautähnlichen pH-Wert der natürliche Säureschutzmantel der Haut nicht aus der Balance gebracht wird.

Allerdings wird die Haut schon alleine durch das Wasser ausgetrocknet, weswegen es sich generell lohnt, nach dem Waschen die Hände einzucremen. Menschen, die sich besonders häufig die Hände waschen oder sehr empfindliche Haut haben, sollten allerdings Flüssigseife bevorzugen, um die Haut zu schonen.

Welche Seife ist ökologischer?

Ein Seifenstück hält viele Waschgänge länger als ein Pumpspender und ist meist auch preislich günstiger. Durch den Spender-Mechanismus von Syndets wird außerdem häufig viel mehr Flüssigseife verwendet, als wir tatsächlich zum Waschen brauchen.

Darüber hinaus können Seifen am Stück viel umweltfreundlicher verpackt werden. Sie enthalten zudem viel weniger Wasser und haben daher ein kleineres Volumen. Dadurch wird weniger Verpackungsmaterial verwendet und es fallen weniger Emissionen beim Transport an.

Vor allem Seifen aus der Naturkosmetik werden häufig in recyclebaren und umweltfreundlichen Materialien angeboten. Hier gibt es inzwischen eine große Auswahl:

Tipp: Aber wohin eigentlich mit den kleinen Seifenresten, die einem immer aus der Hand rutschen? Auch dafür gibt es eine umweltfreundliche Lösung, denn aus Seifenresten kannst Du mit dieser Anleitung ganz einfach Flüssigseife herstellen.

Anzeige

Kritische Inhaltsstoffe in Seifen

Egal, ob Du Dich für Flüssigseife oder ein Seifenstück entscheidest: In beiden Formen können sich gesundheits- oder umweltschädliche Stoffe verstecken.

Folgende Inhaltsstoffe können sich beispielsweise in Deiner Seife verstecken:

Es lohnt sich daher, feste sowie flüssige Seifen zu überprüfen. Wenn Du unsicher bist, welche Seife Du ohne Bedenken benutzen kannst, verwende einfach die CodeCheck App.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 10 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Makeup Mikroplastik
Synthetische Poylmere auf unserer Haut –
Menstruationstasse
Gut für Gesundheit, Umwelt und Geldbeutel –
katze
Tierwohl & Lebensmittelhygiene –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.