Spülmittel

Spülmittel -

von

Spülmittel ist nicht nur zum Spülen da. Ganz im Gegenteil: Spülmittel funktioniert ähnlich wie Allzweckreiniger, denn auch im Spülmittel sind Tenside, die besonders fetthaltigen Schmutz gut lösen. Dadurch sind sie nicht nur zum Putzen in der Küche, sondern auch zum Bodenwischen und sogar zum »

Prinzipiell - so Martin Lutz - ist die Reinigungskraft bei allen Produkten vergleichbar gut. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Hautverträglichkeit. Unsere Putzexpertin Renate Bender rät deshalb zu Spülmittel-Balsam. Der Grund: Die pflegenden Inhaltsstoffe dieser Spülmittel schonen die Hände beim Spülen und Putzen.

Anwendung:

In punkto Spülmittel gilt: Es ist hochkonzentriert, und darum reicht bereits ein Tropfen für eine Spüle voll Wasser oder 2-3 Tropfen für einen 10-Liter-Putzeimer.

Wichtig: Lassen Sie erst das Wasser in die Spüle oder den Eimer laufen und geben Sie dann das Spülmittel dazu. Das ist nicht nur sparsamer, sondern auch fettlösender, denn je mehr Schaum sich bildet, desto weniger Spülmittel ist noch im Wasser enthalten. Und dadurch lässt sich fetthaltiger Schmutz nicht so gut abwaschen.

Quelle: hr-online

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Kartoffeln schälen
Nachhaltigkeit im Haushalt –
spülmittel3
Günstig & umweltschonend –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?