Anzeige
Anzeige

Ganz einfach: Mach Deine Kosmetikpads selbst

Der Umwelt zuliebe wiederverwendbar

Ganz einfach: Mach Deine Kosmetikpads selbst - Der Umwelt zuliebe wiederverwendbar

wattepads

von

Wattepads zum Wegweerfen produzieren jede Menge Müll. Schließlich sind die Pads nur zur einmaligen Benutzung geeignet. Nachhaltiger und dabei noch günstiger sind selbstgemachte Kosmetikpads, die gewaschen und somit wiederverwendet werden können.

Anzeige

Wattepads schaden der Umwelt

Der Klassiker zum Abschminken sind Wattepads zur Einmalbenutzung – ein großes Problem für die Umwelt, denn für den Anbau von Baumwolle wird viel Wasser benötigt.

Außerdem kommen im konventionellen Baumwolle-Anbau jede Menge Pestizide zum Einsatz, die den Feldarbeitern und der Umwelt schaden. Und selbst in Bio-Wattepads wurde das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in hohen Konzentrationen nachgewiesen.

Doch nicht nur die Baumwolle für die Pads, auch die Plastikverpackung drum herum verbraucht in der Produktion jede Mege Rohstoffe und produziert viel Müll.

wattepads3

Deshalb: Gut für Umwelt & Geldbeutel – DIY Kosmetikpads

Nachhaltiger und dabei noch günstiger sind selbstgemachte Kosmetikpads aus Stoff.

Meist hat man für die Herstellung bereits alles Zuhause. Denn für die Pads können Stoffreste verwendet werden. Wer mag kann natürlich auch günstig Bio-Stoffe erstehen – es wird schließlich nur sehr wenig Stoff gebraucht.

Das wird benötigt:

  • Bio-Stoff oder Stoffreste, die bei 40°- 60° Grad waschbar sind
  • ein Glas als Schablone
  • Stift, Schere, Stecknadeln
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden

So geht’s:

  1. Das Glas als Schablone auf die Stoffe stellen und mit dem Stift einmal herum zeichnen.
  2. Anschließend die Kreise mit der Schere ausschneiden.
  3. Je nach gewünschter Dicke zwei bis drei Stoffkreise übereinander legen und mit Stecknadeln fixieren.
  4. Mit der Nähmaschine oder mit der Hand werden die Kreise einmal außen am Rand mit einer Zickzacknaht zusammengenäht. Fertig! Nach der Benutzung werden die Kosmetikpads einfach mit in die Wäsche gegeben.

Und so kann’s aussehen:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Teflon
Mikroplastik –
kosmetik2
Duschgel, Lippenstift, Gesichtscreme, ... –
Naturkosmetik
Nachhaltige Verpackungen –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.