DIY vegetarischer Cashew-Parmesan

Rezept

DIY vegetarischer Cashew-Parmesan - Rezept

Parmesan1

von

Was darf auf einer richtig guten Pasta nicht fehlen? Klar: Parmesan! Damit Vegetarier und Veganer nicht darauf verzichten müssen, zeigen wir hier, wie ein Parmesan-Ersatz ganz einfach ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt werden kann. Diese Variante ist übrigens so lecker, dass sie auch „Fleischessern“ eine willkommene Abwechslung bietet.

Parmesankäse ist nicht vegetarisch!

Kürzlich haben wir von CodeCheck in diesem Artikel darüber berichtet, dass viele Käsesorrten wie z. B. auch Parmesan genau genommen nicht vegetarisch sind, da sie tierisches Lab enthalten. Wer sich also konsequent vegetarisch ernähren möchte, müsste also eigentlich auf den berühmten italienischen Hartkäse verzichten. Die Betonung liegt zum Glück auf eigentlich, denn mit diesem leckeren Rezept sind sowohl Vegetarier als auch Veganer auf der sicheren Seite.

Wir haben ihn natürlich auch selbst ausprobiert und finden ihn superlecker! Noch dazu ist der „Parmesan“ schnell zubereitet und man braucht dafür gerade mal vier Zutaten.

Welche Zutaten brauchst Du dafür?

Ganz wenige! Die Menge ergeben eine Portion von 180 Gramm:

  • 150 g Cashewnüsse
  • 25 g Hefeflocken
  • ¾ TL Salz
  • ¼ TL Knoblauchpulver

ParmesanKl

Und wie bereitest Du ihn zu?

Ganz easy!

  • Gib einfach alle Zutaten in einen Standmixer und püriere sie.

→ Luftdicht aufbewahrt, beispielsweise in einem Schraubglas, hält sich der „Parmesan“ ca. 3 Wochen im Kühlschrank.

Wer Käse essen möchte, der ohne tierische Produkte bzw. ohne Bestandteile toter Tiere hergestellt wurde, sollte diese rein pflanzliche Alternative also unbedingt ausprobieren! Weiterhin bieten auch immer mehr Supermärkte vegetarische Varianten von Parmesan an, wie z. B. Montello Käse, der mit mikrobiellem statt tierischem Lab hergestellt wird.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tempeh2
Vegane Proteinbombe aus Soja –
fenchel2
Gewürz und Heilpflanze –
Bananen2
Ernährungswissen –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Gegen Plastikflut

flasche

7 nachhaltige Trinkflaschen

Plastikflasche um Plastikflasche müssen nicht verbraucht werden, um den Durst nachhaltig zu löschen – gerade bei uns kann man das Wasser aus der Leitung problemlos trinken. Deshalb: Wie wäre es mit einer wiederverwendbaren Trinkflasche anstelle von Einwegplastik?

Emulgatoren, Duftstoffe & Co.

Haut sonne Frau

Diese INCIs machen Deine Haut sonnensensibel

Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein können UVB- und UVA-Strahlen unserer Haut schaden. Daher ist eine gute Sonnencreme unerlässlich. Aber wusstest Du, dass der Schutz durch manche Inhaltsstoffe beliebter Kosmetikprodukter beeinflusst werden kann? Rötungen, Pusteln oder Pigmentflecken können die Folgen sein. Hier erfährst Du, auf welche Stoffe Du achten solltest, wenn Du Sonnenallergien und vorzeitige Hautalterung vermeiden willst.