4 DIY-Saucen für Deinen Grillabend

Schnelle, kreative Rezeptideen

4 DIY-Saucen für Deinen Grillabend - Schnelle, kreative Rezeptideen

grillen

von

Fertige Grillsaucen aus dem Supermarkt sind oftmals echte Zuckerfallen und enthalten zu viel Salz, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Ein echtes Geschmackserlebnis sind sie trotzdem selten. Warum also nicht für die nächste Grillparty leckere Dips selbst herstellen? Hier sind vier ausgefallene Kombinationen mit frischen Zutaten.

3 Rezepte für leckere Grillsaucen

Würziges Kürbis-Ketchup

Zutaten:

  • 800 g Hokkaido-Kürbis
  • 500 g reife Tomaten oder Dosentomaten
  • 300 g Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL Tomatenmark
  • 30 g Ingwer
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 g brauner Zucker
  • 125 ml Apfel-Balsamessig
  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Chilipulver
  • 1 TL Smoked Pimenton de la Véra
  • 2 EL Worcester Sauce
  • Salz

Zubereitung:

Den Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Auch die Tomaten waschen und zerkleinern. Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Das Kurkuma-Pulver sowie das Tomatenmark hinzugeben.

Als Nächstes den Kürbis, die Tomaten, den Apfelessig und das Wasser in den Topf füllen und 45 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Danach die Masse pürieren, den Zucker hinzufügen und noch einmal aufkochen. Im letzten Schritt mit Chilipulver, Pimeton, Worcester Sauce und Salz abschmecken.

Toll: Das Rezept ergibt circa 1,5 Liter Sauce, die gekühlt und ungeöffnet bis zu 3 Monate haltbar ist.

Fruchtiges Erdbeer-Chili-Chutney

Zutaten:

  • 500g Erdbeeren
  • 1/2 rote Chili
  • 2 EL brauner Zucker
  • 75 ml Essig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 50 ml Wasser

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Wasser, Essig, Zucker, Koriander, Kurkuma, Paprikapulver und den Senfkörnern in einem Topf fünf Minuten köcheln lassen. Nun die gewaschenen, klein geschnittenen Erdbeeren sowie die in Ringe geschnittene Chili untermengen und 20 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Honig-Dill-Senf-Sauce

Zutaten:

  • 1 EL Honig
  • 1 EL mittelscharfer oder scharfer Senf
  • 1 EL süßer Senf
  • 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1 Prise frisch gemahlener Pfeffer und Salz
  • 1 EL frischer, gehackter Dill

Zubereitung:

Senf und Honig vermengen und den Zitronensaft hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, und zum Schluss den gehackten Dill unterheben.

dill

Erfrischende Avocadocreme mit Joghurt

Zutaten:

  • 1 reife Avocado
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Joghurt
  • 1 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 2 Messerspitzen Chilipulver
  • grob gemahlener Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Schalotte und Knoblauch fein hacken und mit dem zerdrückten Fruchtfleisch der Avocado vermischen. Nun zusammen mit dem Joghurt und den restlichen Zutaten vermengen und abschmecken. Wem die Sauce nicht scharf genug ist: einfach noch ein paar Tropfen Tabasco unterrühren.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

drink
Keine Lust mehr auf Wasser? –
sauce
Ungesundes Grillvergnügen –
fenchel2
Gewürz und Heilpflanze –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Hier findest Du Inspiration

müll5

5 Zero-Waste-Blogs für den Start in ein müllfreies Leben

Immer mehr Menschen wollen ein müllfreieres Leben führen. Zero Waste ist hier das Stichwort. Wir stellen Dir fünf Blogs vor, die zeigen, wie schön, inspirierend und sinnvoll dieser Lifestyle ist. Denn weniger Müll ist nicht nur gut für die Umwelt, auch unser persönliches Leben profitiert von einem bewussten Umgang mit Ressourcen.

In Deinem Duschgel!

duschen

Vorsicht vor PEG-40 Hydrogenated Castor Oil

Natürliche Stoffe können sich durch chemische Prozesse im Labor zu potenziell schädlichen Inhaltsstoffen wandeln. Ein Beispiel hierfür: Rizinus-Öl aus dem Baum Ricinus Communis, das durch chemische Prozesse zum Emulgator PEG-40 Hydrogenated Castor Oil wird. Es kann die natürliche Hautbarriere schwächen und steht im Verdacht, Hautirritationen auszulösen.