Bleachings

Tipps und Meinungen – aus der Codecheck Community

Hast du Tipps und Kommentare zu Bleachings

Kommentar: Manuela, 28. Sep 2014

Zahnweißstift Stella White

Von einem Bleaching rate ich ab. Ist viel zu teuer. Da funktioniert der Zahnweißstift von Stella White auch super und ist wesentlich konstengünstiger.

Kommentar: Anna, 16. Sep 2014

Weiße Zähne

Zu Stella White kann ich nur sagen: Daumen hoch! Hatte noch nie so weiße Zähne! Einfach klasse!

Alles über Bleaching

Zahnbleaching oder das Bleichen verfärbter Zähne liegt im Trend. Ein nicht abreißender Dauertrend. Wer träumt nicht von strahlend weißen Zähnen? Weiße Zähne runden ein gepflegtes optisches Erscheinungsbild ab und lassen uns gesund, vital und selbstbewusst erscheinen. Menschen denken früher oder später an ein Zahnbleaching. Sie erhoffen sich ein strahlendes Lächeln. Es gibt verschiedene Methoden, Kosten und Risiken.

Welche Kosten entstehen bei einem Bleaching?

Allgemein können die Kosten beim Aufhellen der Zähne stark variieren: Zwischen 5 € und mehrere 100 € sind möglich. Nach angewandter Methode berappt man entsprechendes Geld. Zahnaufhellende Zahncremes sind ab 5 € zu bekommen. Ein professionelles Zahnbleaching kostet gern bis zu 500 €. Man kann sich zwischen dem Bleichen beim Spezialisten und Zuhause entscheiden. In beiden Varianten stehen verschiedene Versionen zur Auswahl. Hier kann man sich nach individuellem Wunsch entscheiden.

Wissenswertes über Zahnverfärbungen

Woher kommen die unansehnlichen Verfärbungen auf den Zähnen? Zu aller erst sei gesagt: Verfärbungen können vielfältige Ursachen haben. Im Laufe des Lebens lagern sich in den Kristallgefäßen unseres Zahnschmelzes Koffein aus Kaffee, Nikotin aus Zigaretten oder Tannin aus Wein ab. Dies erklärt die Verfärbungen. Bestimmte Medikamente wie Penicilline oder manche Spurenelemente wie Fluorid können unschöne Flecken auf unseren Beißern verursachen. Generell wird die Farbe der menschlichen Zähne im Laufe des Lebens dunkler.

Möglichkeiten des Bleaching – Das sollten Sie wissen

Egal wie die chemischen Zahnaufheller auf unsere Zähne gelangen, unterschieden werden kann zwischen dem Reduktionsbleichen und dem Oxidationsbleichen. Ersteres setzt Schwefelverbindungen ein. Diese entziehen den Zahnverfärbungen den Sauerstoff. Die Zähne hellen sich auf. Da sie früher oder später zwangsläufig erneut mit Sauerstoff in Verbindung kommen, ist diese Bleichmethode von kurzer Dauer. Beim Oxidationsbleichen kommt Wasserstoffperoxid zum Einsatz. Dieses setzt auf den Zähnen Sauerstoff frei. Der Sauerstoff zerstört die Farbstoffe durch einen Oxidationsprozess dauerhaft. Das Ergebnis dieser Methode ist dauerhafter und hält bis zu zwei Jahren. Egal ob man sich für eine Bleaching-Methode zu Hause oder die Zahnaufhellung beim Experten entscheidet. Vor jeder Behandlung sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Die Oberfläche der Zähne befreit man von Unreinheiten. Gesundes Zahnfleisch muss ebenso vorliegen. Dann entstehen keine Probleme.

Zähne aufhellen beim Zahnarzt – So funktioniert`s

Der größte Unterschied zwischen dem Bleaching beim Zahnarzt und dem Homebleaching liegt in der Konzentration an Bleachingmittel. Im freien Handel sind geringe Konzentrationen an zahnaufhellenden Mitteln erlaubt. Ein Experte setzt hoch konzentrierte Aufhellungsmittel ein. Er kann Zahnfleisch während der Behandlung effektiv vor den Chemikalien schützen. Mit Licht oder Soft-Laser wird der Wirkstoff der Zahnaufheller in einer Praxis aktiviert: Das Peroxid wird angeregt und der entstehende Sauerstoff entfaltet seine Bleichwirkung. Hier reicht eine einzige Behandlung aus, um zu einem tollen Ergebnis beim Aufhellen zu gelangen. Es gibt eine Kombinationsmethode zwischen Homebleaching und Behandlung beim Zahnarzt: Vom Experten werden individuelle Zahnschienen für den Patienten durch Abdrücke erstellt. In diese Schienen wird ein Bleichmittel zuhause eingefüllt. Das Bleichmittel erhält man aus den sicheren Händen des Zahnarztes. Aufgrund der persönlichen Anpassung der Schienen kann bei dieser Methode kein Zahnfleisch verletzt werden. Mehrere Anwendungen zuhause sind nötig.

Zähne aufhellen Zuhause?

Das Homebleaching ist eine gern genutzte Methode zum Erhalt weißer Zähne. Der Preis für zahnaufhellende Zahncremes oder Bleaching-Stripes hält sich in Grenzen und fällt damit deutlich kostengünstiger aus als die Behandlung beim Zahnarzt. Der geringe Preis des Zähnebleichens im Selbstversuch lockt viele Menschen an. Man sollte ein Bleaching aber gründlich überdenken. Die gesundheitlichen Risiken bei frei verkäuflichen Produkten sind deutlich höher. Schaum, Gel oder Streifen enthalten eine deutlich geringere Konzentration an Bleichmittel. Es ist die falsche Anwendung aufgrund fehlenden Fachwissens, die den Menschen Probleme bereitet. Wer zahnaufhellende Zahncremes nutzt, sollte einiges beachten. In den Zahncremes sollten keine aggressiven Putzkörper enthalten sein. Oftmals erscheinen Zähne nach der Nutzung solch einer Zahncreme nicht heller, weil sich Verfärbungen durch natürliches Ablösen verflüchtigt haben. Da die Putzkörper wie bei einem Peeling die Oberfläche der Zähne aufrauen und Verfärbungen aggressiv mitnehmen, sehen die Zähne heller aus. Damit schädigen wir unsere Zähne mehr, als wir Ihnen Gutes tun.

Produkte zum Zähne Aufhellen im Test

Wer Produkte zum Aufhellen seiner Zähne sucht, kann Gel, Zahnpasta oder Streifen nutzen. Auch Schienen mit Bleichmittel können zum Einsatz kommen. Grundsätzlich sollte beim Zähnebleichen das Professionelle eine Rolle spielen. Ob man das Bleaching komplett von einem kompetenten Zahnarzt übernehmen lässt oder die Zähne vor einem Homebleaching durch den Experten kontrollieren lässt, ist egal. Wichtig ist vielmehr: Das Bleichen ist kein ungefährlicher Eingriff in die Zahngesundheit. Laien sollten sich den Rat eines Experten holen. Bei Produkten aus der Drogerie ist die Art und Dauer der Anwendung verschieden. Aufgrund der geringeren Konzentrationen sind mehrere Anwendungen erforderlich. Man kann aber zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gelangen. Bei der Behandlung sollte ein Bleichmittel nicht mit Zahnfleisch in Berührung kommen. Dies kann schwere Schäden hervorrufen.

Fluorid für gebleichte Zähne? Wie Fluorid schützt

Nach der Aufhellung von Zähnen wird eine Behandlung mit Fluoriden empfohlen. Diese härten den aufgehellten Zahnschmelz und machen die Zähne widerstandsfähig gegen äußere Umwelteinflüsse. Sie können ihren Schutzmantel aufrechterhalten. Hier empfehlen sich fluoridhaltige Mundspülungen oder Zahncremes wie Sensodyne oder Biorepair. Nach dem Bleaching Fluorid zu benutzen wird von Zahnärzten empfohlen.

Bleachings
5/5 2 Stimmen

Neuigkeiten zu Mund- & Zahnpflege

zähne3

Zahngesundheit –

Zahn-Bleachings: Weiße Zähne zu welchem Preis?

Weißere Zähne hätten wir wohl alle gern. Allerlei Bleaching-Produkte für Zuhause versprechen schnellen Erfolg. Doch wie ist eigentlich ihre Wirkungsweise und wie schädlich sind sie für Zähne und Zahnfleisch?
Weiterlesen
frau

Natürlich schön –

Strahlend weiße Zähne dank Kokosöl

Weiße Zähne hätten wir wohl alle gern. Doch herkömmliche Bleachings und Whitening-Methoden schaden unseren Zähnen und machen sie anfälliger für Karies. Das muss nicht sein, denn Kokosöl ist ein effektiver natürlicher Weißmacher, der zugleich Kariesbakterien bekämpft.
Weiterlesen
weiße Zähne

In 3 Minuten –

Weiße Zähne selbst gemacht!

Zu viel Kaffee, Zigaretten und Rotwein verfärben die Zähne. Hier hilft dann auch regelmäßiges Putzen nicht mehr, um die Farbablagerungen zu beseitigen. Es gibt allerdings einen Trick.
Weiterlesen

Weitere Artikel zu Mund- & Zahnpflege