Zähne bleichen – Bleaching

Zähne bleichen – Bleaching -

von

Strahlend weisse Zähne, wer träumt nicht davon? Bleaching ist im Gegensatz zu früher unbedenklich, sagt Adrian Lussi, geschäftsführender Direktor der zahnmedizinischen Kliniken der Uni Bern. Unbedenklich für die Zähne, nicht aber für das Zahnfleisch. Dieses kann sich entzünden.

Es gibt verschiedene Methoden, sich die Zähne bleichen zu lassen. Die beste, so der Fachmann, ist das sogenannte "Home-Bleaching". Dabei wird beim Zahnarzt eine passgenaue Kunststoffschiene angefertigt, welche, mit Bleichgel gefüllt, zu Hause getragen wird. Dank der eigens für den Patienten gefertigten Schiene ist das Bleachen auf diese Weise für das Zahnfleisch unbedenklich.

Beim "Office-Bleaching" wird in der Zahnarztpraxis hochkonzentriertes Bleichmittel vom Fachmann auf die Zähne aufgetragen. Und beim "Power-Bleaching" wird beim Zahnarzt zusätzlich mit Licht gearbeitet.

Alle Bleichmethoden lassen die Zähne um ein paar Weiss-Stufen heller werden. Der Effekt klingt allerdings nach einem bis drei Jahren wieder ab. Vorsicht geboten ist bei Zahnfüllungen, Kronen und Brücken. Nach dem Bleaching müssen Zahnfüllungen oder Kronen zum Teil ersetzt werden, weil sich diese nicht bleichen lassen.

Man kann auch einzelne Zähne, die sich braun oder grau verfärbt haben, aufhellen. Auf diese Weise wirkt ein Gebiss manchmal schon viel heller und sorgt für ein strahlendes Lächeln.

Quelle: SRF.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

zähne3
Zahngesundheit –
frau
Natürlich schön –
weiße Zähne
In 3 Minuten –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Citronensäure in Lebensmitteln

Zitronensäure

Warum sauer nicht lustig macht

Sie kommt heutzutage in einer breiten Palette an Lebensmitteln und Fertigprodukten vor: die Citronensäure. Als Zusatzstoff wird sie diversen Getränken, Fertigprodukten, Süßigkeiten, Konserven und Marmeladen zugesetzt. Dabei kann sie Alterungsprozesse wie die Zell- und Zahnschmelzschädigung in Gang setzen und sich in Kombination mit Aluminium auch auf das Gehirn auswirken. Wir erzählen Dir die Problematik der isolierten Citronensäure und wie Du sie vermeidest.

Gib Herstellern Feedback

shutterstock 517744681

Was hälst Du von diesen Schokoriegeln?

Bei CodeCheck kannst Du Dir nicht nur die Inhaltsstoffe von Produkten ansehen, sondern auch Deine Meinung sagen. Damit kannst Du Herstellern Feedback geben und anderen Konsumenten bei Kaufentscheidungen helfen. Deshalb ist Deine Meinung hier gefragt!