Wie wirken Haarkuren am besten?

Extrapflege für die Mähne

Wie wirken Haarkuren am besten? - Extrapflege für die Mähne

haare

von

Haarkuren sind eine schöne Extrapflege – dann, wenn Du Dein Produkt richtig auswählst und anwendest.

Bei der Haarpflege unterscheidet man – neben Shampoos – vor allem Conditioner und klassische Kuren. Spülungen ziehen die Haare quasi zusammen, verursacht durch einen sauren pH-Wert im Produkt – wie Franz-Josef Küveler, Artdirektor des „Zentralverbands des Deutschen Frisurenhandwerks“ in Köln „berlinonline“ erklärt. Spülungen glätten aufgerautes Haar und gleichen kleine Unebenheiten aus.

Wegen des hohen Säureanteils (die Haare verfügen über einen sauren pH-Wert) sollte man Spülungen zügig wieder auswaschen – was zur Folge hat, dass nicht so viele Pflegestoffe ins Haar gelangen. Haarkuren wirken intensiver oder können gleich ganz im Haar bleiben, wie es zum Beispiel bei Sprühkuren oder Leave-in-Treatments der Fall ist.

Bei einigen Produkten hält der Pflegeeffekt ein- bis zwei Haarwäschen, andere Produkte bauen das Haar über einen langristigen Zeitraum wieder auf.

Einige Experten, zum Beispiel der Vorstand der Friseurvereinigung Intercoiffeure, Jens Dagné aus Worms, raten wegen dem Mangel an Pflegestoffen sogar ganz vom Spülungsgebrauch ab – stattdessen sollte man lieber weniger Stylingprodukte ins Haar und ein-, bis zweimal pro Woche eine abgestimmte Haarkur auftragen.

haare 2

So wirkt deine Haarkur am besten

Eine haselnussgroße Menge für Kurzhaarschnitte, Walnussgröße für langes Haar. Die Kur solltest Du Strähne für Strähne auftragen und verteilen.

Wenn Du eine Kur aufträgst, halte dich an die vorgegebene Einwirkzeit. Ein noch effektiveres Ergebnis erzielst du, wenn du ein Handtuch um den Kopf wickelst, da Wärme die Wirkung der Pflege intensiviert. Du kannst das Handtuch sogar vor dem Umwickeln in warmes Wasser legen.

Nach der Einwirkzeit ist es wichtig, dass man die Kur gründlich auswäscht, da Produktreste die Haare und die Kopfhaut beschweren.

Keine Lust auf die lange Prozedur? Dann probiere Sprühkuren aus!

Selbstgemachte Haarmaske mit Avocado

Avocado soll die Haare richtig schön zum Glänzen bringen. „Allure“ hat es ausprobiert und ihre Erfahrungen wiedergegeben.

Das Rezept für eine Olivenöl-Haarmaske

½ - 1 (über)reife Avocado

60 ml Olivenöl

1 Esslöffel Zitronensaft

Zutaten zusammenmischen. Aufs feuchte Haar auftragen, 20 Minuten einwirken lassen. Mit Shampoo auswaschen und wie üblich stylen. Das Ergebnis: Gut kämmbares, glänzendes, frizz-freies Haar.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare 2
„No Poo“-Bewegung –
Haarewaschen in Dusche
Frischer Ansatz –
nur Conditioner
Beauty –

Bio-Obst weltweit ab Hof

Citrus
Anzeige

Der nachhaltigste Weg zu frischen Winter-Vitaminen

Herbstzeit ist Erkältungszeit! Um das Immunsystem zu stärken, empfehlen Experten eine gesunde Ernährung mit ausreichend Obst. Ideal sind Südfrüchte, die viele Vitamine liefern. Oft sind diese aber nicht nachhaltig. Verzichten musst Du trotzdem nicht: Mit unseren Tipps kannst Du Orangen und Co. mit gutem Gewissen kaufen.