Wie wirken Haarkuren am besten?

Extrapflege für die Mähne

Wie wirken Haarkuren am besten? - Extrapflege für die Mähne

haare

von

Haarkuren sind eine schöne Extrapflege – dann, wenn Du Dein Produkt richtig auswählst und anwendest.

Bei der Haarpflege unterscheidet man – neben Shampoos – vor allem Conditioner und klassische Kuren. Spülungen ziehen die Haare quasi zusammen, verursacht durch einen sauren pH-Wert im Produkt – wie Franz-Josef Küveler, Artdirektor des „Zentralverbands des Deutschen Frisurenhandwerks“ in Köln „berlinonline“ erklärt. Spülungen glätten aufgerautes Haar und gleichen kleine Unebenheiten aus.

Wegen des hohen Säureanteils (die Haare verfügen über einen sauren pH-Wert) sollte man Spülungen zügig wieder auswaschen – was zur Folge hat, dass nicht so viele Pflegestoffe ins Haar gelangen. Haarkuren wirken intensiver oder können gleich ganz im Haar bleiben, wie es zum Beispiel bei Sprühkuren oder Leave-in-Treatments der Fall ist.

Bei einigen Produkten hält der Pflegeeffekt ein- bis zwei Haarwäschen, andere Produkte bauen das Haar über einen langristigen Zeitraum wieder auf.

Einige Experten, zum Beispiel der Vorstand der Friseurvereinigung Intercoiffeure, Jens Dagné aus Worms, raten wegen dem Mangel an Pflegestoffen sogar ganz vom Spülungsgebrauch ab – stattdessen sollte man lieber weniger Stylingprodukte ins Haar und ein-, bis zweimal pro Woche eine abgestimmte Haarkur auftragen.

haare 2

So wirkt deine Haarkur am besten

Eine haselnussgroße Menge für Kurzhaarschnitte, Walnussgröße für langes Haar. Die Kur solltest Du Strähne für Strähne auftragen und verteilen.

Wenn Du eine Kur aufträgst, halte dich an die vorgegebene Einwirkzeit. Ein noch effektiveres Ergebnis erzielst du, wenn du ein Handtuch um den Kopf wickelst, da Wärme die Wirkung der Pflege intensiviert. Du kannst das Handtuch sogar vor dem Umwickeln in warmes Wasser legen.

Nach der Einwirkzeit ist es wichtig, dass man die Kur gründlich auswäscht, da Produktreste die Haare und die Kopfhaut beschweren.

Keine Lust auf die lange Prozedur? Dann probiere Sprühkuren aus!

Selbstgemachte Haarmaske mit Avocado

Avocado soll die Haare richtig schön zum Glänzen bringen. „Allure“ hat es ausprobiert und ihre Erfahrungen wiedergegeben.

Das Rezept für eine Olivenöl-Haarmaske

½ - 1 (über)reife Avocado

60 ml Olivenöl

1 Esslöffel Zitronensaft

Zutaten zusammenmischen. Aufs feuchte Haar auftragen, 20 Minuten einwirken lassen. Mit Shampoo auswaschen und wie üblich stylen. Das Ergebnis: Gut kämmbares, glänzendes, frizz-freies Haar.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.3/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare 2
„No Poo“-Bewegung –
nur Conditioner
Beauty –

Kleiner Tropfen, große Wirkung

MUTI Campaign VitaliGelwich 2 31
Anzeige

Mit diesem Serum strahlt die Haut

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme. Tatsächlich vermag das hochkonzentrierte Wirkstoffpaket einem fahlen Teint neuen Glow zu verleihen, Pigmentflecken zu eliminieren oder auch Falten mindern. Wir verraten hier, wie genau das funktioniert und welches Serum das für Deine Haut Richtige ist.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Ungesundes Grillvergnügen

sauce

Diese bekannten Fertigsaucen enthalten zu viel Zucker

Ob Barbecue-, Knoblauch- oder Chilisauce – für viele Grillfans gehören Saucen mit auf den Tisch. Neben Aromen, Farb- und Konservierungsstoffen ist eine der Hauptzutaten vieler Fertigsaucen zudem oftmals Zucker. Manche Produkte bestehen sogar fast zur Hälfte daraus. Welche Grillsaucen besonders viel Zucker enthalten? Wir haben genauer hingeschaut.

Festivals nachhaltig feiern

glitzer

Glitzer – keine Party für die Weltmeere

Wir sind mitten in der Festivalsaison – und damit ist für viele auch wieder die Zeit, sich mal wieder richtig in Schale zu werfen. Blumenkette, bunte Klamotten und natürlich Glitzer dürfen da nicht fehlen. Doch Achtung! Nicht alles, was glänzt, ist Gold. Handelsüblicher Glitzer besteht zum größten Teil aus Plastik. Zum Glück gibt es Alternativen, mit denen Du auch wunderbar umweltbewusst funkelst.