Anzeige
Anzeige

Wie „öko“ sind nachhaltige Hotels wirklich?

Warum Du grün übernachten solltest

Wie „öko“ sind nachhaltige Hotels wirklich? - Warum Du grün übernachten solltest

Hotel 2

von

Immer mehr Deutsche geben Geld für Bio-Produkte aus – darüber hinaus geht die Nachhaltigkeit jedoch oftmals nicht. Bei Hotelübernachtungen beispielsweise auf die Nachhaltigkeit des eigenen Schlafplatzes zu achten, kommt den meisten nicht in den Sinn – dabei steckt darin so viel grünes Potential …

Anzeige

Der ein oder andere hat vielleicht schon einmal was von nachhaltigen Hotels – sogenannten „Green Hotels“ gehört, aber wie grün sind die eigentlich?

Was macht ein Green Hotel aus?

Um der Frage auf den Grund zu gehen, hat CodeCheck Frau Müller-Benz im „Almodóvar Hotel“ in Berlin besucht – eines der wenigen Hotels in Deutschland, das schon fast komplett nachhaltig ist. Ob es der faire Kaffee ist, regionale Lebensmittel, energiesparende Technik, die verwendeten Textilien & Naturstoffe aus Bio-Anbau oder Produkte aus Recyclingmaterial – alles wird sorgfältig geprüft und ausgewählt.

Auch beim Trinkwasser greift das Hotel auf Leitungswasser zurück. Denn Leitungswasser muss im Vergleich zu teuren Glasflaschen oder Ein- oder Mehrwegplastikflaschen nicht abgefüllt und transportiert werden muss. Zudem gehört das Wasser aus dem Hahn zu den am strengsten kontrollierten Lebensmitteln in Deutschland.

Trinkwasser

Doch nicht nur beim Wasser läuft’s nachhaltig

Und da Essen & Trinken zusammengehören: Was passiert eigentlich mit den Lebensmittelresten in einem nachhaltigen Hotel? Denn erschreckend ist, dass jeder von uns rund 82 Kilo Lebensmittel pro Jahr in den Müll wirft. Das entspricht etwa zwei vollgefüllten Einkaufswagen …

Uns erzählt Frau Müller-Benz, dass sie im Hotel Almodóvar generell wenig Reste hätten – durch gute Planung und kreative Ideen. Zum Beispiel würden die Reste vom Gemüseschälen für Fonds verwendet, um in Suppen und Soßen zum Einsatz zu kommen. Oder der Linsensalat aus dem Daily-Restaurant beim Frühstücksbuffet angeboten.

Nachhaltigkeit hört nicht an der Türschwelle auf

Doch egal wie nachhaltig ein Hotel auch gestaltet sei – laut Müller-Benz reisten trotzdem viele ihrer Gäste mit dem Auto – statt klimafreundlicheren Transportalternativen wie Bus & Bahn – an.

Da die Philosophie des Hotels jedoch nicht an der Türschwelle aufhört, besteht eine Kooperation mit „Tesla Berlin“ und einem Carsharing-Unternehmen, die Komfort durch Elektromobilität zu ermöglichen.

Hotel

Gibt es eine Zukunft für Green-Hotels?

Nachhaltigkeit boomt – klar, dass viele auf den Zug aufspringen möchten. Gäste sollten bei der Hotelwahl also nicht durch Greenwashing hereinlegen – beispielsweise durch Hotels, die vorgeben durch ein kleines Angebot – beispielsweise einem vegetarischen Frühstücksbuffet – auch ein nachhaltiges Hotel zu sein. Dazu gehört viel mehr.

Frau Müller-Benz ist jedoch überzeugt davon, dass es definitiv in Zunkunft immer mehr tolle Green Hotels geben wird – sie selber sagt: „Ein normales Hotel, war nie eine Option“.

Wenn Du noch mehr zum Thema „nachhaltiges Reisen“ erfahren willst, findest Du hier einen Artikel über Nachhaltigkeitsbloggerin Vanillahollica.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

kitchen
Schritt für Schritt –
pfund
Bank widersetzt sich Protesten –
müll
Nachhaltiges Engagement –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?