Anzeige
Anzeige

Warum wir Deocreme lieben

Anzeige

Warum wir Deocreme lieben - Anzeige

deo

von

Schon ausprobiert? Natürliche Deocremes auf Basis von Kokosöl und Natron sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Deos aus Sprühflaschen! Kein Wunder: Denn sie haben große Vorteile – sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Umwelt.

Anzeige

Viele Deos greifen für den vermeintlich perfekten Rundumschutz zu Aluminiumsalzen, wie Aluminiumchlorohydraten. Diese Leichtmetalle hemmen die Schweißproduktion unserer Drüsen – stehen aber auch in Verdacht das Risiko an Brustkrebs oder Alzheimer zu erkranken zu erhöhen. Deshalb wird davon abgeraten, aluminiumhaltige Deos direkt nach der Rasur auf womöglich verletzte Haut aufzutragen.

Noch besser: Zu Alternativen greifen. Natürliche Deocremes schützen beispielsweise sicher mit Kokosöl, Zinkoxid, Natron oder ätherischen Ölen vor Geruchsbildung – und das auch an heißen Tagen!

kokos

So wirken Inahlststoffe in natürlichen Deocremes

Kokosöl

Kokosöl ist die perfekte Basis für natürliche Deocremes. Denn der hohe Anteil an antibakteriell wirkender Laurinsäure lässt Gerüche erst gar nicht entstehen.

Ein weiteres Plus: Kokosöl reizt die rasierten oder gewachsten Achselhöhlen nicht. Im Gegenteil: Durch die antibakterielle Wirkung werden Entzündungen vorgebeugt und kleine Hautverletzungen heilen schneller ab.

Natron

Das altbewährte Haushaltsmittel ändert den den pH-Wert der Haut leicht nach oben. Somit haben es Bakterien schwer, die für die Bildung des unangenehmen Schweißgeruchs verantwortlich sind.

Zinkoxid

Zinkoxid wirkt entzündungshemmend, adstringierend, reizlindernd, antimikrobiell und austrocknend.

Zudem enthalten natürliche Deocremes pflegende Pflanzenöle und -wachse. So sorgen sie gleichzeitig für eine schöne und gesunde Haut unter den Achseln.

grapefruit

Gut für die Umwelt

Auch hinsichtlich ihrer Ökobilanz sind Deocremes den herkömmlichen Varianten aus der Sprühdose überlegen.

Zum einen enthalten sie keine Treibhausgase – wie Isobutan, Propan und Butan – die für Deodorants in Sprühflaschen verwendet werden.

Zum anderen produzieren Deocremes weitaus weniger Müll – da sehr ergiebig sind (bereits eine erbsengroße Menge genügt) und weil sie meist in Glasbehältern verkauft werden, die wiederbefüll- oder recycelbar sind.

Allerhand Gründe mal zu tief in den Tiegel zu schauen!

Anzeige

Die Tausendschön Deo Creme von i+m Naturkosmetik Berlin desodoriert sanft, aber effektiv mit einer Komposition aus Zink, Natron und Kokos. Diese schützt über viele Stunden vor Geruchsbildung, ohne die schweißregulierende Hautfunktion zu beeinträchtigen – ganz ohne Einsatz von Alkohol oder Aluminium. Gleichzeitig beruhigt reizlinderndes Zinkoxid die empfindliche Achselhaut, was besonders angenehm nach der Rasur ist! Auch bereits entstandener Körpergeruch wird von der Tausendschön Deo Creme unverzüglich neutralisiert. So ist im Falle eines Falles auch unterwegs stets erste Hilfe parat.

deo

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.3/5 16 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
deodorant
Alternativen zu Pflegeprodukten aus der Drogerie –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?