Warum Silikone nicht in Dein Shampoo gehören

Schlecht für Schönheit, Gesundheit und Umwelt

Warum Silikone nicht in Dein Shampoo gehören - Schlecht für Schönheit, Gesundheit und Umwelt

rote Haare

von

Viele Shampoos enthalten Silikone. Sie versprechen Glanz und Geschmeidigkeit. Doch leider ist die Wirkung nicht nur oberflächlich, sondern auch schädlich: Die Kunststoffe trocknen die Haare aus, machen sie schwer und platt. Auch die Kopfhaut leidet unter den synthetischen Stoffen, ganz zu schweigen von der Umweltbelastung durch Silikone. Zum Glück gibt es natürliche Alternativen.

Silikone verkleben die Haare

Silikone sind Filmbildner, das heißt sie legen sich um jedes einzelne Haar und bilden einen luftdichten Film. Zudem sind Silikone nicht wasserlöslich. Durch die Verwendung silikonhaltiger Haarpflegeprodukte baut sich also eine hartnäckige Schicht auf dem Haar auf, die mit jeder weiteren Anwendung wächst. Dieses Phänomen wird auch „Silikon-Build-Up“ genannt.

Im ersten Moment wirkt es dann so, als seien die Haare geschmeidiger und glänzender, doch das Haar ist nicht wirklich gesünder geworden. Im Gegenteil: Was so schön geschmeidig ist und glänzt, ist lediglich das Silikon.

haare 2

Haare und Kopfhaut trocknen aus

Durch die Silikonschicht wird das Haar zum einen schwer und verliert an Volumen, zum anderen kann es keine Pflegestoffe mehr aufnehmen. Es kann nicht mehr atmen und trocknet so immer mehr aus.

Außerdem beginnt die Kopfhaut zu fetten oder auszutrocknen, da sie ebenfalls von einer Silikonschicht verklebt wird und sich nicht mehr regulieren kann. Folgen können Juckreiz, Schuppen und Allergien sein.

Auch für die Umwelt ein Problem

Silikone sind Kunststoffe und nicht wasserlöslich. Deshalb passieren sie den Abfluss und erreichen Flüsse oder Seen. In der Natur kann Silikon schwer bis gar nicht abgebaut werden. Die synthetischen Filmbildner reichern sich in den Gewässern an und können sogar bis ins Grundwasser gelangen.

Jede Haarwäsche mit Silikon-Shampoo stellt daher eine Belastung für die Umwelt dar. Zeit für natürliche Alternativen, von denen es zum Glück einige gibt.

haare

Pflanzliche Wachse wie Jojobaöl, Fette wie Kokos oder Babassu und Öle wie Avocado-, Oliven- oder Mandelöl sind ebenfalls Filmbildner. Doch im Gegensatz zu Silikonen sind sie rein natürlich und lassen sich bei der nächsten Wäsche wieder auswaschen. Außerdem bauen sich in der Natur innerhalb weniger Wochen vollständig ab.

Diese Shampoos sind silikonfrei:

Silikone im Shampoo erkennen

Um Silikone unter den Inhaltsstoffen zu erkennen, kannst Du beispielsweise unter anderem auf die Endung „-cone“ achten (Dimethicone, Cyclomethicone, Amodimethicone, ...) und die Endung „-xan/e“ (Polysiloxane, Polymethylsiloxan, ...) achten.

Die CodeCheck-App erscannt Dir aber auch Silikone wie Trideceth-12, die nicht so leicht zu erkennen sind.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.2/5 17 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare
Haarpflege –
haare
Richtige Kopfhautpflege –
haare
Pflegekur oder glänzendes Finish –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Braucht meine Waschmaschine das?

waschmmaschine

Wasserenthärter: Sinnvoll oder umweltschädliche Marketingstrategie?

Vor den hiesigen Waschmittelregalen haben wir als Verbraucher die Qual der Wahl: Neben Hygiene- und Weichspülern greifen Kundengerne zu Wasserenthärtern von „Calgon“ & Co. – denn gerade vor kalkhaltigem Wasser lehrt uns die Werbung seit Jahren das Fürchten: Völlig verkalkte Heizstäbe, poröse Rohre und Dichtungen, schmutzige Wäsche und nichts geht mehr. Aber decken sich die Horrorszenarien der Werbewelt wirklich mit der Realität in unseren Waschmaschinen und wie sinnvoll sind die viel beworbenen Entkalker-Tabs?

Naturschutz

biene

„More than Honey“ – Was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?

Die Honigbienen und ihre wild lebenden Verwandten sind vom Aussterben bedroht. Milben, Gifte, Überzüchtung – es ist noch nicht genau erforscht, warum weltweit so viele Bienen serben. Nur, dass es immer dramatischer wird und auch Auswirkungen für uns Menschen haben wird, darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Doch was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?