Sofort-Tipps gegen geschwollene Augenlider

Nur ein Wimpernschlag entfernt

Sofort-Tipps gegen geschwollene Augenlider - Nur ein Wimpernschlag entfernt

Geschwollene Augen verstecken

von

Die gute alte Gurkenmaske tut’s zwar auch hin und wieder – das Netz hat aber auch deutlich raffinierte Tricks auf Lager. So wirst du deine übernächtigten Augen ganz schnell wieder los.

Geschwollene Augen oder Augenlider sind auf das Aufschwellen der Gefässe in den Augen zurückzuführen. Die Haut um die Augen ist sehr dünn und empfindlich.

Normalerweise verschwinden aufgequollene Blinker wieder von ganz alleine, wenn man sie mit einfachen Hausmitteln behandelt. Falls der Zustand jedoch konstant geschwollen bleibt, kann es auch sein, dass sich ein Spezialist die Augenpartie ansehen muss.

Anfällig für Augenringe & Co?

Zusammenfassend kann jede und jeder schwere Augenlider bekomme. Die Gefäß-Verdickung kann von Allergien, Schlafmangel, Stress, Mangelernährung oder einfach auch vom Weinen kommen. Sobald die zarte Haut um die Augen gereizt wird, schwillt sie an. Der Effekt wird noch verstärkt, wenn man spätabends vermehrt Alkohol und Salz konsumiert, weil beide Substanzen austrocknen und zusätzlich entwässert.

Stress an sich ist sowieso ein Faktor der Haut, Augen und Körper schwächt und somit anfällig auf Infektionen, Entzündungen und Schwellungen macht.

Geschwollene Augen - Begleitende Symptome

Diese Symptome können zusammen mit geschwollenen Augenlidern auftreten

  • Juckreiz
  • Unangenehmes, brennendes Gefühl
  • verschwommenes oder doppeltes Sehen
  • Tränende Augen
  • Rötungen
  • Schmerzen
  • Reizungen

Diese Symptome sind sogar noch schwerwiegender und verlangen einen umgehenden Arztbesuch:

  • Schwellungen im Gesichts- oder Halsbereich
  • Fieber
  • Schwere Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schüttelfrost
  • Atmungsschwierigkeiten

Müde Augen

Warum sind meine Augen ausgerechnet heute so geschwollen?

Wie bereits gesagt, treten geschwollene Augen aufgrund von Stress, Allergien oder Flüßigkeitsansammlungen im Gewebe auf. Etwas anders sieht es beim Weinen aus, denn dann sieht man den Effekt meist umgehend: Die kleinen, tränenproduzierenden Drüsen, die rund um die Augen verteilt sind, schwellen durch die Überreizung sofort an und entzünden sich. Eine andere Ursache sind Hormonpräparate, die hormonelle Umschwünge im Körper verursachen.

Manchmal treten geschwollene Lider aber auch auf, wenn man zu viel geschlafen hat oder die Augen „Durchzug“ ausgesetzt waren. Weitere Faktoren:

  • Alterungsprozess
  • Dermatitis oder andere Hautleiden
  • ungesunde Ernährung
  • Schilddrüsenüberfunktionen
  • Kontaktlinsen
  • Augeninfektionen

Die besten Heilmittel gegen geschwollene Lider

So viel zur Theorie. Nun wollen wir den Schwellungen schließlich den Garaus machen. Deshalb gleich zu Anfang die wohl bewährtesten Tipps für müde Morgenaugen:

  • Zwei Löffel über Nacht oder mindestens eine Stunde ins Gefrierfach legen. Danach die Hinterseite sanft auf die Augen drücken
  • Zwei Schwarzteebeutel aufgießen, ebenfalls in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach legen und wenn sie kalt sind auflegen.

Weitere Tipps zur Behandlung von „normal“ geschwollenen, also nicht infektions- oder krankheitsbedingten Lidern:

  • Genügend Wasser trinken, damit die Blutzirkulation angeregt wird
  • Eiswürfel auf die Augen legen oder Gesicht mit eiskaltem Wasser waschen
  • Auf Salzkonsum achten
  • Zuführen von Vitamin- oder Mineraltabletten
  • Augencremes: Gerade abschwellende Cremes mit Aloe Vera und Vitamin E helfen der Haut, sich zu regenerieren.
  • Augenmasken, die man sanft einmassieren kann.

Warum Tee und Gurke eigentlich nicht funktionieren

Noch ein Wort zum Thema Gurkenmaske und Teebeutel: Diese beiden Heilmittel wirken zwar, allerdings empfehlen Augen-Experten diese Methoden nicht. Gurken bestehen zu über 90 Prozent aus Wasser, während der Rest aus Ballaststoffen besteht. Zudem können sie Bakterien enthalten. Warum die Behandlung trotzdem wirkt? Es sind nicht die Inhaltsstoffe der Gurke, selbst, die Schwellungen abklingen lassen, sondern die Kälte des Gemüses, wenn es aus dem Kühlschrank kommt.

Man weiß, dass Kälte die Blutgefäße im Körper zusammenziehen lässt. So wird weniger Zeltflüßigkeit ins Gewebe gepumpt – in diesem Fall ein Vorteil.

Wenn du also das nächste Mal mit geschwollenen Lidern zu tun hast, dann mach dir darüber Gedanken, ob du vielleicht zu viel Salz oder Alkohol konsumierst. Oder nimmst du die Pille oder Antibiotika und verträgst sie vielleicht doch nicht so gut? Klär es doch einfach mal ab.

Quelle: femininleben.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

katze
Tipps & Tricks –
Augenringe Gurkenmaske
Gesichtspflege –
Schöne Augen Augencremes
Brauchst du eine Augencreme? –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?