Anzeige
Anzeige

Sich selbst den Rücken eincremen – so geht’s!

News

Sich selbst den Rücken eincremen – so geht’s! - News

Rücken selber eincremen

von

Wie man sich selbst den Rücken eincremen kann, wenn gerade niemand anders zur Hilfe steht.

Anzeige

Es ist Wochenende! Bei diesen heißen Temperaturen gibt es nichts besseres, als den ganzen Tag am See oder im Freibad zu verbringen. Dass man sich mit Sonnenschutzmittel eincremen muss, wenn man den lieben langen Tag in der Sonne verbringt, ist klar. Leider setzt die menschliche Anatomie manchmal gewisse Grenzen. Wer alleine in der Sonne liegt, wird die einen oder anderen Probleme haben, sich den Rücken einzucremen. Auch wenn man noch so beweglich ist, bleibt ein gut buchrückengrosser Teil des Rückens für die eigenen Hände unerreichbar.

Handwerkliches Geschick

Im Handel gibt es entsprechende Eincremehilfen zu kaufen. Doch das Geld kann man sich sparen. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick lässt sich im Nu eine einfache Rückenbürste basteln. Man nimmt eine Bürste, beispielsweise diejenige, die man in der Badewanne braucht und wickelt den Bürstenkopf mit einem weißen Plastikbeutel ein. Der Beutel sollte farblos sein, weil die Farbe oft löslich ist und sich dann auf der Haut verteilt. Auf den mit Plastik umwickelten Bürstenkopf kommt dann die Sonnencreme drauf. Die Bürste ermöglicht es einem, wie beim Einseifen, jede Stelle des Rückens zu erreichen.

Noch einfacher geht es mit einem Stoff- oder Flanellgürtel. Die Sonnencreme darauf verteilen und denn Gürtel kreuz und quer über den Rücken ziehen. Voilà!

Quelle: srf.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.9/5 18 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

drink
Keine Lust mehr auf Wasser? –
Nano in Sonnencreme - Kind einschmieren
Europa: Die Nano-Gesetzeslücke –
Gesichtspflege
Vom Regen in die Traufe –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?