Self-Tanning mit Tee

Tee als Selbstbräuner

Self-Tanning mit Tee - Tee als Selbstbräuner

tee selbstbräuner

von

Mit einem Sud aus Schwarzem Tee erzielt man einen natürlichen Bräunungseffekt. Ist dir neu? Wir waren auch überrascht.

Eine natürliche Bräune ganz ohne chemische Inhaltsstoffe? Naturkosmetika-Benutzerinnen aufgepasst: Schwarzer Tee könnte die Lösung sein. Geht ganz einfach: Zunächst muss man 450ml Wasser zum Kochen bringen. Man gießt die Flüssigkeit über 8 Teebeutel Schwarztee (Zum Beiepiel Assam oder Ceylon) und lässt sie mindestens zehn Minuten abgedeckt stehen. Den abgekühlten Sud füllt man in eine Sprühflasche, die am besten eine nicht zu große Öffnung hat.

Ein bisschen Vanilleduft dazu? Wenn du das magst, kannst du auch noch einen Teelöffel Vanille-Extrakt in den abgekühlten Sud mischen. Dann duftet deine Haut später zart.

Die Anwendung von Selbstbräuner-Tee

In der Zwischenzeit kann man die Haut reinigen und gut abtrocknen. Auch ein vorhergehendes Peeling empfiehlt sich, damit der Bräunungseffekt regelmäßig auftritt. Nach dem Aufsprühen aus etwa 10 cm Entfernung, kann man den Tee verreiben. Je nach gewünschter Intensität kann man die Prozedur mehrere Male wiederholen. Man sollte aber darauf achten, den Tee nach jeder Anwendung gut trocknen zu lassen.

Der Effekt des Selbstbräuner-Tees ist temporär und sieht natürlich aus. Aber: Die Wirkung ist zwar sofort zu sehen, hält jedoch nur kurz an und fällt buchstäblich ins Wasser, wenn man nach der Tee-Anwendung duscht oder schwitzt. Herkömmliche, mit Konservierungsstoffen und Parfüms behandelte Lotions halten zwar drei Tage oder länger, belasten aber Haut und Körper. Daher kann schwarzer Tee eine kurzlebige, aber schonende Bräunungs-Alternative für Menschen mit empfindlicher Haut sein.

Quelle: Bunte.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
tee2
Grüntee-Extrakte meiden –
tee
Gesundheitsfördernde Effekte –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Make-up Pinsel

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Dusche

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?