Keratin soll Dein Haar gesund pflegen – kann es das?

Achtung: Oftmals nicht vegan!

Keratin soll Dein Haar gesund pflegen – kann es das? - Achtung: Oftmals nicht vegan!

haare

von

Keratin kommt mittlerweile in vielen Haarpflegeprodukten vor. Aber was hat es mit Tieren zu tun und wie wirkt es? Das erklären wir Dir hier.

ist unser Haar strapaziert, versprechen Pflegeprodukte mit Keratin die Haarstruktur wiederherzustellen und unsere Mähne glänzend und geschmeidig zu machen. Was ist dran an dem Versprechen?

Was ist Keratin?

Keratin ist ein körpereigenes Faserprotein und Hauptbestandteil unserer Haare. Jedes Haar besteht zu fast 90% aus Keratin, zu etwa 5-10% Wasser und zu einem kleinen Rest aus Pigmenten, Mineralien und Fetten.

Es verleiht unserem Haar die nötige Kraft und Elastizität, weshalb wir es auch biegen und knicken können. Auch den Glanz der Haare haben wir dem Faserprotein Keratin zu verdanken. Es lagert sich um die schwammartigen Faserzellen unseres Haarkerns an und wird wiederum von einer Schuppenschicht umgeben, die das Haar glättet und das einfallende Licht bricht.

Sommerhaare

Keratin für geschädigtes Haar!

Durch regelmäßiges föhnen, glätten und stylen – aber auch extreme Sonne und Salzwasser – wird die Schuppenschicht unserer Haare aufgeraut – das Haar wird trocken, porös und verliert seinen Glanz. Vor allem die Spitzen werden schnell anfällig für Spliss.

Deshalb führen viele Produkte Keratin dem Haar von außen zu, um es wieder aufzufüllen und seine gesunde Struktur wiederherzustellen. Besonders feinem Haar verleiht es so mehr Substanz und Fülle.

Dabei gilt: Je länger man Keratin auf den Haaren einwirken lässt, desto besser können sich auch die Wirkstoffe anlagern. Deshalb sind Haarkuren mit Keratin zu empfehlen. Neben Shampoos findet man Keratin mittlerweile aber auch in Styling-Produkten – der Vorteil dabei: So schützt man sein Haar bereits während des Frisierens vor dem Austrocknen.

Lockenstab

Aber Achtung: Keratin aus Hufen, Federn und Tierhaaren

Besonders für Veganer wichtig zu wissen: Als Keratin-Quelle für Haarspülungen, Shampoos oder Dauerwellen-Lösungen dienen jedoch oft tierische Produkte, wie beispielsweise zermahlene Hörner, Hufe, Federn, Federkiele oder Haare!

Allerdings gibt es auch Alternativen ohne tierische Bestandteile, wobei beispielsweise auf Keratin auf Sojabasis oder abgeschnittenes menschliches Haar aus Friseursalons zurückgegriffen wird. Auch Rosmarin oder Brennesselsaft sind gute pflanzliche Keratin-Lieferanten.

Produkte mit Keratin

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.6/5 7 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare3
Für eine frische Mähne –
Haarewaschen in Dusche
Frischer Ansatz –
Haare waschen
Richtige Haarpflege ist kein Hexenwerk –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Umwelt

essen

CO2-Bilanz: Wie umweltfreundlich ernährst Du Dich?

Autofahren belastet das Klima, das weiß jeder. Aber auch Lebensmittel können Deine CO2-Bilanz in die Höhe treiben: Warum das so ist, welche heimlichen CO2-Sünden auf deutschen Tellern liegen und wie sich die persönliche CO2-Bilanz verbessern lässt, verrät dieser Artikel.