In vier einfachen Schritten zum richtigen Contouring

Das perfekt modellierte Gesicht

In vier einfachen Schritten zum richtigen Contouring - Das perfekt modellierte Gesicht

Contouring bei junger Frau

von

Definierte Wannenknochen gefällig? Mit diesen vier einfachen Tricks gelingt das perfekt modellierte Gesicht.

Contouring bedeutet so viel wie „Form geben“ und kommt ursprünglich aus der Maskenbildnerei. Promis wie Kim Kardashian pushen den Trend, in dem sie fleißig Bilder hochladen, die sie „vor“ und „après“ Contouring zeigen. Die Unterschiede auf den Vorher-Nachher Bildern sind aber auch verblüffend. Schön, dass auch wir den Make-up Trend jetzt zu Hause nachmachen können.

Contouring: Das braucht’s

Das Equipment ist denkbar einfach: Neben deiner Lieblings-Foundation holst du dir noch zwei Make-up Sticks. Der eine Stick sollte zwei Nuancen heller, der zweite zwei Nuancen dunkler als die Foundation sein. Als erstes trägst du wie gewohnt dein Make-up auf. Danach „skizzierst“ du die Formen deines Gesichts nach. Schläfen auf. Wenn du das „Model-Gesicht“ haben möchtest, dann hebe die Wangenknochen hervor: Trag die dunklere Nuance auf den hohlen Zwischenraum unter den Wannenknochen auf. Du kannst auch die Nase visuell schmälern, indem du die Spitze dunkel umrahmst.

Utensilien für Contouring

Schritt 2: Verteilen

Am besten geht das Verteilen des Make-ups mit einem feuchten Schwämmchen. Bei diesem Schritt ist es wichtig, dass die Schminke des Konturenstifts mit der Foundation verschmilzt. Make-up Artists verteilen die Schminke mittels kreisender Bewegungen.

Schritt 3: Highlights setzen

Mit dem helleren Stift kann man nun Akzente und Highlights setzen. Dafür konzentriert man sich vor allem auf die Augenpartie konzentrieren. Wenn man den Trend wirklich auf die Spitze treiben will, dann kann man zusätzlich etwas vom hellen Stift auf die Mitte der Stirn, aufs Kinn und auf den Nasenrücken geben. Gut verteilen ist wichtig.

Schritt 4: Festigen

Mit einem flaumigen Pinsel kann man das gesamte Gesicht noch mit losem Puder bestäuben. Dafür eignet sich ein durchscheinender oder farbloser Mineralpuder ganz gut.

Dieses Video liefert zusätzliches Hintergrundwissen und zeigt auch nochmal schön, wie effektiv Contouring ist.

Quelle: migrosmagazin.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

hagebutten
Feuchtigkeitsspender mit Anti-Aging-Effekt –
Hochzeit Make-up
Braut Make-up selbst machen –
Hübsche Frau vor dem Spiegel
Die 5 größten Beauty-Sünden –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Braucht meine Waschmaschine das?

waschmmaschine

Wasserenthärter: Sinnvoll oder umweltschädliche Marketingstrategie?

Vor den hiesigen Waschmittelregalen haben wir als Verbraucher die Qual der Wahl: Neben Hygiene- und Weichspülern greifen Kundengerne zu Wasserenthärtern von „Calgon“ & Co. – denn gerade vor kalkhaltigem Wasser lehrt uns die Werbung seit Jahren das Fürchten: Völlig verkalkte Heizstäbe, poröse Rohre und Dichtungen, schmutzige Wäsche und nichts geht mehr. Aber decken sich die Horrorszenarien der Werbewelt wirklich mit der Realität in unseren Waschmaschinen und wie sinnvoll sind die viel beworbenen Entkalker-Tabs?

Naturschutz

biene

„More than Honey“ – Was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?

Die Honigbienen und ihre wild lebenden Verwandten sind vom Aussterben bedroht. Milben, Gifte, Überzüchtung – es ist noch nicht genau erforscht, warum weltweit so viele Bienen serben. Nur, dass es immer dramatischer wird und auch Auswirkungen für uns Menschen haben wird, darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Doch was passiert, wenn die Bienen wegbleiben?