Hilfe, was tun mit meinem Elektroschrott?

Umwelt- & Klimaschutz

Hilfe, was tun mit meinem Elektroschrott? - Umwelt- & Klimaschutz

Elektroschrott im Wald

von

Auch für den Elektroschrott gelten jetzt neue Regeln: Einfach in dem Müll schmeißen ist verboten. Doch wohin mit dem Zeug?

Verbot ist sinnvoll

In vielen alten Elektro-Geräten stecken wertvolle, aber auch gefährliche Stoffe. Bei sachgerechter Trennung können wertvolle Stoffe weiterverwertet, schädliche isoliert werden. Platinen zum Beispiel enthalten Gold, seltene Erden, Kupfer, Zinn, Blei und mehr – eine Tonne davon wird für 7000 Euro gehandelt. Batterien enthalten Stoffe wie Blei, Quecksilber oder Cadmium, welche wertvolle und giftige Metalle sind. Doch wo fängt Elektronik eigentlich an und wie kann man sachgerecht entsorgen?

Wo fängt Elektronik an?

Hier gibt es eine einfache Faustregel: Alles, was mit einem Stromkabel oder Akku bzw. Batterien betrieben wird, gehört nicht in den Hausmüll, sondern muss fachgerecht entsorgt werden.

Sachgerechte Entsorgung von Elektroschrott

Kleingeräte werden kostenlos zurückgenommen und entsorgt. Als „klein“ gelten Geräte, bei denen keine Kante länger als 25 Zentimeter ist, wie ein Handy oder ein Toaster.

Große Elektrogeräte werden allerdings nur bei einem Neukauf zurückgenommen. Eine weitere Möglichkeit sind regionale Wertstoffhöfe, die privaten Elektroschrott aller Art sachgerecht entsorgen lassen. Auf www.elektroschrott.de/wertstoffhoefe/ geben sie einfach Ihre Postleitzahl und Straße ein und erhalten eine Karte mit Pins auf den nächstgelegenen Wertstoffhöfen.

Auch die Deutsche Post entsorgt Elektroschrott, allerdings muss das Produkt in den Umschlag eines Maxibriefs passen.

Verkaufen oder Eintauschen statt wegschmeißen

Eine weitere Möglichkeit, seinen Elektroschrott loszuwerden, ist der Verkauf von diesem: Auf Flohmärkten oder online-Plattformen wie eBay findet sich bestimmt ein guter Käufer. Noch besser: Das Verschenken oder Eintauschen von Elektroschrott im Bekanntenkreis. Es findet sich bestimmt immer jemand, der etwas gebrauchen kann.

Quelle: utopia.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
1/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Kartoffeln schälen
Nachhaltigkeit im Haushalt –
eier
Nachhaltigkeit –

Wundermittel für Haut und Haare

arganöl
Anzeige

5 Beauty-Hacks mit Arganöl

Als eines der besten Anti-Aging-Öle wirkt Arganöl sanft und natürlich gegen Fältchen und gleichzeitig auch gegen Unreinheiten. Unseren Haaren gibt es neuen Schwung und strahlenden Glanz. Wir haben fünf einfache Tipps, wie Du Haut und Haare mit Arganöl schön pflegen kannst.

Fertility-Tracker

PR Ava Moodshot V1.2 04
Anzeige

Mit „Ava“ verstehst Du Deinen Zyklus

Mit „Ava“ beziehungsweise einem Armband und einer App, kannst Du Deine Fruchtbarkeit tracken. Doch das ist noch nicht alles: Das smarte Tool hilft Dir auch, später Deine Schwangerschaft zu überwachen und Deinen Körper generell einfach viel besser kennenzulernen. Wie das genau funktioniert, wer hinter der innovativen Idee steckt und wie Du den Tracker kostengünstig erhältst, erfährst Du hier.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Belastende Substanzen

auto

Feinstaub – Wie gefährlich ist unsere Luft?

Jeden Tag strömen über 12.000 Liter Luft durch unsere Lungen. Doch mit jedem Atemzug nehmen wir einen ganzen Cocktail an gesundheitsgefährdenden Substanzen in unseren Körper auf. Dazu gehört auch Feinstaub und der wird nur zu einem geringen Teil vom Straßenverkehr produziert. Wie stark ist unsere Luft tatsächlich belastet?