Haartönungen im Test – welche überzeugt?

Für glänzendes Haar

Haartönungen im Test – welche überzeugt? - Für glänzendes Haar

Haare blondieren

von

Graue Haare oder Lust auf eine neue Haarfarbe? Tönungen aus dem Drogeriemarkt versprechen tolle Ergebnisse. Stiftung Warentest hat elf Produkte unter die Lupe genommen – besonders eine Marke konnte überzeugen.

Haartönungen gehören zu den Produkten, auf die viele Frauen nicht verzichten können. Dementsprechend groß sind die Versprechen der Hersteller: Perfekte Grauhaar-Abdeckung, strahlende Farben oder brillanter Glanz ist auf den meisten Verpackungen zu lesen. Doch welche Tönung kann tatsächlich halten, was sie verspricht?

Elf Intensivtönungen im Test

Wie Haarfreundlich sind die Tönungen, welche Farben strahlen besonders lange und welche verblassen bereits nach einigen Wäschen? Stiftung Warentest hat elf Intensiv-Haartönungen auf diese Kriterien hin untersucht.

Darunter fünf Mittel für blonde bis hellbraune Farben, fünf Produkte für dunkelrote bis rotschwarze Ergebnisse und eine Intensivtönung für Männer.

So wurde getestet

Bei allen Produkten prüften die Tester das Tönungs­ergebnis und die Halt­barkeit der Tönung mit je 20 Probanden, drei Friseure beurteilten das Ergebnis.

Bewertet wurde nach verschiedenen Kriterien: Unter anderem, wie zuverlässig die Tönungen graue Haare abdeckten, wie gleichmäßig sie färbten und wie viele Wäschen die Farbe überstand.

Glänzendes Haar

Diese Tönung ist Testsieger

Am besten schnitt die Tönung „Poly Palette Perfect Gloss Color“ im Farbton Honigblond an (Preis 3,50 Euro). Mit einer Note von 1,8 ist sie der Testsieger.

Die Prüfer lobten das intensive Farbergebnis, sowie die gute Deckwirkung und Haltbarkeit der Tönung. Als positiv bewerteten sie auch den Hinweis auf der Verpackung, dass Frauen mit längeren Haaren zwei Packungen der Tönung verwenden sollten. Dieser fehlte auf anderen Produkten.

Haarfreundlichkeit durchweg überzeugend

Auch bei den dunkleren Tönungen schnitt das Produkt „Poly Palette Perfect Gloss Color“ am besten ab, dieses Mal im Farbton „Samtige Dunkle Kirsch“. Allerdings verblasste die Farbe schneller als bei dem helleren Farbton. Daher fiel die Testnote hier etwas schlechter aus, war mit einem Ergebnis von 2,3 aber immer noch „Gut“.

Positiv überrascht waren die Tester von der Haarfreundlichkeit der Färbemittel: Alle Tönungen ließen die Haare glänzen und sorgten für eine gute Kämmbarkeit. Daher lautet das Testurteil in diesem Bereich für alle Produkte „sehr gut“.

Eine Tönung überzeugte nicht

Während der Großteil der Produkte zuverlässig färbte, übten die Tester an einer Tönung Kritik.

Die Intensivtönung „Garnier Movida Pflegecreme“ im Farbton Noisette (Preis 2,85 Euro) konnte zwar hinsichtlich der Haarfreundlichkeit überzeugen, schnitt insgesamt aber am schlechtesten ab.

Die Tester bemängeln, dass sich die Farbe relativ schnell auswäscht. Zudem ist das Mittel vergleichsweise dünnflüssig, was die Anwendung erschwert.

Tipps zum Haaretönen

Stiftung Warentest gibt auch allgemeine Tipps, um das Haaretönen zu erleichtern:

Man sollte immer Einmalhandschuhe benutzen, denn die in den Verpackungen enthaltenen Folienhandschuhe sind oft zu groß oder können reißen.

Außerdem ist es sinnvoll, die Farbe zunächst über Kopf auszuspülen und sich im Anschluss noch einmal unter die Dusche zu stellen und die Haare erneut gründlich zu waschen. So werden letzte Farbreste ausgespült.

Der vollständige Test mit allen Ergebnissen ist gegen Gebühr hier zu lesen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

rote Haare
Schönheitsritual aus dem Orient –
lippenpflege
„Stiftung Warentest“ –
haarewaschen
Farbwäsche für blondierte Haare –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Plastikfrei leben

geschenkpapier

5 Ideen für plastikfreie Geschenkverpackungen

Zu keiner anderen Zeit werden so viele Geschenke verteilt, wie in der Weihnachtszeit. Doch durch das Verpackungsmaterial und die Geschenke selbst entsteht haufenweise Plastikmüll. Warum also nicht auch einfach Mal ein plastikfrei eingepacktes Geschenk unter den Baum legen? Die folgenden 5 Ideen geben Dir Inspiration für Deine nächste Überraschung: