Anzeige
Anzeige

Haare waschen nur mit Conditioner, geht das?

Beauty

Haare waschen nur mit Conditioner, geht das? - Beauty

nur Conditioner

von

Die Stars und Sternchen schwören auf den neusten Trend: Den „Conditioner-only-wash“. Kein Shampoo, nur Conditioner kommt auf die Haare. Was steckt hinter dem Trend?

Anzeige

Die Theorie: Nur Conditioner schont und pflegt das Haar

In der Theorie soll die Conditioner-only-Wasch-Methode schonender und pflegender sein als aggressives Shampoo. Stars wie Amanda Seyfried, Gwyneth Paltrow und Co. sind begeistert. Es sei die schonendste Haarwäsche der Welt. Der Grund: Ohne Shampoo wird der Talg, der die Kopfhaut schützt, nicht zerstört und die Haare bleiben glänzend.

Klingt erstmal vieversprechend. Doch sind die Haare dann nicht total fettig? Was steckt hinter dem Trend?

Die Realität: Nur Conditioner reinigt nicht

Wie angenommen, sieht die Realität etwas weniger rosig aus. Das komplette Ansatzvolumen geht flöten und auch die Kopfhaut wird nicht richtig gereinigt. Die Haare wirken fettig. Ein Conditioner besitzt zu wenig Tenside, genau die Substanz, die bei einem Shampoo für eine sorgfältige Reinigung sorgt. Die Folge: Die Haare werden überpflegt und zurück bleiben Pflegerückstände, die sich wie ein Film auf den Haaren anfühlen.

Conditioner-Wasch-Methode nur für trockenes Haar geeignet

Co-Wash ist eine Methode, die sich eigentlich nur bei Mädels mit naturkrausem oder lockigem Haar eignet. Sie haben von Natur aus sehr trockenes und stark pflegebedürftiges Haar. Bei europäischem Haar sieht das meist anders aus. Das Haar neigt eher zu schnell fettendem Ansätzen. Deshalb brauchen wir die Extra-Pflege in dieser Form nicht. Natürlich gibt es aber immer Ausnahmen: sehr stark strapaziertes Haar (durch Glätteisen, Föhn oder Farbe). Da mag Co-Wash für eine Zeit lang durchaus helfen.

Verschiedene Conditioner bei Codecheck:

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.7/5 21 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare 2
Für eine frische Mähne –
haare
Extrapflege für die Mähne –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?