Es geht auch ohne Palmöl

Gute Alternativen für beliebte Produkte

Es geht auch ohne Palmöl - Gute Alternativen für beliebte Produkte

Frisches Palmöl in der Flasche

von

In jedem zweiten Supermarktprodukt steckt heute Palmöl — für dessen Anbau werden riesige Flächen Regenwald zerstört. Mit dem Kauf palmölfreier Produkte kann jeder der Industrie zeigen, dass unnachhaltig gewonnenes Palmöl out ist.

Vollmilchschokolade

Bekannte Produkte, wie Milka, Lindt & Co. enthalten Palmöl. Die meisten Schoko-Produkte von Alnatura sind dagegen palmölfrei.

Seife

In Drogerie– und Supermärkten sind Seifen ohne Palmöl schwer zu finden. Eine gute Alternative sind Naturseifen, wie zum Beispiel Alepposeife aus Olivenöl.

Schokoriegel

Snickers, Mars und Co. enthalten Palmöl. Der Bio-Schokoriegel „Keerunch!“ von Organic Foodbar ist palmölfrei.

Lindt-Schokolade

Tomatensuppe

Viele Tüten-Tomatensuppen, kommen ohne Palmöl nicht aus. Wenn der Tomatenhunger doch mal ganz schnell gestillt werden soll: Die Tomatensuppe von Alnatura ist eine palmölfreie Bio-Alternative.

Waschmittel

Ariel, Persil, Spee, oder Terra Aktiv – die bekannten Waschmittel enthalten allesamt Palmöl. Die Eco Saponine von memo reinigt stattdessen natürlich: mit Seifenkraut- und Kokostensiden.

Creme

Auch die meisten Pflegeprodukte wie die beliebte Creme aus der blauen Dose enthalten Palmöl. Die Alternativen sind rar und – weil es sich ausschließlich um Premium-Naturkosmetik handelt – häufig teuer. Empfehlenswert ist zum Beispiel die palmölfreie Tagescreme Quitte von Dr. Hauschka.

Schokokekse

In schokoladehaltigen Süßigkeiten kommt Palmöl besonders häufig vor. Auch in der beliebten Prinzenrolle. Eine palmölfreie Doppelkeks-Alternative ist schwer zu finden. Die Schoko-Butterkekse von Alnatura sind palmölfrei, die Doppelkekse von Alnatura hingegen enthalten Palmöl.

Duschgel

Beim Duschgel ist die Lage ähnlich wie bei Seife und Creme: Gute Alternativen sind z.B. die , oder das „Natural“ Duschgel von Speick: statt Palmöl enthält es Kokostenside.

Haselnusscreme

Die beliebten Frühstücksaufstriche enthalten fast ausnahmslos Palmöl. Das gilt sowohl für die konventionellen Varianten wie Nutella als auch für beliebte Bio-Alternativen wie Samba. Eine Ausnahme ist der Schoko-Aufstrich von Rigoni di Asiago, der statt Palm-, Sonnenblumenöl enthält.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.3/5 12 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
palmöl
Versteckspiel in der INCI-Liste –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.