5 Tipps zur richtigen Pflege Deiner Nagelhaut

Für schöne Hände

5 Tipps zur richtigen Pflege Deiner Nagelhaut - Für schöne Hände

nägel

von

Oft wird sie bei der Nagelpflege vernachlässigt, doch letzlich ist sie die Basis für schöne Nägel: die Nagelhaut. Wir verraten Dir unsere fünf Top-Tipps für richtige Nagelhautpflege.

Die Nagelhaut befindet sich am unteren Ende des Nagels. Was die wenigsten wissen, sie erfüllt eine wichtige Funktion, denn sie schützt die Wurzel des Nagels vor Verletzungen und Keimen. Dieser Schutz wird durch eine Keratin - und die darüber liegende Fett-Wasser-Schicht gewährleistet.

Häufiges Waschen mit Seife trocknet die empfindliche Nagelhaut jedoch aus. Sie erhält Risse, Entzündungen und Nagelpilz können entstehen. Damit das nicht passiert, findest Du im Folgenden unsere besten Tipps für die richtige Nagelpflege:

Nagelhaut richtig pflegen: 5 Tipps

1. Cremen, cremen, cremen

Das A und O bei der Nagelpflege ist regelmäßiges Cremen, um die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Mindestens einmal, besser jedoch mehrmals am Tag solltest Du Hände und Fingernägel in kreisenden Bewegungen mit Creme einreiben. Auch Öle wie Oliven- oder Arganöl machen die Nagelhaut weich und schützen sie so vor Rissen.

öl

2. Zurückschieben, nicht schneiden

Um eine schöne Nagelform zu erzielen, sollte die Nagelhaut regelmäßig entfernt werden. Sie darf jedoch auf keinen Fall verletzt werden. Damit gelten Schneiden oder sogar Zupfen als No-Go. Vielmehr sollte die Nagelhaut mit einem Watte- oder Rosenholzstäbchen vorsichtig zurückgeschoben werden.

Idealerweise weichst Du die Nagelhaut zuvor in warmem Wasser ein. Es gibt auch spezielle Nagelhautaufweicher mit Mandelöl, Jojobaöl oder Allantoin, die nach dem Auftragen und Einwirken das Zurückschieben erleichtern.

nägel3

3. Gummihandschuhe zum Putzen

Auch chemische Reinigungsmittel können die Haut austrocknen und Nägel brüchig machen. Um das zu vermeiden, solltest Du beim Putzen immer Gummihandschuhe tragen.

4. Acetonfreien Nagellackentferner verwenden

Acetonhaltiger Nagellackentferner schadet sowohl den Nägeln als auch der Nagelhaut. Aber auch Entferner ohne Aceton entfetten aufgrund der enthaltenen Lösungsmittel die Haut. Wichtig ist daher, nach dem Verwenden von Nagellackentferner die Hände, Nägel und Nagelhaut sorgfältig einzucremen.

Nagellackentferner

5. Kur über Nacht

Wie bereits erwähnt, muss die Nagelhaut weich und geschmeidig gehalten werden. Wenn Du es tagsüber nicht schaffst, Deine Hände regelmäßig einzucremen, dann gönne ihnen und der Nagelhaut mit einer Übernacht-Kur ein besonderes, wirkungsvolles Treatment. Creme sie großzügig ein, und ziehe leichte Baumwollhandschuhe darüber.

hand2

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

sonne
Strahlende Zeiten für trockene Haut –
kosmetik
Beauty-Trend aus Korea und Japan –
frau2
Entzündungen vermeiden –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.