Anzeige
Anzeige

„dm“ launcht vegane Naturkosmetiklinie

Schon entdeckt?

„dm“ launcht vegane Naturkosmetiklinie - Schon entdeckt?

dm-naturschoen-kosmetik-z-dm-171107-1280x600-1024x480
© dm

von

Ende Oktober hat die Drogerie-Kette „dm“ ihre Produktpalette um die Gesichtspflegeserie „naturschön“ erweitert. Sie umfasst sechs vegane und nachhaltig hergestellte Pflegemittel.

Anzeige

„dm“ scheint mit der Olive einen wahren Jungbrunnen für sich entdeckt zu haben. Denn jeder Artikel der „naturschön“-Linie (bestehend aus Augencreme, Gesichtscreme, Gesichtsserum, Gesichtsöl, Peelingmaske und Reinigungsmilch) basiert auf Bestandteilen der öligen Frucht. Ihre Wirkstoffe sollen die Haut vor „zahlreichen Umwelteinflüssen“ schützen und sie „jung und geschmeidig“ halten.

Siegel garantiert strenge Standards

Auf der Produktseite verspricht „dm“ außerdem, dass sämtliche Rohstoffe, die ihre Zulieferer zur Herstellung der „naturschön“-Linie verwenden, umweltschonend gewonnen werden und bevorzugt aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Auf rein synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie mineralölbasierte Inhaltsstoffe wird komplett verzichtet. Das belegt das „NATRUE“-Siegel auf dem Etikett. Diese Zertifizierung dürfen lediglich Pflegemittel führen, die aus natürlichen Zutaten bestehen und umwelt- sowie ressourcenschonend hergestellt werden.

Selbst die Verpackung muss soweit möglich wiederverwertbar sein und aus nachwachsenden Materialien bestehen. Diese Vorgaben erfüllt die „naturschön“-Serie offenkundig: Für die Tiegel und Fläschchen nutzt „dm“ recyceltes Braunglas und die Verpackung besteht zum Großteil aus Recycling-Pappe. Lediglich die Deckel und Aufsätze werden aus Plastik geformt.

Inhaltsstoffe

In der CodeCheck-Datenbank sind bereits sämtliche relevanten Informationen zu den sechs neuen Produkten abrufbar. Sie zeigen, dass einzig Allergiker bei der Verwendung Probleme bekommen könnten – so gehören sind beispielsweise Citral (Bestandteil im Zitronenöl und Lemongrasöl) und Farnesol (Bestandteil in Maiglöckchen und Lindeblütenöl) Duftstoffe mit hohem Allegeriepotential. In Naturkosmetik sind diese häufig anzutreffen.

In der Reinigungsmilch sowie der Augencreme findet sich auch eine geringe Menge der Base Natriumhydroxid (Sodium Hydroxide) – die in Naturkosmetika zur Stabilisierung des pH-Wert auf einem hautfreundlichen Niveau genutzt wird. Die EU verbietet die Verwendung von Natriumhydroxid in großen Mengen, weil es dann möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich wirkt. Für Pflegemittel wird allerdings eine minimale Dosis gebraucht, die ungefährlich ist.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.8/5 37 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Natur Kosmetik
Natürlich, gesund & umweltfreundlich –
Frau Kuh
Elastin in Beauty-Produkten –
Schnecken Gesicht
Schneckenschleim, Erbrochenes & Vorhaut –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?