„dm“ launcht vegane Naturkosmetiklinie

Schon entdeckt?

„dm“ launcht vegane Naturkosmetiklinie - Schon entdeckt?

dm-naturschoen-kosmetik-z-dm-171107-1280x600-1024x480
© dm

von

Ende Oktober hat die Drogerie-Kette „dm“ ihre Produktpalette um die Gesichtspflegeserie „naturschön“ erweitert. Sie umfasst sechs vegane und nachhaltig hergestellte Pflegemittel.

„dm“ scheint mit der Olive einen wahren Jungbrunnen für sich entdeckt zu haben. Denn jeder Artikel der „naturschön“-Linie (bestehend aus Augencreme, Gesichtscreme, Gesichtsserum, Gesichtsöl, Peelingmaske und Reinigungsmilch) basiert auf Bestandteilen der öligen Frucht. Ihre Wirkstoffe sollen die Haut vor „zahlreichen Umwelteinflüssen“ schützen und sie „jung und geschmeidig“ halten.

Siegel garantiert strenge Standards

Auf der Produktseite verspricht „dm“ außerdem, dass sämtliche Rohstoffe, die ihre Zulieferer zur Herstellung der „naturschön“-Linie verwenden, umweltschonend gewonnen werden und bevorzugt aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Auf rein synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie mineralölbasierte Inhaltsstoffe wird komplett verzichtet. Das belegt das „NATRUE“-Siegel auf dem Etikett. Diese Zertifizierung dürfen lediglich Pflegemittel führen, die aus natürlichen Zutaten bestehen und umwelt- sowie ressourcenschonend hergestellt werden.

Selbst die Verpackung muss soweit möglich wiederverwertbar sein und aus nachwachsenden Materialien bestehen. Diese Vorgaben erfüllt die „naturschön“-Serie offenkundig: Für die Tiegel und Fläschchen nutzt „dm“ recyceltes Braunglas und die Verpackung besteht zum Großteil aus Recycling-Pappe. Lediglich die Deckel und Aufsätze werden aus Plastik geformt.

Inhaltsstoffe

In der CodeCheck-Datenbank sind bereits sämtliche relevanten Informationen zu den sechs neuen Produkten abrufbar. Sie zeigen, dass einzig Allergiker bei der Verwendung Probleme bekommen könnten – so gehören sind beispielsweise Citral (Bestandteil im Zitronenöl und Lemongrasöl) und Farnesol (Bestandteil in Maiglöckchen und Lindeblütenöl) Duftstoffe mit hohem Allegeriepotential. In Naturkosmetik sind diese häufig anzutreffen.

In der Reinigungsmilch sowie der Augencreme findet sich auch eine geringe Menge der Base Natriumhydroxid (Sodium Hydroxide) – die in Naturkosmetika zur Stabilisierung des pH-Wert auf einem hautfreundlichen Niveau genutzt wird. Die EU verbietet die Verwendung von Natriumhydroxid in großen Mengen, weil es dann möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich wirkt. Für Pflegemittel wird allerdings eine minimale Dosis gebraucht, die ungefährlich ist.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4/5 26 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

rouge
Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe –
lippen
Verzicht auf Bienenwachs –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Kräterwissen

brennessel-smoothie

Brennnessel: Tut gut, nicht weh!

Die Brennnessel ist nicht bloß ein Unkraut: Als Tee, in der Suppe oder zum verfeinern anderer Gerichte entfaltet die heimische Pflanze ihre positive Wirkung und schmeckt nicht nur gut sondern ist auch noch sehr gesund. Warum also noch teures Superfood kaufen?

Gesundheit

erkältung

7 natürliche Erkältungsmittel, die Chemiekeulen überflüssig machen

Draußen ist es ungemütlich und nass – das beste Wetter für Erkältungen. Schnell greifen wir zu Hustensaft und Tabletten aus der Apotheke, um wieder gesund zu werden. Dabei helfen auch Mittel aus der Natur. Mit Thymian, Zwiebel & Co. sind wir bestens ausgerüstet und vieles ist sogar in der heimischen Küche zu finden.