Zu viel Sonnencreme kann Deine Gesundheit gefährden

Richtiger Schutz

Zu viel Sonnencreme kann Deine Gesundheit gefährden - Richtiger Schutz

zu viel Sonnencreme ist nicht gesund

von

Diesen Sommer kommt sie richtig zum Einsatz, die Sonnencreme. Sie schützt uns vor Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung. Lieber einmal zu oft auftragen, als einmal zu wenig, denken wir und cremen uns großzügig ein. Doch was uns schützen soll, birgt ganz andere Gefahren in sich.

Lieber nicht übertreiben

Die Haut ist das größte (Sinnes-) Organ, das wir besitzen. Da lohnt es sich, einen Moment darüber nachzudenken, was wir ihr zuführen. Die meisten Hautpflegeprodukte enthalten chemische Substanzen und aus Erdöl gewonnene Derivate, welche die Haut eigentlich gar nicht aufnehmen möchte.

Um die Poren dennoch zu öffnen, fügt man weitere chemische Inhaltsstoffe zu – alle schädlichen Stoffe gelangen über die Haut automatisch auch in die Leber, die Nieren und den Darm. Mittlerweile sind über 150 krebsauslösende Inhaltsstoffe bekannt, einige davon finden sich leider auch in Sonnencremes, die uns gerade vor Krebs schützen sollten.

So schützt du dein Haut

Natürlich ist es wichtig, Sonnencreme zu benutzen! Nur übertreiben solltest Du es nicht. Zumal die Schutzwirkung durch mehrmaliges Auftragen ohnehin nicht verlängert werden kann. Denk daran, dass auch im Schatten UV-Strahlen vorhanden sind und Du sogar bei bewölktem Himmel einen Sonnenbrand kriegen kannst. Schütze Deine Haut auch dann, wenn Du bereits gebräunt bist, sie wird es Dir danken. Lederhaut ist ohnehin kein Schönheitsmerkmal. Wirklich nicht. Nie.

Nasse und helle Bekleidung schützt schlecht

Einfach ein T-Shirt drüber und rein ins Wasser – das ist bestimmt besser als gar nichts, aber noch immer kein optimaler Schutz. Tests der Uniklinik Bochum mit verschiedenen Textilien haben ergeben, dass helle und nasse Stoffe mehr UV-Strahlen durchlassen als dunkle, trockene Gewebe.

Es gibt außerdem spezielle Waschmittel, welche die Kleider mit einem sogenannten UV-Absorber imprägnieren. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist es ratsam, neben dem Sonnenschutzmittel auch lichtabweisende Textilien einzusetzen. Denn die jugendliche Haut ist sogar noch empfindlicher, auch wenn sie oft schneller Farbe annimmt.

Natürliche Kosmetikprodukte ausprobieren

3 Tassen Grüntee zum Frühstück sollen angeblich einen langanhaltenden Sonnenschutz bieten ähnliche Effekte soll man bei Heidelbeeren festgestellt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift alternativ lieber einmal in das Regal mit der Naturkosmetik: Mineralische Bio-Sonnencremen wirken physikalisch und sind frei von Parabenen, PEG-Derivaten und Erdölprodukten. Aber auch hier ist gesunde Skepsis geboten: nicht überall wo „natürlich“ draufsteht, ist auch Natürliches drin.

Gesunder Menschenverstand gewinnt immer

Vielleicht ist es wie mit Allem: Eine Frage des Maßes. Es kann nicht gesund sein, acht Stunden an der prallen Sonne zu liegen, krebsrot zu werden, ohne Schutz auf einem Gummiboot den Fluss runter zu paddeln. Aber ein wenig Sonne braucht der Mensch – und die erträgt der Körper auch.

Quelle: welt.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.8/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Pigmentflecken im Gesicht entfernen2
Schachbrett auf der Haut –
Tierversuche mit Affen
Internationaler Tag zur Abschaffung von Tierversuchen –
Gesichtspflege
Vom Regen in die Traufe –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Pack an!

müll

So geht’s: Per App ganz einfach Gewässer retten

Unsere Gewässer von Müll zu befreien ist jetzt noch einfacher. Mit der Gewässerretter-App des NABU können Müllfunde gemeldet und eigene Sammelaktionen gestartet werden. So wurden allein im letzten Jahr 10.000 Kilogramm Müll aus deutschen Gewässern entfernt – und so kannst Du mitmachen.

Braucht meine Waschmaschine das?

waschmmaschine

Wasserenthärter: Sinnvoll oder umweltschädliche Marketingstrategie?

Vor den hiesigen Waschmittelregalen haben wir als Verbraucher die Qual der Wahl: Neben Hygiene- und Weichspülern greifen Kundengerne zu Wasserenthärtern von „Calgon“ & Co. – denn gerade vor kalkhaltigem Wasser lehrt uns die Werbung seit Jahren das Fürchten: Völlig verkalkte Heizstäbe, poröse Rohre und Dichtungen, schmutzige Wäsche und nichts geht mehr. Aber decken sich die Horrorszenarien der Werbewelt wirklich mit der Realität in unseren Waschmaschinen und wie sinnvoll sind die viel beworbenen Entkalker-Tabs?