Wie viel Zucker steckt in Deinem Eis vom Kiosk?

Capri, Magnum, Solero …

Wie viel Zucker steckt in Deinem Eis vom Kiosk? - Capri, Magnum, Solero …

Eis essen

von

Wenig geht über ein erfrischendes Eis bei sommerlichen Temperaturen! Doch viele Eissorten, aus Supermarkt oder Kiosk sind echte Zuckerfallen. Wir haben uns Magnum, Capri, Cornetto und Co. gecheckt.

Kaltes schmeckt weniger süß. Deshalb ist bei Eis noch mehr Zucker nötig als bei warmen Speisen. Doch weißt Du wie viel Würfel Zucker in Deinem Lieblingseis tatsächlich stecken? Wir haben ein paar Produkte genauer unter die Lupe genommen – die Angaben beziehen sich jeweils auf eine Portion.

eis

So viel Zucker steckt in Deinem Lieblingseis

Magnum Almond

Eines der liebsten beliebtesten Eis am Stiel lässt aufgrund seiner Schokoladenhülle schon einiges an Zucker vermuten. Bei 25 Gramm auch zu Recht. Umgerechnet sind das rund 8 Zuckerwürfel!

Capri Fruchteis

Der Glaube, mit einem Capri Wassereis noch das gesündeste Eis zu wählen, ist fast richtig. Dennoch sind in diesem Eis 12 Gramm Zucker und damit ganze 4 Würfelzucker enthalten.

Big Sandwich

In einer Portion stecken über 4 Würfel Zucker.

Calippo Cola

Das Wassereis mit Colageschmack ist eine echte Zuckerbombe. 21 Gramm und damit 7 Würfelzucker stecken in einem Eis.

Cornetto Haselnuss

Der Klassiker unter den Cornettos enthält 18 Gramm Zucker, was fast 6 Stück Würfelzucker entspricht.

Nogger Choc

Eine Portion enthält ganze 18 Gramm Zucker – also 6 Würfelzucker.

Solero Exotic

Stolze 17 Gramm Zucker sind in einem Solero Exotic Eis enthalten - mehr als 5 Würfelzucker!

Bum Bum

Mit gut 4 Würfelzuckern schlägt es auf die Hüfte.

Flutschfinger

Vor allem bei Kindern steht der Flutschfinger seit Jahrzehnten hoch im Kurs – eine Portion enthält rund 4 Stück Würfelzucker. Immerhin etwas weniger als bei den meisten anderen Eissorten.

Dein Eis ist nicht dabei?

Check einfach beim nächsten Eis-Genuss mit Hilfe der App den Zuckergehalt! Oder:

Eis mit wenig Zucker selbst machen

Eis selbst machen ist ganz einfach und hat den Vorteil, dass Du den Zuckergehalt selbst bestimmen kannst. Dafür ist noch nicht einmal eine Eismaschine nötig.

Hier findest Du drei Rezepte für kalorienarmes Eis:

eis4

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

drink
Keine Lust mehr auf Wasser? –
eis3
Leckerer Nachtisch –
eis4
Genuss –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Was Dein Körper wirklich braucht

Gesunde Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren – wichtig oder reines Marketing?

Schon in den 1970er Jahren erhielten Forscher bei ihren Studien über die Inuit in Nordalaska erste Hinweise auf einen wichtigen Zusammenhang zwischen Lebensweise und Physis: Die erstaunliche Herzgesundheit der dortigen Bevölkerung musste mit dem hohen Verzehr von Seefisch und seinen Omega-3-Fettsäuren zu tun haben. Seitdem landen Fischöl-Kapseln und Co. in unseren Einkaufskörben. Viele Menschen wollen ihrer Gesundheit damit etwas Gutes tun. Geht der Plan auf?

Jetzt ist Saison

kürbis

Kürbis richtig kaufen, lagern und zubereiten

Wie sollte man am besten Obst und Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

4 Meinungen

mode2

Warum wird kaum faire Mode gekauft?

Fehlende politische Initiative, schlechtes Design – oder alles gar nicht so schlimm? Wir haben bei verschiedenen Akteuren nachgefragt, wieso immer noch so wenig faire Mode gekauft wird.

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.