Warum riechen wir nach Schweiß?

Und was hilft?

Warum riechen wir nach Schweiß? - Und was hilft?

schweiß

von

Schwitzen ist vollkommen natürlich und wichtig für den Körper, um seine Temperatur zu regeln. Das produzierte Wasser ist zunächst völlig geruchlos. Aber wie entsteht Schweißgeruch und kann man die unangenehme Begleiterscheinung verhindern?

Das der Körper Schweiß produziert, ist ganz normal – er besteht zu 99 Prozent aus Wasser. Das restliche eine Prozet besteht aus vielen verschiedenen Stoffen wie zum Beispiel Harnstoff sowie Milch- und Fettsäuren.

Über rund drei Millionen Schweißdrüsen gelingt der Schweiß bei Anstrengung oder Hitze nach außen. Durch die Verdunstung auf der Haut wird der Körper so auf natürliche Weise gekühlt und Giftstoffe aus dem Körper geschieden.

schweiß2

Doch warum riecht Schweiß?

Frisch produzierter Schweiß riecht nicht. Dies ändert sich jedoch, sobald die Flüssigkeit aus den Schweißdrüsen mit Bakterien in Kontakt kommen.

„Die Bakterien in den Achselhöhlen verstoffwechseln die ursprünglich nicht riechenden Inhaltsstoffe. Dadurch werden Geruchsverbindungen frei, wie beispielsweise ungesättigte kurzkettige Fettsäuren. Diese bewirken dann den Schweißgeruch“, erläutert Annette Martin, Professorin für Molekularbiologie und Gentechnik an der Hochschule Ansbach, in der „Apotheken Umschau“.

schweiß-sport-259086626 Kopie

Was hilft?

Ob Achselhaare kontraproduktiv sind, hängt davon ab, ob man nackt oder bekleidet ist. Während sie im bekleideten Zustand irrelevant für die Schweißproduktion seien, böten sie Schweiß im nackten Zustand oder beim Tragen eines Tops ohne Ärmel eine größere Fläche, sodass mehr Geruchsstoffe abgegeben werden.

Kleidung spielt ebenfalls eine Rolle in Sachen Schweißgeruch. Da bestimmte Bakterien auf synthetischen Stoffen besser wachsen, riecht Schweiß hier oftmals unangenehmer als bei Baumwollstoffen.

Wie der Schweiß riecht, wird übrigens von unseren Genen bestimmt. Aber auch die Nahrung trägt zur Veränderung des Schweißgeruches bei – starke Gewürze oder Knoblauch können hier einen Einfluss haben.

Kaffee, Alkohol und schwer verdauliches Essen regen die Schweißproduktion zusätzlich an.

Hilfe gegen Schweißgeruch: 10 Deos ohne Aluminiumsalze

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

getränk3
Abkühlung gefällig? –
deo-auftragen
Beeinflusse deine Körperhygiene –
Mann schwitzt übermäßig
Gesundheit –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Ein Jahr nach dem „Einstieg in den Ausstieg“

küken

Wie lange wird es das Küken-Töten in Deutschland noch geben?

Die Eierindustrie steht seit Jahren vor dem selben Problem: Was tun mit den rund 45 Millionen männlichen Küken, die keine Eier legen können, aber auch zu langsam Fleisch ansetzen? Bisher wurden diese Eintagsküken kurz nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. Auf der „Internationalen Grünen Woche 2017“ in Berlin stellte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU eine neue Technologie vor und verkündete „den Ausstieg aus dieser ethisch und moralisch inakzeptablen Praxis“. Ein Jahr ist vergangen. Was hat sich seither getan?