Unglaublich, was du mit Deo noch anstellen kannst

Überraschendes

Unglaublich, was du mit Deo noch anstellen kannst - Überraschendes

Deo vielseitig einsetzbar

von

Bei Frauen gehört es in jede gut sortierte Handtasche, egal ob Sommer oder Winter – das Deodorant. Aber auch Männer gehen oft kaum mehr ohne Deo Spray aus dem Haus. Was viele nicht wissen: Deo hilft nicht nur gegen Schwitzen, es kann noch einiges mehr.

Deodorant ist für uns vor allem im Sommer unverzichtbar. Sobald die Temperaturen steigen und die Transpiration des Körpers ordentlich angekurbelt wird, kommen Deos und Antitranspirantien verstärkt zum Einsatz. Doch nicht nur mit ihrer kräftigen Duftnote können die Sprays überzeugen. Auch andere Inhaltsstoffe können für uns von Nutzen sein.

Deo lindert Mückenstiche

Ein Nachmittag im Park, die Picknickdecke lockt mit Leckereien, die Laune ist ungetrübt – bis ein lästiger Blutsauger uns erwischt hat. Doch wie immer haben wir natürlich keinen Kühl-Akku dabei, wie auch. Mit einem Roll-On-Deo können Mückenstiche bestrichen werden, denn die enthaltenen Stoffe kühlen das Gift der Blutsauger, sodass es schneller abgebaut werden kann. So wird der Juckreiz gelindert und die Schwellung geht zurück.

Flecken entfernen mit Deo

Manchmal geht es ganz schnell: Eine kleine Unachtsamkeit und der Kugelschreiber oder Filzstift fällt aus der Hand. Wer frische Flecken von glatten Oberflächen entfernen möchte, sollte diese kurz mit Deo besprühen und mit einem Tuch entfernen.

Deo als Nagellackentferner

Wer vor allem helle Töne von den Nägeln bekommen möchte, aber gerade keinen Nagellackentferner zur Hand hat, kann auch das übliche Deo benutzen. Dieses einfach auf einen Watte-Pad sprühen und damit die Nägel behandeln. Mit diesem Trick lässt sich der Beautykoffer für den Sommerurlaub etwas verkleinern.

Wie man Deo selber machen kann

Wer ganz genau wissen möchte, was in seinem Deodorant enthalten ist, der kann es einfach selber herstellen. Mit wenigen Zutaten wie Pflanzenwasser, Backpulver, Alkohol und verschiedenen ätherischen Ölen lassen sich individuelle Deos kreieren. Was sich kompliziert anhört, ist im Grunde ganz einfach.

Mit unserem Rezeptbeispiel gelingt’s bestimmt: 2 ml Alkohol (70% aus der Apotheke) mit 10 Tropfen ätherischem Öl (bspw. Zitrone, Rosengeranie oder Zeder) mischen, anschließend 50 ml Rosenhydrolat (ebenfalls aus der Apotheke), 1 kleinen TL Natriumcarbonat (Backnatron) und 1 halben TL Xanthan (etwa von Amazon) zufügen und vermengen. Das Deo hält sich in dunklen Glasflaschen etwa drei Monate.

Quelle: wunderweib.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.6/5 13 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Triclosan im Badezimmer
Gesundheit –
Die meisten verwenden Deos falsch
Gesundheit –