Sommer, Sonne, tolles Make-up!

Make-up für den Sommer

Sommer, Sonne, tolles Make-up! - Make-up für den Sommer

Bleaching strahlende Frau

von

Schweiss, Wasser, Hitze: Eine Herausforderung für jedes Make-up. Wir haben Tipps, wie das Make-up den Tag überlebt.

Teint

Auch beim Sommer Make-up fängt man beim Teint an. Am besten fängt man mit einer BB oder CC Cream an, um die Haut abzudecken. Diese Produkte spenden zudem noch Feuchtigkeit und haben den Lichtschutzfaktor schon integriert. Wer fettige Haut hat, kann zu Kompaktpuder greifen, der saugt überschüssigen Talg und Schweiss auf.

Haarkuren Frau schüttelt Haar

Man kann natürlich auch sein „normales“ Make-up verwenden, dann empfiehlt sich jedoch ein Primer, da die Textur Unebenheiten ausgleicht und die Schminke extra fixiert. Als Auffrischung kann man transparenten Puder verwenden.

Kennst du Thermalwasser? Die Sprühdosen von Avene oder Evian bieten eine schnelle Erfrischung.

Augen

Unschön, verschmierte Augen. Deshalb empfiehlt sich wasserfestes Mascara, das hält im Schwimmbad und auch in der Hitze. Dasselbe gilt für Eyeliner und Kajal. Wer gerne Lidschatten trägt, kann auch hier Primer oder eine gute Base auftragen, bevor Farbe auf die Lider kommt. Eine andere Variante sind wasserfeste Cremelidschatten, die verleihen einen glänzenden Look. Diese Cremelidschatten kann man übrigens im Kühlschrank aufbewahren. Extra-Tipp: Im Sommer sieht matter Lidschatten schöner aus, da matte Farben weniger Öle, Glanzpartikel oder Wachse enthalten.

Lippen

Zauberwort: Primer. Unebenheiten werden ausgeglichen und die Farbe hält auch noch länger. Wer Lipliner nimmt, sollte zu wasserfesten Produkten greifen. Kennst du „Lip Tints“? Die Farbe dieser Produkte verschmilzt mit der Haut und verwischt dadurch deutlich weniger. Man kann auch transparenten Puder über den Lippenstift auftragen – die Farbe bleibt haften.

Viel Spass im Sommer!

Quelle: Brigitte.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.4/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

augenpflege
Die Technik macht’s –
Contouring bei junger Frau
Das perfekt modellierte Gesicht –
Hochzeit Make-up
Braut Make-up selbst machen –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?