So gelingt’s: Gelbe Deoflecken natürlich entfernen

Ohne Chemie

So gelingt’s: Gelbe Deoflecken natürlich entfernen - Ohne Chemie

shirt

von

Deos sollen unangenehmen Schweißgeruch und feuchte Flecken mindern. Oftmals bilden sich jedoch auch hartnäckige Deoflecken, die schwer wieder aus der Kleidung herauszukriegen sind. Welche Mittel helfen, ohne auf Chemie zurückzugreifen?

Feuchte Flecken unter den Armen sind unangenehm. Noch lästiger sind allerdings gelbe Deoflecken, die sich einfach nicht wieder herauswaschen lassen. Was tun also, wenn man das Lieblingsteil nicht so schnell aufgeben will? Welche Mittel helfen auf natürliche Art und Weise?

Das richtige Deo

Die gute Nachricht lautet, die Deo-Verfärbungen lassen sich vermeiden! Die gelben Flecken werden meistens durch das Zusammenwirken von Schweiß und Aluminiumoxychlorid – das sowieso bereits schon länger wegen seiner Gesundheitsrisiken in der Kritik steht – verursacht.

Achte also beim Kauf darauf, dass das Deo keine Stoffe mit „aluminium“ oder „alumina“ beinhaltet. Dabei hilft dir die Codecheck App!

Zusätzlich solltest du nur wenig Deo aufsprühen und warten, bis es auf der Haut getrocknet ist, bevor du Kleidung überziehst.

deo

Gelbe Flecken

Gelbe Flecken in weißer Kleidung sind ärgerlich. Sie werden mit jeder Wäsche verstärkt, da Waschmittel-Tenside mit Schweiß und Anti-Transpirant-Wirkstoffen reagieren und weitere gelbliche Ablagerungen bilden, die in den Textilfasern hängen bleiben.

Besonders anfällig sind Baumwollfasern, ganz im Gegensatz zu synthetischen Stoffen, deren Fasern nicht so aufnahmefähig sind.

Auch diese kannst du mit Zitronensäure behandeln oder alternativ mit Backpulver! Für die Behandlung einfach die betroffene Stelle nass machen und etwas Pulver darauf streuen. Danach das Pulver einreiben, einige Stunden einwirken lassen und ausspülen. Im Anschluss kann die Kleidung ganz normal gewaschen werden.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.4/5 37 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

dusche
Die richtige Pflege für „Untenrum“ –
Die meisten verwenden Deos falsch
Gesundheit –

Umfrage

schmetterling 3
Anzeige

Hilf mit Produkte nachhaltiger zu gestalten

Wir wollen zusammen mit Dir dafür sorgen, dass Produkte in Zukunft noch gesünder und nachhaltiger produziert werden. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem BUND, WWF, Greenpeace, weiteren Partnern und auch mit den Herstellern auf Projektbasis zusammen.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Ein Jahr nach dem „Einstieg in den Ausstieg“

küken

Wie lange wird es das Küken-Töten in Deutschland noch geben?

Die Eierindustrie steht seit Jahren vor dem selben Problem: Was tun mit den rund 45 Millionen männlichen Küken, die keine Eier legen können, aber auch zu langsam Fleisch ansetzen? Bisher wurden diese Eintagsküken kurz nach dem Schlüpfen aussortiert und getötet. Auf der „Internationalen Grünen Woche 2017“ in Berlin stellte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt von der CSU eine neue Technologie vor und verkündete „den Ausstieg aus dieser ethisch und moralisch inakzeptablen Praxis“. Ein Jahr ist vergangen. Was hat sich seither getan?