Anzeige
Anzeige

So gelingt’s: Gelbe Deoflecken natürlich entfernen

Ohne Chemie

So gelingt’s: Gelbe Deoflecken natürlich entfernen - Ohne Chemie

shirt

von

Deos sollen unangenehmen Schweißgeruch und feuchte Flecken mindern. Oftmals bilden sich jedoch auch hartnäckige Deoflecken, die schwer wieder aus der Kleidung herauszukriegen sind. Welche Mittel helfen, ohne auf Chemie zurückzugreifen?

Anzeige

Feuchte Flecken unter den Armen sind unangenehm. Noch lästiger sind allerdings gelbe Deoflecken, die sich einfach nicht wieder herauswaschen lassen. Was tun also, wenn man das Lieblingsteil nicht so schnell aufgeben will? Welche Mittel helfen auf natürliche Art und Weise?

Das richtige Deo

Die gute Nachricht lautet, die Deo-Verfärbungen lassen sich vermeiden! Die gelben Flecken werden meistens durch das Zusammenwirken von Schweiß und Aluminiumoxychlorid – das sowieso bereits schon länger wegen seiner Gesundheitsrisiken in der Kritik steht – verursacht.

Achte also beim Kauf darauf, dass das Deo keine Stoffe mit „aluminium“ oder „alumina“ beinhaltet. Dabei hilft dir die Codecheck App!

Zusätzlich solltest du nur wenig Deo aufsprühen und warten, bis es auf der Haut getrocknet ist, bevor du Kleidung überziehst.

deo

Gelbe Flecken

Gelbe Flecken in weißer Kleidung sind ärgerlich. Sie werden mit jeder Wäsche verstärkt, da Waschmittel-Tenside mit Schweiß und Anti-Transpirant-Wirkstoffen reagieren und weitere gelbliche Ablagerungen bilden, die in den Textilfasern hängen bleiben.

Besonders anfällig sind Baumwollfasern, ganz im Gegensatz zu synthetischen Stoffen, deren Fasern nicht so aufnahmefähig sind.

Auch diese kannst du mit Zitronensäure behandeln oder alternativ mit Backpulver! Für die Behandlung einfach die betroffene Stelle nass machen und etwas Pulver darauf streuen. Danach das Pulver einreiben, einige Stunden einwirken lassen und ausspülen. Im Anschluss kann die Kleidung ganz normal gewaschen werden.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.5/5 40 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Natur Kosmetik
Natürlich, gesund & umweltfreundlich –
nägel
Für schöne Hände –
sonne
Strahlende Zeiten für trockene Haut –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?