„Schwarze Kosmetik“: Werbelügen rund um gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe

Aktivkohle-Maske & Co. im Öko-Test

„Schwarze Kosmetik“: Werbelügen rund um gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe - Aktivkohle-Maske & Co. im Öko-Test

Schwarze Kosmetik - Gesichtsmaske

von

Sechs Mal „ungenügend“, kein einziges Mal „gut“ – Schwarze Kosmetik ist also defintiv durch die von Öko-Test durchgeführte Untersuchung gefallen. Es ist zum Schwarzärgern! Werbelügen ohne Ende, und dann noch auf Kosten unserer Gesundheit.

Was ist „schwarze Kosmetik“?

Die Kosmetikbranche hat es geschafft, einen neuen Trend zu kreiieren, nämlich einen, der auf den ersten Blick ganz natürlich daherkommt. Wunder vollbringen sollen Aktivkohle und Vulkanstein, die ihrerseits den Produkten eine tiefschwarze Farbe verleihen, vor allem aber porentief reinigen sollen und auch noch Gerüche binden.

Aktivkohle setzt sich überwiegend aus Holz, Torf, Braun- und Schwarzkohle, aber auch aus Fruchtkernen und anderen kohlenstoffhaltigen Materialien zusammen, wie bei „Kosmetik transparent“, der Branchenplattform der Markenproduzenten, nachzulesen ist.

Der Test

Öko-Test hat 15 kohle- und vulkangesteinhaltige Kosmetikprodukte untersucht. Nicht ein einziges Produkt hält was es verspricht. Oder noch besser: Mehr als die Hälfte der Produkte enthält gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe, welche teilweise unter dringendem Krebsverdacht stehen.

Die gefährlichen Stoffe heißen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Sie entstehen bei Verbrennungsprozessen, wie der Kohlegewinnung, und sind gemäß der EU-Kosmetikverordnung verboten. Wie Öko-Test berichtet, sind aber gerade diese Schadstoffe in mehr als der Hälfte der getesteten Produkte enthalten und teilweise sogar mehrere Hundert Mikrogramm.

Aber davon ungeachtet, konnte kein Hersteller der untersuchten Produkte Studien vorlegen, die die besonderen Wirkversprechen, welche auf der Verpackung stehen, mit konreten Daten belegen.

Weil das Beste bekanntlich zum Schluss kommt, folgen jetzt jene Negativ-Ausreißer – das heißt, sowohl gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe als auch leere Werbeversprechen– die im Öko-Test mit einem „ungenügend“ durchgefallen sind.

Verlierer

1. Splat Whitening Toothpaste Blackwood

2. Nivea Men Active Clean Pflegeshampoo

3. Ecodenta Extra Black Whitening Toothpaste

Gewinner

1. Balea Men Vulkanstein Peeling + Maske

2. Manna Seife Eben

3. Curaprox Black Is White

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.5/5 23 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Hilfe bei Oickeln & Mitessern
Schöne Haut –
Mit wenigen Tricks zu mehr Frische
In wenigen Minuten –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.

Teilweise verboten

Creme Haut

In Duschgel, Shampoo und Creme: Problemstoff Methylisothiazolinon

Du kaufst bewusst ein und versuchst, bedenkliche Inhaltsstoffe zu vermeiden? Du machst einen großen Bogen um aluminiumhaltiges Deo, Shampoo mit Silikonen oder Cremes mit Parabenen? Auch die Hersteller haben diesen Trend erkannt und werben mit Versprechen wie „frei von Duftstoffen“ oder “ohne Silikone”. Jedoch sind viele weitere bedenkliche Inhaltsstoffe im Umlauf, deren Namen Du kennen solltest: zum Beispiel Methylisothiazolinon.

Umwelt

autos

Stickstoffdioxid: Hier ist die Luft besonders belastet

Die Luftqualität in vielen deutschen Städten ist besorgniserregend. Neben Feinstaub spielt dabei vor allem Stickstoffdioxid eine große Rolle. Woher die hohe Belastung kommt, was sie für Probleme mit sich bringt und welche Gegenden besonders stark betroffen sind, erfährst Du hier.

Worauf Du achten solltest

Parfum

Allergene Dufstoffe: Wenn Düfte krank machen

Ein angenehmer Geruch sorgt dafür, dass wir uns sauber und wohl fühlen. Deshalb sind viele Kosmetikprodukte parfümiert. Wohlriechende Düfte können jedoch einen bitteren Nachgeschmack haben: Sie sind häufig Auslöser für allergische Reaktionen. Wir zeigen Dir, worauf Du beim Einkauf achten solltest.