Schöne und starke Nägel – so geht´s!

Kosmetik

Schöne und starke Nägel – so geht´s! - Kosmetik

Schöne Nägel

von

Gerade jetzt im Sommer wollen wir wieder Pastellfarben auf den Nägeln tragen. Wie sie schön, stark und lang werden – wir zeigen es euch in fünf Schritten.

1. Die Nagelhaut nicht schneiden

Ein weit verbreiteter Tipp für schöne Nägel ist das Schneiden der Nagelhaut. Das lässt die Nägel länger und gepflegter aussehen. Aber: Die Nagelhaut ist sehr wichtig für den Schutz der Nägel. Sie hält Bakterien, Keime und sonstige schädliche Stoffe davon ab, in das Nagelbett einzudringen und dort Entzündungen und Infekte zu verursachen. Was passiert, wenn man diesen Schutz wegschneidet? Richtig, diese Schutzbarriere ist weg und eure Fingernägel werden zum direkten Eingangstor zu Bakterien-Town. Als Belohnung kann es Irritationen, Reizungen, Brennen und wirklich eklige Infektionen geben – das alles sieht nicht nur sehr unschön aus und tut weh, es hemmt auch das Wachstum der Nägel. Und als wäre das nicht schlimm genug: Wenn die Nagelhaut einmal zurück geschnitten wird, kann sie dicker und stärker nachwachsen. Weil: Der Körper erkennt, wenn etwas falsch läuft und versucht dann, sich zu beschützen, indem das Nachwachsende noch stärker ist. Durch das Schneiden der Nagelhaut betritt man also einen Teufelskreis gegen den eigenen Körper, sozusagen. Besser: Die Nagelhaut einmal die Woche gut einweichen mit pflegenden Ölen (besonders gut eignen sich Kokos- und Olivenöl) und dann sanft mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben.

2. Richtig Feilen

Im Leben geht es nicht immer nur in eine Richtung. Beim Nagelfeilen aber sollte man sich daran halten. Wildes hin und her feilen schadet den Nägeln! Dadurch entstehen nämlich klitzekleine Risse in den Nägeln, die früher oder später dazu führen, dass sie weich werden und einreißen – und so eher nicht über die Fingerkuppe hinauswachsen können. Um schöne und starke Nägel züchten zu können, sollte nur in eine Richtung gefeilt werden. Das dauert zwar etwas länger und erfordert mehr Geduld, es lohnt sich aber allemal. Versprochen.

3. Vorsicht ist besser als Nachsicht

Schöne und lange Nägel wachsen zu lassen ist das Eine. Das Andere ist, gut auf sie Acht zu geben und sich genauestens darauf zu achten, was man seinen Nägeln alles zumutet. Nägel sind keine Werkzeuge und sollten auch nicht als solche behandelt werden. Also niemals mit den Nägeln etwas erledigen, was man auch mit den Fingerspitzen könnte. Zum Beispiel die Coladose öffnen (auch wenn die Nagellackwerbung verspricht, dass die Farbe das aushält) oder Tastatur-Tippen immer mit den Fingern, nicht mit den Nägeln! Dadurch werden die Nägel geschont und sind nicht ständigen Erschütterungen ausgesetzt. Denn auch das führt dazu, dass sie weicher werden und leichter brechen und einreissen. 4. Rund, nicht eckig

Vorab: Eckige Nägel benötigen viel mehr Aufwand als rund gefeilte Nägel. Die scharfen Kanten bleiben außerdem ständig in Haaren und Kleidern hängen und können unschuldigen Mitmenschen – gewollt oder ungewollt – Kratzwunden zufügen. Eckige Nägel reißen an den Kanten auch schneller ein und das tut nicht nur weh, sondern kostet einen unter Umständen einen ganzen Nagel. Rund gefeilte Nägel bedeuten also weniger Reißen und somit mehr Länge und Stärke!

5. Paint it (black)!

Wenn es Lebensstil und Beruf zulassen, die Nägel immer lackiert zu haben, kann auch das helfen, sie lang wachsen zu lassen. Lackierte Nägel verführen viel weniger dazu, daran herumzuknabbern oder auch an der Nagelhaut zu fummeln. Außerdem stärken die unterschiedlichen Lagen die Nägel: eine Schicht Basecoat, zwei oder mehr Lagen Farbe und zum Schluss ein Überlack, der die Farbe länger haltbar macht. Das sind mindestens vier Lagen, die den Nagel noch stärker machen und ihn schützen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.3/5 9 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

reisen2
Platzsparen im Reisegepäck –
Nagellack in allen Farben
Wohin mit Nagellackresten? –
nägel
Gesundheitsrisiko –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

„Magic Cleaning”

küche

Detox für Deine Küche: 8 Schritte

Du kannst deinem gesunden Lebensstil etwas nachhelfen und dich inspirieren, indem du deine Küche anpasst. Die Umgebung spielt eine große Rolle und beeinflusst deine Angewohnheiten, also macht es Sinn, deine Küche ganz persönlich, attraktiv und simpel zu gestalten. Dafür brauchst du nur das einfache Konzept von “Magic Cleaning” oder auch “Space Clearing” genannt, anzuwenden. Entrümpelung und Organisation helfen dir dabei, einen gesunden Lebensstil aufrecht zu erhalten.

Was Dein Körper wirklich braucht

Gesunde Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren – wichtig oder reines Marketing?

Schon in den 1970er Jahren erhielten Forscher bei ihren Studien über die Inuit in Nordalaska erste Hinweise auf einen wichtigen Zusammenhang zwischen Lebensweise und Physis: Die erstaunliche Herzgesundheit der dortigen Bevölkerung musste mit dem hohen Verzehr von Seefisch und seinen Omega-3-Fettsäuren zu tun haben. Seitdem landen Fischöl-Kapseln und Co. in unseren Einkaufskörben. Viele Menschen wollen ihrer Gesundheit damit etwas Gutes tun. Geht der Plan auf?

Jetzt ist Saison

kürbis

Kürbis richtig kaufen, lagern und zubereiten

Wie sollte man am besten Obst und Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!