Anzeige
Anzeige

Öko-Test: Alle getesteten Babyseifen schneiden im Test sehr gut ab

Öko-Test: Alle getesteten Babyseifen schneiden im Test sehr gut ab -

von

Um die sehr empfindliche Haut von Babys zu reinigen, reicht eigentlich ein Waschlappen und warmes Wasser aus. Eltern, denen klares Wasser zu wenig erscheint, können aber auch beruhigt zu einer Babyseife greifen. Wie das Verbrauchermagazin “Öko-Test” in seiner Januar-Ausgabe schreibt, können die »

Anzeige

Von der Hebamme bis zum Kinderarzt sind sich eigentlich alle einig: Die empfindliche Haut von Babys benötigt weder Seifen noch Badezusätze. Ein Waschlappen und warmes Wasser reicht eigentlich vollkommen aus, um den Babykörper sauber zu halten. Meistens sind es die Großmütter und Tanten, die es lieben, wenn das Baby parfürmiert “duftet”. Wer am Badetag auf künstliche Produkte verzichten möchte, kann zum Beispiel einen Spritzer Pflanzenöl oder etwas Sahne ins Wasser geben.

Wer nicht auf Schaum und Duft verzichten möchte, kann aber auch zur Babyseife greifen. Das Verbrauchermagazin “Öko-Test” hat 13 Produkte getestet. Das erfreuliche Resultat: Alle Produkte haben mit der Bestnote „sehr gut“ abgeschnitten. Übertreiben sollten es Eltern aber trotzdem nicht: Viele Pflegeprodukte enthalten Parfüm. Außerdem strapazieren die in Seifen und Badezusätzen enthaltenen waschaktiven Substanzen die noch sehr dünne Haut des Babys. Der Säureschutzmantel ist bei Babys noch nicht vollständig entwickelt und die Produktion der Talgdrüsenfette, die die Haut vor Austrocknung schützen sollen, läuft nur eingeschränkt.

Quelle: Dailygreen.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

dusche
Die richtige Pflege für „Untenrum“ –
zahnbürtse
Umstrittenes, gesundheitsschädliches Biozid (Lesezeit: 3 Minuten) –
blacksoap
Kosmetik aus Afrika –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?