Anzeige
Anzeige

Nicht nur in der Schwangerschaft: Warum Folsäure so wichtig ist

Ernährung

Nicht nur in der Schwangerschaft: Warum Folsäure so wichtig ist - Ernährung

schwanger

von

Synthetisch hergestellte Folsäure wird in Nahrungsergänzungsmitteln oder Arzneimitteln eingesetzt, ist aber auch natürlich in Lebensmitteln vorhanden. Warum das Vitamin für unseren Körper so wichtig ist und weshalb gerade Schwangere mehr als üblich davon benötigen, erfährst Du hier.

Anzeige

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin der Gruppe B. Es kommt natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vor (Folat), wird aber auch synthetisch hergestellt (Folatsäure). Es ist an einer großen Zahl von Stoffwechselprozessen beteiligt und somit für den menschlichen Körper enorm wichtig.

Volkskrankheit Folsäuremangel?

Gerade Zellteilungs- und Wachstumsprozesse benötigten genügend Folsäure oder Folat. Bei einem Mangel können Blutarmut, Verdauungsstörungen oder Veränderungen an den Schleimhäuten auftreten. Gerade für Schwangere ist das Vitamin unverzichtbar, da ein ungeborenes Kind Folsäure benötigt, damit sich das Neuralrohr richtig schließt.

Über eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung kann der normale Folsäurebedarf eigentlich gedeckt werden. Eigentlich – denn laut dem „Bundesinstitut für Risikobewertung“ (BfR) haben Untersuchungen ergeben, dass nur die wenigstens Menschen sich so ernähren, dass genügend Folsäure aufgenommen wird. Das hat zur Folge, dass ein großer Teil der Bevölkerung unter einem Folsäuremangel leidet.

In den USA werden deshalb bereits seit über 20 Jahren Grundnahrungsmittel wie Weizen- und Maismehl, Reis oder Salz mit Folsäure angereichert.

folsaeure

Natürliche Folat-Quellen

Folate finden sich in vielen tierischen sowie pflanzlichen Lebensmitteln. Gute Quellen sind grünes Gemüse wie Spinat oder Broccoli, einige Kohl- und Obstsorten, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte. Auch in Eigelb und Leber kommt das Vitamin vor. Weizenkeime und Sojabohnen sind besonders reich an Folaten. Sogar in Orangen und Käse lassen sich noch Folate finden.

Ein kleiner Tipp für die Zubereitung: Folate sind wasserlöslich, licht- und hitzeempfindlich. Das heißt, dass beim Kochen oder Lagern Verluste auftreten können. Die Lebensmittel sollten daher immer schonend zubereitet werden und an einem kühlen, sonnengeschützten Ort gelagert werden, um die Folat-Verluste möglichst gering zu halten

Wichtig bei Schwangerschaft

Empfohlen wird eine folsäurenreiche Ernährung für Frauen mit Kinderwunsch und Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel. Diese sollten ihre Ernährung gezielt durch Folsäurepräparate ergänzen, um auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft und in der Stillzeit den Bedarf gedeckt zu halten.

Wichtig ist auch, dass Frauen mit Kinderwunsch schon vor der Schwangerschaft mit der erhöhten Folsäureeinnahme beginnen. Denn bereits in den ersten vier Wochen der Schwangerschaft entsteht das Neuralrohr, aus dem sich das Zentralnervensystem entwickelt. Ist der Folsäurebedarf dann nicht genügend gedeckt, entsteht die Gefahr der Spina bifida, im Volksmund „offener Rücken“ genannt. Folsäure ist daher für eine Frau extrem wichtig. Das „Bundesinstitut für Risikobewertung“ empfiehlt daher, dass Ärzte, Hebammen und Apotheker gezielt über die Wirkung von Folsäure informieren und beraten.

schwanger

Anzeige

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

grüner tee
Pflanzenpower von innen und außen –
salat
Chinakohl, Chicorée, Mangold, ... –
brokkoli 2
Aus der Küche in die Creme –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?