Kerzen bestehen zumeist aus Erdöl. Sind die Alternativen besser?

Gewusst?

Kerzen bestehen zumeist aus Erdöl. Sind die Alternativen besser? - Gewusst?

kerze5

von

Kerzen sind romantisch. Nicht ganz so romantisch und vielen nicht bewusst: Kerzen aus dem Handel bestehen zu über 90% aus Paraffin – und das ist ein Nebenprodukt der Erdölindustrie. Wer lieber darauf verzichten möchte, hat die Qual der Wahl.

Kerzen aus Paraffin sollte man meiden: Denn Erdöl ist ein nicht nachwachsender Rohstoff – zudem wird Paraffin aufwändig mithilfe unterschiedlicher Verfahren aus diesem hergestellt.

Neben dem schlechten ökologischen Fußabdruck stehen Paraffinkerzen außerdem auch im Verdacht beim Abbrennen schädliche Substanzen freizusetzen.

kerze

Welche Alternativen zu Paraffin-Kerzen gibt es?

Kerzen aus Stearin

Als Alternative zu den Kerzen aus Paraffin finden sich Biokerzen aus Stearin im Handel. Beworben werden sie mit dem Hinweis, dass für die Produktion nur nachwachsende Rohstoffe verwendet werden. Das stimmt zwar, aber neben Kokosfett oder Rindertalg handelt es sich meistens dabei um Palmöl …

palmöl-207964879 Kopie

Kerzen aus Bienenwachs

Bienenwachs-Kerzen sind nach wie vor sehr beliebt, denn sie haben eine lange Brenndauer, sind aus natürlichen Rohstoffen ohne störende Zusätze und riechen zudem angenehm. Wer allerdings gerne vegan leben möchte, wird eher nicht zu einer Bienenwachs-Kerze greifen.

bienenwachs

Kerzen aus Biomasse

Auf „Utopia“ erfährt man von Kerzen aus Biomasse. Die Biomasse-Kerzen werden aus nachwachsenden, heimischen Pflanzenölen wie Raps- oder Sonnenblumenöl produziert. Sie sind vegan, ökologisch und werden in Deutschland hergestellt. Leider berichtet die Community der Plattform, dass sie schlecht und unregelmäßig abbrennen – einen Versuch scheint es aber wert.

kerze3

Kerzen aus Sojawachs

Kerzen aus Sojawachs entstehen aus nachwachsenden Rohstoffen, sind biologisch abbaubar, haben eine lange Brenndauer und setzej keine Schadstoffe frei. Dabei soll auch der Rußanteil der Kerze gegenüber den handelsüblichen Paraffinkerzen viel geringer sein.

Aufpassen sollte man beim Kauf der teuren Kerzen aber trotzdem: Nicht alle Anbieter verwenden für die Herstellung von Sojawachs biologisch angebautes Soja. Wird das Soja für die Kerzen auf großen Plantagen angebaut – wie es zum Beispiel für die Massentierhaltung der Fall ist – sind die Kerzen ökologisch auch nicht besser als die erwähnte Alternative aus Palmöl.

soja2

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 11 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

biene
Schützt und pflegt im Winter –
wäsche2
Gefahr für Mensch und Natur –
Äpfel
Gewusst? –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?