Anzeige
Anzeige

Jetzt ist Tomatenzeit!

Das ganze Jahr frische Tomaten essen

Jetzt ist Tomatenzeit! - Das ganze Jahr frische Tomaten essen

Multitalent Tomate

von

Endlich sind die Tomaten reif, man kommt kaum mehr hinterher mit der Ernte. Bevor uns der Tomaten-Mozzarella Salat zu den Ohren raus kommt, hier ein paar Tipps, was man aus dem leckeren Gemüse sonst noch alles machen kann.

Anzeige

Des Burgers bester Freund

Willst Du Deine Freunde bei der nächsten Grillparty so richtig beeindrucken? Mit dieser Geschmacksbombe von Ketchup gelingt das garantiert! Für dieses Rezept eignen sich fleischige Tomaten besser als die filigranen Sorten.

Dann geht alles sehr schnell: Rund 2 Kilogramm Tomaten halbieren und mit 4 dl Rotweinessig, 150 Gramm braunem Zucker, 4 Kaffeelöffel Salz und zwei Kaffeelöffel Pfeffer während 20-25 Minuten einkochen lassen, bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Danach durch ein feinmaschiges Sieb passieren und 1 Kaffeelöffel Worcestershire Sauce drunter mischen. Eiskalt servieren. Schon bist Du König / Königin des Grill.

tomate

Wie frische Tomaten im Winter

Die kleinen, süßen Kirschtomaten vom Balkon eignen sich perfekt zum Haltbarmachen. Die Tomaten halbieren und zusammen mit ein paar Rosmarinzweigen auf einem mit Backpapier belegten Backblech bei 120 Grad (Umluft 100 Grad) 2,5 Stunden „backen“. Dabei die Ofentür mit einem Handtuch blockieren, damit der Dampf abziehen kann.

Wer regelmäßig Obst und Gemüse dörren will, könnte sich mit Freunden zusammen ein Dörrgerät zulegen. Dieses ist zwar teuer, verbraucht aber weniger Energie als ein Ofen, der stundenlang heizt. Luftdicht verpacktes getrocknetes Gemüse hält sicher sechs Monate.

Salsa de Tomate wie bei Mama

Diese einfache Tomatensauce voller Geschmack ist prädestiniert zum Einmachen. Dazu die größten und fleischigsten Tomaten verwenden, die der Garten oder der Balkon hergibt. Die Früchte ungeschält aber entkernt in grobe Würfel schneiden. Dann reichlich Zwiebeln und Knoblauch (je nach Vorliebe) gehackt in Olivenöl andünsten und Tomaten schließlich dazugeben.

Spaghetti mit Tomatensauce

Mit wenig Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen und einige Stunden kochen lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr da ist. Regelmäßig umrühren, damit nichts anbrennt. In der Zwischenzeit Schraubgläser in kochendem Wasser sterilisieren. Die Sauce vor dem Abfüllen mit dem Stabmixer pürieren (muss aber nicht zwingend sein) und danach darauf achten, dass der Deckel gut schließt. Kühl und trocken gelagert ist diese Tomatensauce bis weit ins nächste Jahr hinein haltbar.

Grüne Tomaten Chutney

Es ist leider so: In unseren Breitengraden schaffen es nicht alle Tomaten, rechtzeitig reif zu werden. Nun kann man die unreifen Tomaten entweder zusammen mit einem Apfel auf einem Teller ans Fenster stellen und hoffen, dass sie noch etwas Farbe gewinnen. Oder man macht ein Tomaten Chutney daraus.

Das Problem mit grünen, also unreifen Tomaten ist, dass sie einen giftigen Stoff mit Namen Solanin enthalten. Durch Zugabe von Zucker beim Verkochen kann den Gehalt jedoch auf unbedenkliche Werte gesenkt werden.

Für das Chutney 1 Kilogramm Tomaten mit etwas Salz bestreuen und über Nacht ziehen lassen. 3 rote Zwiebeln, 1 kleines Stück geschnittener Ingwer und 1 entkernte und klein gehackte Chili andünsten, mit 2 ml Weißwein und 2 ml Weißwein Essig ablöschen. Tomaten dazugeben und rund 40 Minuten einkochen (Das Chutney sollte am Ende kein Brei sein, sonder ruhig ein paar Stücklein enthalten, verschiedene Texturen erhöhen das Esserlebnis).

Immer wieder probieren, ob das Verhältnis von süß und sauer dem eigenen Geschmack entspricht. Zum Schluss Koriander Samen in Olivenöl leicht anrösten und hinzugeben. Passt zu Fleisch und Käse. In hübsche Gläser abgefüllt ergibt das ein schönes Mitbringsel.

Anzeige

Quelle: essen-und-trinken.de, cooking.nytimes.com, nzz.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

markt2
Ungesundes soll teurer werden –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?