Geweberisse – was wirklich hilft

Geweberisse

Geweberisse – was wirklich hilft - Geweberisse

Geweberisse - das hilft

von

Jede Frau kennt die lästigen Dehnungsstreifen, vielen auch als „Schwangerschaftsstreifen“ bekannt. Woher sie kommen und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Wie entstehen Dehnungsstreifen

Nicht nur Schwangere sind von den Geweberissen betroffen, beinahe jede Frau, auch Models, bleiben nicht verschont. Am häufigsten treten die Streifen an Po, Bauch und Oberschenkeln auf. Die Geweberisse entstehen durch eine Überdehnung der Unterhaut, häufig während der Pubertät oder Schwangerschaft aufgrund von Gewichtszunahme, aber auch als Folge von Übergewicht oder gewissen Medikamenten. Die violett-roten Risse können aber auch aufgrund von Bindegewebeschwäche entstehen.

Hilfreiche Tipps gegen Geweberisse

Ein festes Gewebe und ein konstantes Gewicht kann die Streifen vorbeugen. Dazu muss regelmäßig Sport getrieben und auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Häufig sind Geweberisse aber nicht vermeidbar – besonders während einer Schwangerschaft, wenn sich das Gewebe lockert und sich die Haut ausdehnt.

Hier nützen Zupf- und Ölmassagen, da sie die Durchblutung anregen und so die Haut elastischer machen. Häufig nehmen Schwangere den Spruch, für zwei zu essen, zu wörtlich. Wichtig ist allerdings nicht die Menge, sondern gesundes und ausgewogenes Essen. So vermeidest du eine übermäßige Gewichtszunahme und damit auch einige Schwangerschaftsstreifen.

Gegen Geweberisse wirken auch spezielle Cremes mit Vitamin A oder Vitamin E und Ölmassagen mit Mandel-, Weizenkeim- oder Jojobaöl. Sie verbessern die Elastizität der Haut und fördern ihre gesunde Struktur.

Allerdings sollte niemand an den Dehnungsstreifen verzweifeln – schließlich hat sie jede Frau und man sollte dazu stehen und sie akzeptieren, anstatt sich dafür zu schämen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.5/5 16 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Werbelügen Kosmetikbranche
Werbelügen –
Bodylotion
Körperpflege –
Schön durch die kalte Zeit
Schön durch die kalten Monate –

6 Mal anders, 6 Mal unglaublich vielseitig

A646-photo-final-medium-landscape-200

Von diesen Pestos solltest Du immer ein Glas auf Vorrat haben

Fragt man mich, auf welche Zutaten ich in der Küche am wenigsten verzichten könnte, Pesto wäre ganz vorne mit dabei. Die Gründe liegen dabei wahrscheinlich auf der Hand (oder besser gesagt auf dem Teller) – es ist unvorstellbar einfach, Pesto ganz nach deinem Geschmack selbst herzustellen und damit so ziemlich all deine Lieblingssnacks und -gerichte noch einen Hauch leckerer zu machen.