Französische Zwiebelsuppe

Ein Klassiker an kalten Tagen

Französische Zwiebelsuppe - Ein Klassiker an kalten Tagen

Französische Zwiebelsuppe

von

Die Zwiebel gehört weltweit mit zu den beliebtesten Gemüsesorten. Sie ist scharf, hat Aroma, ist vielseitig einsetzbar und lässt sich hervorragend lagern. Die schwefelhaltigen Verbindungen, die den Geschmack der Zwiebeln verursachen, machen das Gemüse so gesund.

Rote Zwiebeln bieten mehr gesundheitliche Vorteile als gelbe oder weiße Sorten. Sie sind reich an Antioxidantien, schützen vor Diabetes, verdünnen das Blut, fördern die Gewichtsreduktion und bekämpfen Entzündungen. Eine Wunderknolle, könnte man sagen. Und zu einer französischen Zwiebelsuppe verarbeitet, ein Hochgenuss und wärmespendend an kalten Tagen.

Rezept für eine französische Zwiebelsuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g weiße Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1 Liter Gemüsebrühe (Glas)
  • 250 ml weißer Traubensaft
  • 1 EL weißer Balsamico-Essig
  • 50 g geriebener Hartkäse (z. B. Gruyère)
  • 4 Scheiben Baguette
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Zwiebeln in dünne Ringe schneiden, den Knoblauch und die Rosmarinnadeln hacken. Jetzt gibst du Zwiebeln und Knoblauch für etwa 10 Minuten in heißes Öl bis sie glasig sind. Die Hälfte des Rosmarins und den Zucker dazugeben, 1 bis 2 Minuten mitschmoren. Mehl darüberstäuben, kurz anschwitzen lassen. Mit Brühe, Saft und Essig aufgießen.

Zu­gedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen. Käse mit dem restlichen Rosmarin mischen, auf den Baguettescheiben verteilen und unter dem Ofengrill ca. 5 Minuten rösten. Suppe auf Tassen verteilen, ­über­backene Baguettescheiben vorsichtig daraufsetzen und Pfeffer darübermahlen.

Die Zubereitungszeit ist ca. 35 Minuten.

Guten Appetit!

Quelle: apotheken-umschau.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

markt2
Ungesundes soll teurer werden –
inhaltsstoffe
Kennzeichnungspflicht mit Schlupflöchern –
lebensmittel-lagern
Aromen erhalten, Schimmel vermeiden –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Umwelt

essen

CO2-Bilanz: Wie umweltfreundlich ernährst Du Dich?

Autofahren belastet das Klima, das weiß jeder. Aber auch Lebensmittel können Deine CO2-Bilanz in die Höhe treiben: Warum das so ist, welche heimlichen CO2-Sünden auf deutschen Tellern liegen und wie sich die persönliche CO2-Bilanz verbessern lässt, verrät dieser Artikel.