Anzeige
Anzeige

Fettige Haut unter der Lupe

Kosmetik

Fettige Haut unter der Lupe - Kosmetik

Frau pflegt ihre Haut

von

Um die Haut richtig pflegen zu können, ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Unterschieden wird zwischen trockener, normaler, fettiger und der sogenannte Mischhaut, die sich aus verschiedenen Hauttypen zusammensetzt.

Anzeige

Die Ursachen von fettiger Haut können vielfältig sein. Da der Hauttyp von Faktoren wie dem Hormonspiegel, dem Alter, der Jahreszeit und dem Gesundheitszustand abhängt, führen bereits kleinste Veränderungen zum Wandel unseres Hautbilds. Im Zuge der Hormonumstellung während der Pubertät etwa leiden viele Menschen an fettiger Haut.

Auch feuchtes und sehr warmes Wetter lässt unsere Haut außerordentlich fetten. Zu fettiger Haut kommt es, wenn die hauteigenen Talgdrüsen zu viel Talg produzieren. Die oberste Hautschicht (Hornschicht) verdickt sich, bekommt erweiterte Hautporen, glänzt oft ölig und neigt durch Verstopfung der Talgdrüsenporen zur vermehrten Mitesser- und Pickelbildung. Häufig betroffene Körperregionen dafür sind die Kopfhaut, das Gesicht sowie der Rücken- oder Brustbereich.

Eine weitere mögliche Ursache von fettiger Haut kann etwa Stress sein, aber auch als Begleiterscheinung von Krankheiten bspw. Parkinson erscheint fettige Haut im Gesicht oder an anderen Körperregionen. Ebenso können die erbliche Veranlagung, Fehl- und Mangelernährung, ein fehlgesteuertes vegetatives Nervensystem oder etwa bestimmte Medikamente wie Beruhigungsmittel eine Rolle spielen.

Fettige Haut – Was tun?

Fettige Haut braucht besondere Pflege, die sich stets nach der individuellen Ursache der Hautveränderung richten sollte. Grundlegend für eine Besserung ist die sanfte Reinigung betroffener Körperregionen mit Mitteln ohne synthetischen und chemischen Zusatzstoffen wie Parabenen, Farbstoffen oder Parfum. Als Hausmittel bei fettiger Haut eignen sich etwa Buttermilch oder frischer Scharfgarbentee, die zur Säuberung der Haut dienen.

Apfelessig rundet den Reinigungsvorgang ab, ein Peeling aus Olivenöl und Salz befreit die Poren. Unterstützend wirken zudem regelmäßige Dampfbäder mit Kamillenblüten. Fettige Haut fordert obendrein eine möglichst basische Ernährung, bei der kaum Fett und Zucker aufgenommen werden, frisches Obst und Gemüse hingegen sind Pflicht.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.3/5 3 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Allergien auch durch Naturkosmetik - Lavendel
Kosmetik –
Frau pflegt ihre Haut
So bekommst du ölige Haut in den Griff –
Schöne Gesichtshaut im Frühling
Frühlingserwachen –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?