Anzeige
Anzeige

Fermentierte Kosmetik: Wunderwaffe gegen Falten und Pigmentflecken?

Beauty-Trend aus Korea und Japan

Fermentierte Kosmetik: Wunderwaffe gegen Falten und Pigmentflecken? - Beauty-Trend aus Korea und Japan

kosmetik

von

Der neueste Beauty-Trend kommt aus Korea: Vergorene Kräuter, Früchte, Nüsse und Co. in kosmetischen Mitteln sollen unsere Haut mit ganz besonders gut verträglichen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. So sollen Pigmentflecken reduziert und eine natürliche Anti-Aging-Wirkung erzielt werden.

Anzeige

Was ist fermentierte Kosmetik?

Das Prinzip der Fermentation kennt man hauptsächlich im Zusammenhang mit bestimmen Lebensmitteln, wie Sauerkraut, Joghurt oder Sake, dem japanischen Reiswein. Obst und Gemüse wurden früher durch diesen Prozess über den Winter haltbar gemacht, ohne das wichtige Nährstoffe verloren gingen. Ein weiterer Vorteil: Durch die Fermentation entstehen zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe, die sich positiv auf unser Immunsystem auswirken.

Bei der Fermentation werden organische Materialien durch spezielle Mikroorganismen, beispielsweise Bakterien-, Pilz- oder andere Zellkulturen, enzymatisch umgewandelt. Dieser Prozess kann entweder mit oder ohne Sauerstoff durchgeführt werden, letzteres bezeichnet man als Gärung.

Während des Vorgangs bilden sich Nährstoffe, die mittles einer chemischen Methode gar nicht oder nur sehr schwer herzustellen wären. Durch die Fermentation lassen sich so bestimmte Inhaltsstoffe auf ganz natürliche Weise herstellen, die normalerweise tierischen Ursprungs sind. Bestes Beispiel: Die Hyaluronsäure. Früher wurde der Anti-Aging Wirkstoff hauptsächlich aus Hahnenkämmen gewonnen. Mit Hilfe von Mikroorganismen lässt sich Hyaluronsäure heute durch Fermentation herstellen, was sie reiner aber auch teurer macht.

kombucha

Was soll das bringen?

Was aber ist an fermentierter Kosmetik besser oder anders im Vergleich zu herkömmlichen Beauty-Produkten? Durch die Fermentation werden die Inhaltsstoffe besser bioverfügbar. Das bedeutet sie können von unserem Körper besser aufgenommen werden und fördern gleichzeitig unsere Leistungsfähigkeit und Immunabwehr. Das gleiche soll auch für unsere Haut gelten. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe aus Rosenblättern, Bambussprossen oder weißem Ginseg in möglichst hoher Konzentration erhalten und sollen beispielsweise die körpereigene Hyaluronsäure-Produktion anregen und die Bildung von Pigmentflecken reduzieren.

Creme

Herkömmliche Beauty-Produkte hingegen werden meist unter sehr hohen Temperaturen hergestellt, wodurch die Wirkung der Stoffe beeinträchtigt werden kann. Auch für die Pflege von sensibler und trockener Haut eignen sich fermentierte Produkte. Die Inhaltstoffe sind besonders rein und unterstützen die natürliche Zellfunktion der Haut.

In einzelnen Studien soll nun sogar nachgewiesen worden sein, dass fermentierter Sojaextrakt bessere antioxidative Eigenschaften besitzt als sein unfermentiertes Pendant. Auch fermentierte Ginseg zeige laut den Untersuchungen einen wirksameren Anti-Falten-Effekt.

Produkte mit fermentierten Stoffen

Whamisa – Gesichtswasser mit fermentierten Rosenblättern

Whamisa – Maske aus fermentiertem Hydrogel

Origins

Regulat

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.2/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

nägel
Für schöne Hände –
sonne
Strahlende Zeiten für trockene Haut –
creme
Perfektes Hautbild –

Plastic-free

Plastik Müll

15 things we should not buy for environmental reasons

Our awareness of sustainable consumption has increased significantly in recent years. When shopping, we pay attention to the origin, packaging and ingredients of a product. The list is endless: Here are 15 examples of products that cannot withstand ecological criteria.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?