Es muss drin sein, was drauf steht

EU-Urteil zu Früchtetee

Es muss drin sein, was drauf steht - EU-Urteil zu Früchtetee

Früchtetee

von

Ein Früchtetee darf neu nicht mit Bildern von Obstsorten und Vanille werben, wenn weder die Früchte noch Aromen im Tee enthalten sind. Das folgt aus einem Urteil des EU-Gerichtshofs zu einem Früchtetee der Firma Teekanne.

Die Verpackung eines Lebensmittels darf Konsumenten nicht in die Irre führen, indem sie den Eindruck erweckt, dass eine Zutat vorhanden sei, die tatsächlich fehlt. So urteilte der EU-Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag in Luxemburg.

Dem voraus ging eine Klage der deutschen Konsumentenorganisation Verbraucherzentrale Bundesverband gegen den Hersteller Teekanne, weil dieser die Packung des Früchtetees „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“ mit Bildern von Himbeeren und Vanilleblüten zeigte, obwohl der Tee weder Himbeeren noch natürliche Aromen davon enthielt.

Auf der Packung stand: „Nur natürliche Zutaten“. Enthalten waren aber lediglich „natürliche Aromen mit Himbeer- und Vanillegeschmack“. Diese werden laut den Konsumentenschützern aus Rohstoffen wie Holzspänen gewonnen.

Werbung darf nicht in die Irre führen

Gemäss EU-Richtlinie darf die Etikettierung Konsument jedoch nicht über die Zusammensetzung eines Produkts in die Irre führen.

In Deutschland beschäftigte Teekanne bereits mehrere Gerichte. Zunächst hatte das Landgericht Düsseldorf den Konsumentenschützern recht gegeben, doch in zweiter Instanz gewann Teekanne.

Der Bundesgerichtshof (BGH) bat schliesslich den EU-Gerichtshof um Auslegung europäischen Rechts. Der BGH machte zwar klar, dass die Aufmachung seiner Ansicht nach suggeriert, dass Himbeeren oder Vanille oder Aromen von diesen in dem Tee seien. Zu klären war nur noch die Frage, ob die Zutatenliste ausreicht, um einen falschen Eindruck zu korrigieren.

Das verneinte der EU-Gerichtshof: Seiner Ansicht nach reicht es nicht, dass die Zutatenliste alle Bestandteile richtig nennt. Nun muss sich der BGH nochmals über den Fall beugen.

Quelle: Blick.ch

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tee
Gesundheitsfördernde Effekte –
tee4
Gesundheitsgefahr Kräutertees? –
Mädchen trinkt einen Tee
Im Öko-Test –

Ob gesund kochen oder schlemmen...

SWICA-Gesunder Gruss-Wettbewerb-650x371
Anzeige

Wettbewerb: Jetzt mitmachen und doppelt gewinnen

Eine gesunde Ernährung macht Spass und fördert das Wohlbefinden – bei SWICA gehört sie deshalb in den Bereich der Gesundheitsvorsorge. Sie unterstützt ihre Versicherten mit vielseitigen Gesundheitsangeboten rund um die Ernährung und attraktiven Präventionsbeiträgen. Hier erfährst Du, wie Du profitieren kannst. Zudem kannst Du gleich bei zwei Wettbewerben tolle Preise gewinnen.

Nachhaltigkeit im Badezimmer

seife

Diese Seifen enthalten kein Palmöl

Für die Industrie ist Palmöl günstig und vielseitig anwendbar – für die Umwelt eine Katastrophe. Grund genug, um es im Alltag zu vermeiden. Zum Beispiel beim Kauf von palmölfreien Seifen fürs tägliche Duschen. Weiterer Vorteil hier: Du sparst Verpackungsmüll und vermeidest Mikroplastik, welches nach wie vor in vielen Flüssigduschgels enthalten ist.