Eisenmangel – Das sind die Anzeichen

Leidest du unter einem Eisendefizit?

Eisenmangel – Das sind die Anzeichen - Leidest du unter einem Eisendefizit?

Eisenmangel - dauer müde

von

In Deutschland ist Eisendefizit eine der häufigsten Mangelerscheinungen. Vor allem Frauen sind betroffen. Aber kann Eisenmangel auch gefährlich werden?

Die folgenden Symptome deuten auf einen Mangel an Eisen hin:

Du

  • bist ständig „abgekämpft“
  • bist blaß
  • fühlst dich immer müde
  • kannst dich schwer konzentrieren
  • wirst schnell krank
  • hast Rillen in den Fingernägeln
  • hast Haarausfall
  • hast trockene Haut
  • hast häufig Kopfschmerzen
  • hast rissige Mundwinkel
  • magst nicht mehr so oft Sex haben

Da diese Symptome vereinzelt oder in Kombination auch allgemein auftreten, bringen sie viele Betroffene nicht mit dem Eisendefizit in Verbindung. Da Eisenmangel aber die Sauerstoffversorgung im Körper zum Erliegen bringt, kann der Körper einige Stoffwechselvorgänge nicht sauber ausführen.

So kommt es zur verminderten Energieversorgung und einem schwachen Immunsystem. Focus Online berichtet, dass schätzungsweise jede 10. Frau im gebärfähigen Alter betroffen ist. Frauen sollten 15 Milligramm Eisen zu sich nehmen – täglich. Wichtige Lieferanten sind Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Fleisch. Vegetarier und Veganerinnen sollten darauf achten, dass sie vor allem die ersten beiden Lebensmittelgruppen häufig in die Ernährung einbauen.

Wann wird Eisenmangel gefährlich?

Eisenmangel entsteht einerseits, wenn man seinem Körper über lange Zeit die angestrebten 15 Milligramm Eisen pro Tag verweigert. Andererseits können Blutverluste wie eine starke Menstruation oder Blutspenden auch zu einem Defizit führen. Ebenso können Magen- oder Darmgeschwüre für Eisenmangel verantwortlich sein – im schlimmsten Fall führt er zu Blutarmut: Das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen steigt.

Mittels eines Bluttests kann der Arzt leicht einen solchen Mangel feststellen. Meist raten Mediziner dann zu einer eisenreichen Ernährung mit Kräuterblut oder Eisentabletten. Die Behebung des Mangels ist allerdings zeitaufwändig: Über Monate hinweg nimmt der Körper nur kleinste Mengen auf.

Hülsefrüchte gegen Eisenmangel

Neben Fleisch und Innereinen enthalten diese Lebensmittel viel Eisen:

  • Sesam
  • Goabohnen (Prinzessbohnen)
  • Mohn
  • Hirse
  • Quinoa
  • Amaranth
  • getrocknete Aprikosen
  • Weizenkleie
  • Hafer
  • Leinsamen
  • Steinpilze
  • Zuckerrübensirup
  • Broccoli
  • gekochte Linsen
  • Kichererbsen
  • Knäckebrot

Quelle: focus.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Vollkorn Sandwich
Gesundheit –
Verdauung anregen
Gesundheit –
Blähbauch
Diese Lebensmittel blähen auf –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Nie wieder „Bad Hair Day“

rote Haare

Mit Botox gegen fettiges Haar?

Wir kennen es alle nur zu gut: Gerade in der Sommerhitze schwitzt man und irgendwie ist fast jeder Tag ein „Bad Hair Day“. Eine „Blowtox“-Behandlung soll genau das verhindern. Jeden Tag Haare wie frisch vom Friseur und nie Probleme mit fettigen Haaren klingt erst mal spitze! Doch wie funktioniert die Behandlung und mit welchen Risiken ist sie verbunden? Und gibt es praktikable Alternativen, die gegen fettiges Haar helfen?