EU-Parlament spricht sich für Glyphosat aus

Legales Gift

EU-Parlament spricht sich für Glyphosat aus - Legales Gift

glyphosat-eu-parlament

von

Trotz vieler Für- und Gegenstimmen hat sich das EU-Parlament dazu entschieden, eine weitere Nutzung von Glyphosat zu unterstützen. Ein klarer Sieg für den konservativen Flügel, während Linke und Grüne eine Niederlage kassierten.

Diese hatten grundsätzlich gefordert, das Unkrautvernichtungsmittel nicht mehr zuzulassen. Bislang ist das Pflanzenschutzmittel für eine Nutzung im europäischen Raum bis Ende Juni zugelassen. Bis dahin muss von der EU-Kommission entschieden werden, ob und wie lange es weiter genutzt werden darf. Oder gar nicht.

Erst kürzlich haben wir darüber berichtet, dass selbst Monsanto nahestehende Personen lieber die Finger vom Pestizid lassen. Dennoch sieht das EU-Parlament keine Gefahr darin und erlaubt die weitere Nutzung – wenn auch „nur“ für sieben Jahre statt 15 Jahre.

Es soll immerhin zumindest zu einer Änderung der Zusammenstellung kommen, da gewisse Inhaltsstoffe zukünftig nicht mehr erlaubt sein sollen.

Glyphosat: Krebserregend oder nicht?

Das Thema ruft immer wieder große Diskussionen hervor. Umweltschützer bezeichnen Glyphosat als krebserregend und selbst in Bier konnten gewisse Mengen festgestellt werden.

Gestüzt wird diese Behauptung durch eine Untersuchung der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), laut der das Mittel als „wahrscheinlich krebserregend“ gelte. Auf der anderen Seite wiederum findet sich die EU-Behörde Efsa. Dieser zufolge ist Glyphosat als „wahrscheinlich nicht krebserregend“ einzustufen.

Ein sofortiges Verbot sei laut der SPD-Abgeordnete Susanne Melior unrealistisch, da zumindest in Deutschland 40% der Landwirtschaft das Pestizid nutzt.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

glyphosat-eu-parlament
Gentechnik –
pommes
Neue Auflagen für Acrylamid –
glyphosat
Nach erneuter Zulassung –

Kleiner Tropfen, große Wirkung

MUTI Campaign VitaliGelwich 2 31
Anzeige

Mit diesem Serum strahlt die Haut

Ein Serum kann vieles besser als eine herkömmliche Creme. Tatsächlich vermag das hochkonzentrierte Wirkstoffpaket einem fahlen Teint neuen Glow zu verleihen, Pigmentflecken zu eliminieren oder auch Falten mindern. Wir verraten hier, wie genau das funktioniert und welches Serum das für Deine Haut Richtige ist.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Neue Studie

food-salad-healthy-vegetables

Sind Bio-Lebensmittel besser für das Klima?

Je veganer die Ernährung, desto größer die ökologischen Pluspunkte durch Bio-Landwirtschaft – besonders für’s Klima. Das zeigt eine neue Studie des Journals „Frontiers in Nutrition“. Die Wissenschaftler nehmen erstmals echte Speisepläne von über 40.000 Menschen unter die Lupe. Und die Ökobilanz der Zutaten gleich dazu.

Gut für Haut & Haar

kaffee

Beauty aus der Bohne: Kaffee als Naturkosmetik

Kaffee zählt zu den ältesten und bewährtesten Muntermachern weltweit. Doch auch im Kaffeesatz und in (k)altem Kaffee stecken ungeahnte Kräfte: Das „schwarze Gold“ hat eine natürliche Anti-Aging-Wirkung, fördert das Haarwachstum und lindert Augenringe. Wieso Du Kaffeesatz vor der Tonne retten solltest und wie Du ihn als Naturkosmetik verwenden kannst, erfährst Du hier.