Anzeige
Anzeige

Diese Getränke im Supermarkt enthalten den meisten Zucker

„Foodwatch“-Studie

Diese Getränke im Supermarkt enthalten den meisten Zucker - „Foodwatch“-Studie

von

Die Verbraucherorganisation „Foodwatch“ hat alle bei „Lidl“, „Edeka“ und „Rewe“ angebotenen Erfrischungsgetränke auf ihren Zuckergehalt überprüft – das Ergebnis: Jedes zweite Getränk in Deutschland ist überzucker! Welche Marken haben bei Zuckercheck gut, welche schlecht abgeschnitten?

Anzeige

Getestet wurden Limos, Energydrinks, Saftschorlen, Brausen, Eistees und Fruchsäfte und sogenannte Near-Water-Getränke. Im Schnitt enthielten die Erfrischungsgetränke mehr als sechs Stück Würfelzucker je 250 Milliliter.

In 171 der 463 untersuchten Softdrinks wurden sogar mehr als acht Prozent Zucker nachgewiesen, was sechseinhalb Stück Würfelzucker pro 250 Milliliter entspricht.

Die „Foodwatch“-Ergbnisse der Zuckerflops und -tops im Überblick:

Das Produkt mit dem höchsten Zuckergehalt

In einer 500ml-Dose „Rockstar Punched Energy + Guava“ von „PepsiCo“ stecken laut „Foodwatch“ 78 Gramm Zucker – was 26 Stück Würfelzucker entspricht. Laut der Verbraucherorganisation sei das 3x so viel, wie die „Weltgesundheitsorganisation“ pro Tag empfehle und 50 Prozent mehr als in der gleichen Menge Coca-Cola.

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 11.38.29© „Foodwatch“

Der Hersteller mit dem höchsten Zuckergehalt im Schnitt: „PepsiCo“

Acht der ersten zehn zuckerreichsten Getränke stammen vom Hersteller „PepsiCo“. „Foodwatch“ schreibt: „Die Zuckergetränke von PepsiCo enthalten im Schnitt 11 Prozent Zucker, umgerechnet macht das 9 Stück Würfelzucker je 250ml-Glas.“

© Foodwatch© „Foodwatch“

Diese Limonaden & Cola-Getränke sind am zuckerhaltigsten:

Die zuckersüßesten Limonaden:

  • „tem’s root beer“ (13,4 Prozent bzw. 11 Würfelzucker je 250ml-Glas)
  • „Christinen Lemon“ (12,9 Prozent bzw. 11 Würfelzucker je 250ml-Glas)
  • „Freeway Bitter Lemon“ von „LIDL“ und „Mountain Dew“ von „PepsiCo“ (beide 12,2 Prozent bzw. 10 Würfelzucker je 250ml-Glas)

„Foodwatch“ schreibt, dass es die klassische Coca-Cola als Inbegriffs des Softdrinks noch nicht mal in die Top 20 geschafft habe – so viel Zucker wurde verwendet.

© Foodwatch© „Foodwatch“

Anzeige

Die Saftschorlen mit viel Zucker

Man sollte Fruchtsaft immer mit Wasser mischen –doch auch wenn Hersteller vorgeben uns diese Aufgabe bereits abgenommen zu haben, ist – wie der Test zeigt – Vorsicht geboten. © Foodwatch

© „Foodwatch“

Diese Limonaden & Cola-Getränke sind am zuckerärmsten:

Testsieger sind hier die Limonaden von „Bionade“ – sie enthalten zwischen 3½ bis 4 Würfelzucker je 250ml-Glas – als gesudne Durstlöscher kann man sie aber deshalb noch nicht bezeichnen.

© Foodwatch

© „Foodwatch“

Zucker- und süßstofffrei genießen klappt hier:

© Foodwatch

© „Foodwatch“

Die „Foodwatch“-Studie mit allen getesteten Getränken findest Du hier.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.7/5 11 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

supermarkt
Konsumenten stimmen bei „Verbraucherzentrale Hamburg“ ab –
frau
Pack es an! –
yacon
Ernährung –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?