DIY: So machst Du Badekugeln selbst

Ein schönes Geschenk

DIY: So machst Du Badekugeln selbst - Ein schönes Geschenk

Badekugel Badebombe selbst gemacht

von

Blubberndes Badewasser ist nicht nur ein Spaß für die Kleinen. Auch Erwachsene lieben Badekugeln, die es in allen erdenklichen Farben, Formen und Duftvarianten gibt. Wir verraten dir, wie du Badebomben selbst herstellen kannst und dabei ganz ohne Chemie auskommst!

Gerade jetzt, wenn es draußen stürmt und schneit, ist ein heißes Bad genau das Richtige, um zu entspannen und sich von innen so richtig aufzuwärmen. Für die extra Portion Spaß in der Wanne sorgen Badekugeln. Diese müssen jedoch nicht aus der Drogerie kommen, du kannst sie ganz einfach zuhause selbst machen. Ideal auch als Geschenk!

Basisrezept Badekugeln

Die Zutaten für sprudelnden Badespaß hast du sicher nicht alle zuhause. Wenn Du sie allerdings einmal gekauft hast, kannst du damit sowohl deine Baderituale als auch die deiner Freunde zu etwas Besonderem machen. Für einen feinen Duft sorgen Aromaöle, den pflegenden Effekt erhältst Du durch Pflanzenöle.

Badekugel selbst herstellen Öl

Damit es in der Wanne zudem blubbert und sprudelt, wird eine Kombination aus Backpulver und Zitronensäure verwendet. Wenn dir das noch nicht genug ist, kannst du mit Lebensmittelfarbe die Kugeln beziehungsweise das Wasser bunt färben oder mit Blumenblättern für Romantik sorgen.

Das brauchst du für das Basisrezept:

  • 500 g Backpulver/Natron
  • 120 g Maizena
  • 1 EL Milchpulver
  • 120 g pflegende Pflanzenfette (fest) (z.B. Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl)
  • oder pflegende Pflanzenöle (z.B. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Arganöl)
  • 250 g Zitronensäure (keine Sorge, das ist wirklich unbedenklich)
  • ca. 15 Tropfen Aromaöl nach Belieben (Lavendelöl, Rosenöl, Vanilleöl)
  • Verzierung nach Wunsch (z.B. Lebensmittelfarbe oder Blumenblätter)

Schritt für Schritt zum Badespaß

Wenn du die Badekugeln zum ersten Mal herstellst, verwende lieber etwas mehr Pflanzenfett, um eine festere Konsistenz zu erhalten. Nachdem du zuerst die festen Zutaten vermengt hast, füge die flüssigen hinzu, und knete alles ordentlich durch. Falls du Pflanzenfette verwendest, musst du diese zunächst in einem Topf schmelzen.

Forme nun aus dem Teig mit den Händen Kugeln oder verwende für ausgefallene Designs verschiedene Ausstecher. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Im Anschluss kannst du die Kugeln noch nach Belieben verzieren. Nun müssen sie für circa zwei Stunden bei 50 Grad im Ofen oder an der Luft für einige Tage trocknen.

Badekugeln Badebomben

Badebomben in Regenbogenfarben

Möchtest du mit Farbe herumexperimentieren? Dann probiere die lustigen Regenbogen-Badekugeln! Dafür einfach die fertige Masse in viele kleinere Portionen teilen und bunte Lebensmittelfarbe beimischen. Dann alle Teile einzeln durchkneten und von Hand in die gewünschte Form bringen. Alternativ kannst du den Teig ausrollen und Ausstechformen verwenden.

Weitere tolle Rezepte wie zum Beispiel für Badekugeln mit Rosen und Lavendel oder Milch-Honig-Badepralinen findest Du hier.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Badekugeln Badebomben

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
4.8/5 4 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

weihnachten
Nachhaltige Freude schenken –
rosenwasser3
Naturkosmetik –
rouge
Kosmetik ohne schädliche Inhaltsstoffe –

Und wie Du sie in Zukunft vermeidest

A602-photo-final-medium-landscape-200

Die 5 häufigsten Fehler bei der Zubereitung von Salaten

Wir alle haben es schon einmal irgendwo gesehen: Das Meme einer Frau, die hysterisch lachend eine Schüssel voll Salat in der Hand hält. Darin befindet sich, wie sollte es auch anders sein, der immer gleiche fade Eisbergsalat und ein paar alibimäßig hineingeworfene Tomaten. Das Sinnbild des wahllos zusammengewürfelten und doch eher unspektakulären Büro-Mittagessen sozusagen. Aber keine Bange – wenn Du einige weitläufige Fehler vermeidest, wird Dein Salat tatsächlich alles andere als langweilig.

Kommt jetzt die Zuckerrevolution?

zucker

Was bedeutet der neue „Nestlé“-Zucker für den Verbraucher?

Zucker ist in aller Munde und davon viel zu viel – doch Konsumenten und auch Politik wachen auf. Erst im April hat Großbritannien eine Zuckersteuer auf zu süße Softdrinks erhoben, denn gesundheitliche Folgen wie Diabetes Typ 2 oder Übergewicht verursachen hohe Kosten im Gesundheitssystem. Aber auch die Industrie reagiert: So hat „Nestlé“ einen neuen Zucker erfunden, mit dem man für die gleiche Süße weniger Zucker braucht. Stehen wir vor einer gesunden Zuckerrevolution?

9 Gerichte, 1 Waffeleisen – wir haben den Test gemacht

A639-photo-final

Was Du mit einem Waffeleisen alles anstellen kannst

Als ich vor zwei Jahren von einer top ausgestatteten WG in eine eigene Wohnung zog, musste ich mich in den ersten Wochen mit einer recht spartanischen Küchenausstattung zufriedengeben. Ich besaß weder eine Mikrowelle noch einen Wasserkocher, die Lieferung meines neuen Herdes verzögerte sich zuverlässig wieder und wieder. Es gab nur mich, eine kleine Ladung an wirr zusammengewürfeltem Geschirr und ein Waffeleisen, von dem ich nicht einmal wusste, wie es in eine meiner Umzugskisten gelangt ist.