Beauty-Geheimnisse der Asiatinnen

Schöne Tipps

Beauty-Geheimnisse der Asiatinnen - Schöne Tipps

Schöne Asiatin

von

Oft beneiden wir Asiatinnen um ihre schöne, faltenfreie Haut. Ihre Beauty-Geheimnisse sind natürliche Zutaten. Wir sagen, welche.

Oft sehen Asiatinnen deutlich jünger aus, als sie sind. Das liegt unter anderem daran, dass sie bei der Hautpflege auf natürliche Zutaten setzen. Denn die Natur stellt uns Stoffe zur Verfügung, die nicht nur gut für unsere Haut, sondern auch für unsere Gesundheit sind.

Kräuter in Tee und Hautpflegeprodukten

Asiatinnen trinken häufig Tee. Grüntee zum Beispiel ist ein richtiges Wundermittel. Die gesunde Haut unterstützt er dank seiner stark antioxidativen Wirkung. Da er aber auch die Gesundheit in vielfältiger Weise positiv beeinflusst, macht er uns quasi von innen stark und schön.

Wichtige Kräuter sind außerdem Qi, das bekannt dafür ist, ein ebenmäßiges Hautbild zu unterstützen, und Huang Qi, das für die Wiederbelebung der Haut sorgt. Beide Kräuter werden in der chinesischen Medizin als Hautpflegeprodukte eingesetzt, können aber auch bestens als Tee getrunken werden.

Auch Goji-Beeren sind sehr gesund und sollen Alterserscheinungen vorbeugen, und auch sie können als Tee getrunken werden. Dazu einfach eine Handvoll Goji-Beeren mit heißem oder kaltem Wasser übergießen und ein paar Minuten ziehen lassen. Die Beeren kann man anschließend essen, sie sind prall und saftig und voller gesunder Inhaltsstoffe.

Die Kraft der Mungobohnen

Mungobohnen helfen gegen Akne und geschwollene Stellen im Gesicht. Die Bohnen können ganz einfach im Mörser zermahlen werden, bis eine Paste entsteht. Alternativ kann man pulverisierte Mungobohnen im Asia-Laden kaufen und diese mit einem Becher Joghurt und einem Teelöffel Honig mischen. 20 Minuten einwirken lassen, mit lauwarmem Wasser abspülen.

Gelbes Wunderpulver

Kurkuma wird seit Jahrtausenden als Zutat für Schönheitsprodukte verwendet, denn es hilft, Falten zu reduzieren. In China beispielsweise wurden Gesichtsmasken mit Kurkuma angerührt. Das Rezept geht so: Man mischt einen Esslöffel Mandelmilch mit einem Teelöffel Honig und einem Teelöffel Kurkuma.

Dickflüssiger wird das Ganze, wenn man etwas Jogurt oder mehr Honig hinzugibt. Die Gesichtsmaske trägt man auf (Augen- und Mundpartie aussparen), lässt sie 10-15 Minuten einwirken und wäscht sie danach mit lauwarmem Wasser ab. Achtung, Kurkuma kann Flecken auf der Kleidung verursachen.

Quelle: elle.de

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.7/5 26 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

Hautverjüngung ohne Botox
Kosmetik –
Richtige Hautpflege trocken : fettig
Einfach schöne Haut –
Gesichtscremes im Test
Öko-Test –

UmweltBank

Sparschweine-im-Gras 650x286- - Florian Schultz (1)
Anzeige

Wie Du mit kluger Geldanlage die Umwelt schützen kannst

Die Umwelt schonen und nachhaltig Leben – das wollen immer mehr Menschen. Im Alltag kaufen viele daher regionale Bio-Produkte ein oder steigen auf Ökostrom um. Doch damit hört ein umweltfreundlicher Lebensstil nicht auf. Wusstest Du, dass Du auch Dein Geld nachhaltig und ökologisch sinnvoll anlegen kannst?

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Umwelt

essen

CO2-Bilanz: Wie umweltfreundlich ernährst Du Dich?

Autofahren belastet das Klima, das weiß jeder. Aber auch Lebensmittel können Deine CO2-Bilanz in die Höhe treiben: Warum das so ist, welche heimlichen CO2-Sünden auf deutschen Tellern liegen und wie sich die persönliche CO2-Bilanz verbessern lässt, verrät dieser Artikel.