Anzeige
Anzeige

4 natürliche Mittel gegen Haarausfall

Schöne, dichte Haarpracht

4 natürliche Mittel gegen Haarausfall - Schöne, dichte Haarpracht

Hair Haare
Pexels

von

Haarschwund kann jeden treffen. Deshalb geben wir hier diverse, chemiefreie Tipps, die Du bei Haarausfall beherzigen solltest: angefangen von der richtigen Ernährung bis hin zu kraftvollen Mitteln aus der Natur.

Anzeige

Vielseitige Ursachen für Haarausfall

Gerade bei hormonellen Veränderungen wie in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren kann sich die Haardichte reduzieren. Auch eine funktionelle Störung der Schilddrüse, ein Medikament oder Eisenmangel können diffusen Haarausfall auslösen. Stress, eine falsche Haarpflege mit bedenklichen Tensiden oder eine nährstoffarme Ernährung zählen ebenfalls zu möglichen Ursachen. Insbesondere bei Männern, aber auch bei Frauen kann es aber auch anlage- oder genetisch-bedingt zu einem Ausfallen der Haare kommen.

Haarausfall ist eigentlich ein natürlicher Prozess. Wer jedoch täglich über mehrere Wochen hinweg deutlich mehr als 100 Haare verliert oder wenn sich bereits kahle Stellen abzeichnen, sollte einen Dermatologen mit Haar-Sprechstunde aufsuchen. Wenn eine Schilddrüsenerkrankung oder auch genetisch-bedingte Ursachen ausgeschlossen werden können, kann man das Haar auch mit der richtigen Ernährung kräftigen.

Haare

Mangel ausgeschlossen? Schönes Haar von innen

Ein Mangel an Eisen oder Biotin kann Haarausfall begünstigen. Für Gewissheit sorgt ein großes Blutbild beim Internisten. Wenn die Eisenwerte beispielsweise zu niedrig sind, sollte man mit einem ausreichend dosierten Produkt aus der Apotheke nachhelfen.

Aber auch die konsequent richtige Ernährung behandelt Haarausfall von innen, stärkt das Haar und lässt es glänzen. Als besonders wichtige Nährstoffe hierfür gelten Zink, Eisen, Vitamin B7 (Biotin), Vitamin B5 (Panthenol), Silizium und Omega-3-Fettsäuren.

  • Besonders viel Zink ist in Meeresfrüchten, Fisch, Haferflocken und Nüssen wie Erd- und Paranüssen enthalten.
  • Weizenkleie gilt als eines der eisenhaltigsten Getreideprodukte, noch vor Haferflocken. Auch Kürbiskerne und Sesam gelten als eisenhaltig.
  • Vitamin B7 bzw. Biotin wird ebenfalls durch Haferflocken und Nüsse (Erd- und Walnüsse), aber auch durch Vollkornprodukte oder Bananen geliefert.
  • Pantothensäure (Vitamin B5) steckt ebenfalls in Vollkornprodukten aller Art sowie Eiern, Reis, Nüssen oder Avocados.
  • Omega-3-Fettsäuren bekommst Du durch Leindotteröl oder Leinöl, Hanföl, Leinsamen, Walnussöl oder auch Fische wie Makrele, Hering oder Lachs geliefert.

Eine gesündere, kräftigere Mähne kannst Du auch mit Mitteln aus der Natur begünstigen. Wir stellen Dir hier einige pflanzliche Powerstoffe vor.

Mit diesen 5 natürlichen Mitteln sagst Du Haarausfall den Kampf an

1. Sandelholz

Eine verlängerte Wachstumsphase der Haare konnte im Rahmen einer Studie des „Monasterium Laboratory“ in Münster bei der Behandlung mit Sandelholzöl festgestellt werden.

2. Rosmarin

Rosmarin fördert laut einer Studie nachweislich das Haarwachstum, den Zellstoffwechsel sowie die Versorgung der Haarwurzel. Die in ihm enthaltene Carnosolsäure bekämpft zudem freie Radikale, die vermutlich an Haarausfall beteiligt sind.

3. Klettenwurzel

Die Hauptwirkstoffe der Klettenwurzel sind Arctinol und Lappaphene. Beide Stoffe können die Haarestruktur stärken, da sie dem Haar ähnliche Elemente enthalten. Das Herbal Medicinal Product Committee (HMPC) bewertet die Klettenwurzel als traditionelles Arzneimittel. Das bedeutet, dass die beschriebenen Wirkungen zwar auf langjährigen Erfahrungen beruhen, aber noch nicht durch wissenschaftliche Studien belegt werden konnten.

4. Brennessel

In der Naturkosmetik wird oft Brennnesselshampoo oder -Haarwasser als Mittel gegen Haarausfall empfohlen. Zur Wirksamkeit liegen zwar noch keine aussagekräftigen Studien vor, jedoch regen bestimmte Inhaltsstoffe der Brennnessel die Durchblutung an. Ist die Kopfhaut gut durchblutet, können die Haarwurzeln auch optimal mit Nährstoffen versorgt, und damit das Haarwachstum unterstützt werden.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
3.8/5 12 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

haare2
Ganz natürlich –
birke3
Bei Haarausfall & Schuppen –
haare
Haarpflege –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?