Wo ist der Unterschied? Mineralwasser, Tafelwasser und Heilwasser

Wo ist der Unterschied? Mineralwasser, Tafelwasser und Heilwasser -

von

/ Mineralwasser

Jedes Mineralwasser, das in Deutschland verkauft wird, muss auf Hygiene und Inhaltsstoffe geprüft und zugelassen sein. Außerdem muss die Mineralstoff-Zusammensetzung auf dem Etikett angegeben sein. "Gerade für Sportler sind mineralisierte Wässer empfehlenswert", sagt Andrea Danietschek von der Verbraucherzentrale Bayern. Diese enthalten dann zum Beispiel mehr Kalzium und Magnesium. Wer Ausdauersport betreibt, kann auch zu Mineralwasser mit einem höheren Natriumgehalt greifen - um das Salz nachzufüllen, das der Körper mit dem Schweiß ausscheidet. "Sonst haben wir eher zu viel Kochsalz in der Ernährung", so die Expertin. Mineralwasser muss aus einer bestimmten Quelle stammen und dort direkt abgefüllt werden.

/ Tafelwasser

Geringer sind die Anforderungen bei Tafelwasser. Im Prinzip ist Tafelwasser als Trinkwasser definiert, das in Flaschen abgefüllt ist. Es kann also auch Leitungswasser sein oder eine Mischung verschiedener Wässer, denen zum Teil noch Salz oder Mineralien zugefügt wurden.

/ Heilwasser

Etwas vorsichtiger sollte man bei Heilwässern sein. Diese gelten nicht als Lebensmittel, sondern als Arzneimittel. Heilwasser "durchläuft deshalb ganz strenge Zulassungsverfahren und kann zum Beispiel auf Nierenfunktion, Galle, Leberfunktion und auf die Verdauung wirken", erklärt Danietschek. Trinkempfehlungen sowie Neben- und Wechselwirkungen sind auf dem Etikett vermerkt. In der Praxis seien aber die meisten in Deutschland verkauften Heilwässer auch als tägliche Durstlöscher geeignet.

Quelle: BR-Online

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

0/5 0 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

plastikflasche
Prickelnder Genuss –
wasser
Gibt es Vor- und Nachteile? –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Make-up Pinsel

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Dusche

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?