Wie viele Kalorien hat welcher Alkohol?

Cocktails sind Dickmacher

Wie viele Kalorien hat welcher Alkohol? - Cocktails sind Dickmacher

cocktails

von

Wir alle wissen: Alkohol ist nicht gerade gesund und auch kein Schlankmacher. Bei manchen Anlässen gehören ein Gläschen oder zwei aber einfach dazu. Doch wie viele Kalorien stecken eigentlich in Alkohol? Und welcher Drink hat die geringsten Kalorien?

Weihnachten und Silvester stehen an und damit meist auch der Genuss des ein oder anderen alkoholischen Getränks. Ein Glas Wein oder Bier zum Essen, ein Gläschen Sekt zum Anstoßen und danach vielleicht noch einen Gin Tonic auf der Party sind da keine Seltenheit.

Aber: Mit Alkohol steigt nicht nur die Stimmung, sondern auch die Kalorienbilanz. Selbst ein Glas kann sich schnell auf die Hüften legen, denn nicht nur eine reichhaltige Ernährung, auch alkoholische Getränke können auf Dauer dick machen.

Alkoholkonsum massiv

Je mehr Zucker im Alkohol, desto mehr Kalorien

Beim Vergleich von Bier und Wein fällt auf, dass Wein zwar mehr Kalorien hat (100 ml Rotwein = 85 kcal) von Bier jedoch in der Regel mehr getrunken wird (100 ml = 42 kcal). So kommen zwei große Pils mit 0,4 Liter in etwa auf den gleichen Kaloriengehalt wie zwei Gläser Rotwein (0,2 Liter).

Hochprozentiger Alkohol und Schnaps können dies allerdings noch toppen, wobei Cocktails und Alkopops die Spitze der Kalorientabelle einnehmen. Dies ist vor allem dem hohen Zuckergehalt zuzuschreiben.

Während sich der Zuckergehalt bei Bier oder Weißweinschorle vergleichsweise noch in Grenzen hält, weisen Sekt und Gin Tonic pro 100 ml schon den doppelten Kaloriengehalt auf. Ein Cuba Libre schlägt 2,5 Mal mehr Kalorien auf die Waage, eine Piña Colada mit circa 250 Kalorien schon das 5-fache.

Wer die Wahl zwischen Prosecco und Champagner hat, sollte sich für den trockenen Prosecco entscheiden, da er weniger Zucker hat, wie eine Kalorientabelle aufzeigt.

„EatSmarter“ hat den Kaloriengehalt einiger Alkoholgetränke aufgelistet – ein Überblick:

- Aperol Spritz: 100 ml = 140 kcal

- Champagner: 100 ml = 80 kcal

- Prosecco: 100 ml = 75 kcal

- Rotwein: 100 ml = 85 kcal

- Weißwein: 100 ml = 75 kcal

-Weißweinschorle: 100 ml = 38 kcal

- Pils: 100 ml = 45 kcal

Wein und Bier

Alkohol löst Heißhunger-Attacken aus

Nicht nur die über den Alkohol aufgenommenen Kalorien wirken sich schlecht auf das Körpergewicht aus, sondern auch der durch ihn hervorgerufene Heißhunger lässt die Zahlen auf der Waage steigen.

Die Ursache hierfür liegt im Glykämischen Index (GI), der ein Indikator für den ansteigenden Blutzuckerspiegel nach dem Genuss von Alkohol ist. Je höher er ist, desto schneller steigt der Blutzuckerspiegel an, bis er nach wenigen Stunden wieder drastisch absteigt und dadurch eine Heißhungerattacke hervorruft. Hohe GI-Werte weisen beispielsweise Gin Toni, Bier, Alcopops und alkoholische Mischgetränke auf.

Alkohol hemmt Fettabbau

Alkohol kann süchtig machen. Das ist allgemein bekannt. Doch auch in Maßen wirkt er sich negativ auf die Gesundheit aus. Zusätzlich zu seinen Kalorien und den Heißhungerattacken hemmt Alkohol den Fettabbau im Körper.

Wer neben dem Alkoholgenuss zu salzigen Snacks greift, fördert den Durst und so wird Alkohol ganz schnell wie Wasser getrunken. Am Ende des Abends hat man allein durch Alkohol den Kaloriengehalt von oft mehr als einer Mahlzeit zu sich genommen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 1 Stimme

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

eis
Capri, Magnum, Solero … –
weihnachtsmarkt2
Gesündere Alternativen –
Zu viel Alkohol gehabt
Alkoholkonsum –

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

4 Meinungen

mode2

Warum wird kaum faire Mode gekauft?

Fehlende politische Initiative, schlechtes Design – oder alles gar nicht so schlimm? Wir haben bei verschiedenen Akteuren nachgefragt, wieso immer noch so wenig faire Mode gekauft wird.

Faltenfrei durch Tierversuche

botox4

Warum Botox unethisch ist

Botox ist weltweit ein Riesengeschäft. Dass es sich bei Botulinumtoxin um eine hochgiftige Substanz handelt, scheinen Schönheitssüchtige jedoch zu verdrängen. Und es gibt noch ein weiteres Problem: die damit verbundenen Tierversuche. 2015 mussten allein in Europa 350.000 bis 400.000 Mäuse für Botox-Spritzen qualvoll sterben.

Teilweise verboten

Creme Haut

In Duschgel, Shampoo und Creme: Problemstoff Methylisothiazolinon

Du kaufst bewusst ein und versuchst, bedenkliche Inhaltsstoffe zu vermeiden? Du machst einen großen Bogen um aluminiumhaltiges Deo, Shampoo mit Silikonen oder Cremes mit Parabenen? Auch die Hersteller haben diesen Trend erkannt und werben mit Versprechen wie „frei von Duftstoffen“ oder “ohne Silikone”. Jedoch sind viele weitere bedenkliche Inhaltsstoffe im Umlauf, deren Namen Du kennen solltest: zum Beispiel Methylisothiazolinon.

Umwelt

autos

Stickstoffdioxid: Hier ist die Luft besonders belastet

Die Luftqualität in vielen deutschen Städten ist besorgniserregend. Neben Feinstaub spielt dabei vor allem Stickstoffdioxid eine große Rolle. Woher die hohe Belastung kommt, was sie für Probleme mit sich bringt und welche Gegenden besonders stark betroffen sind, erfährst Du hier.