Wie sinnvoll sind Hygienespüler und -waschmittel?

DDAC & Duftstoffe

Wie sinnvoll sind Hygienespüler und -waschmittel? - DDAC & Duftstoffe

Wäsche Waschmittel
Pexels

von

Die Sorge vor Keimen ist groß. Gerade wenn Babykleidung, Sportoutfits oder Unterwäsche gewaschen werden, kommen häufig Hygienespüler und -waschmittel zum Einsatz. Bei Textilien, die nur geringe Temperaturen aushalten, sollen diese speziellen Mittel für hygienische Sauberkeit sorgen und unerwünschte Bakterien abtöten. Doch sind diese Maßnahmen wirklich notwendig? Wir haben für Dich nachgeforscht!

Bei der Nutzung von Wäschedesinfektionsmitteln ist allerdings Vorsicht geboten. Einige der darin enthaltenen Stoffe können Hautreizungen und Allergien auslösen oder die Hautflora schädigen. „Hierzu zählen vor allem die oftmals enthaltenen Stoffe Benzalkoniumchlorid oder Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC). Diese Stoffe wirken effektiv gegen Viren, Bakterien und Pilze, bergen jedoch ein erhöhtes Hautreizungs- und Allergiepotenzial, “ so Dr. Mandy Hecht, promovierte Chemikerin und wissenschaftliche Leiterin von CodeCheck. „Im Krankenhaus machen solche Mittel Sinn - im normalen Haushalt eher nicht.”

waschmaschine4

Darüber hinaus belasten die chemischen Stoffe aus Hygienewaschmitteln und -Spülungen die Umwelt, weil sie im Klärwerk nicht komplett herausgefiltert werden können. Die darin enthaltenen Biozide schaden außerdem den Lebewesen in Gewässern. Auch können durch den vermehrten Einsatz dieser Mittel Mikroorganismen widerstandsfähiger werden. Aus diesen Gründen raten das „Umweltbundesamt“ und die „Verbraucherzentrale Hamburg“ von einem regelmäßigen Gebrauch von Desinfektionsmitteln in Wasch- und Reinigungsmitteln im privaten Haushalt ab.

Waschen ohne Desinfektionsmittel? Kein Grund zur Sorge!

Ein Verzicht ist auch nicht wirklich tragisch, da unsere Wäsche auch ohne zusätzliche Hygienespüler und -waschmittel sauber genug wird. „In einem normalen Haushalt mit gesunden Personen braucht man diese Mittel nicht – nicht einmal für Unterwäsche“, erklärt Marcus Gast, Sachverständiger am Umweltbundesamt in Dessau gegenüber dem „Stern“. „Die Bakterien auf der Kleidung stammen von der Haut des Trägers selbst. Und da er sich selbst auch nicht desinfiziert, muss auch seine Kleidung nicht keimfrei sein.“ Auch die „Stiftung Warentest“ rät gesunden Menschen von Hygienespülern ab, da sie einfach nicht notwendig sind.

„Entscheidend dafür, wie sauber die Wäsche wird, ist der mechanische Effekt“, erläutert Prof. Iris F. Chaberny, Direktorin des Instituts für Hygiene/Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Leipzig gegenüber der „Welt“. Wichtig ist vor allem, dass die Wäsche gut durchgespült wird, die Waschmaschine selbst sauber ist und somit keine Erreger verteilen kann. Daher solltest Du Deine Waschmaschine einmal pro Monat bei über 60 Grad ohne Wäsche und mit einem bleichmittelhaltigen Waschmittel laufen lassen. Außerdem ist es hilfreich die nasse Wäsche im Freien zu trocknen, denn UV-Strahlen helfen auch gegen Keime.

Wann sind spezielle Hygienemaßnahmen angebracht?

Nur bei Küchentüchern, die mit Lebensmittelkeimen belastet sein könnten, der Wäsche von Babys und Kleinkindern sowie der Kleidung von akut ansteckenden Personen (z. B. Menschen mit Noro-Virus oder Pilzinfektionen) sollte auf eine besondere Hygiene geachtet werden. Dabei reicht es dann aber aus, die Wäsche bei 40 Grad mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel zu waschen. „Das tötet alle Bakterien ab“, sagt Marcus Gast gegenüber dem „Stern“. „Es muss aber tatsächlich ein Vollwaschmittelpulver sein. Flüssigwaschmittel enthalten diese Bleichmittel nicht und sind daher ungeeignet.“ Dasselbe gilt für Colorwaschmittel, egal ob als Pulver oder Flüssigwaschmittel. Im Zweifelsfall hilft es auch mit dem behandelnden Arzt darüber zu sprechen, welche Hygienemaßnahmen bei ansteckenden Krankheiten sinnvoll sind. Er kann am besten einschätzen, wie man sich vor einer Ansteckung schützen kann und wann spezielle Hygienemittel eingesetzt werden müssen.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

wäsche2
DIY im Haushalt –
blumen2
Ohne Chemie & Giftstoffe –

Tutorial

blumen
Anzeige

Wie Gesichtsöl Dein Make-Up zum Strahlen bringt

Die Vorzüge von Gesichtsölen für die Pflege unserer Haut sind uns allen längst bekannt. Wusstest Du aber, dass man Gesichtsöle geschickt ins tägliche Make-Up mit einbauen kann? Im Video-Tutorial verraten wir Dir fünf Anwendungstricks für ein strahlendes Make-Up dank Gesichtsöl.

Der Gewinner ist...

Kochen
Anzeige

Plastik vs. Holz: Was ist das bessere Schneidebrett?

Das Schneidebrett ist wohl eines der wichtigsten Küchenutensilien. Die Wahl des Materials ist dabei nicht unerheblich. Durch den direkten Kontakt mit Lebensmitteln sollte es möglichst keimfrei sein, aber auch Gerüchen und Verfärbungen standhalten. Aber welches Material ist denn nun am besten – Holz oder Kunststoff?

Artenschutz in der Antarktis

krill

Omega-3-Kapseln: Das Geschäft mit dem Krill

Sie werden als Allheilmittel beworben, die Herzinfarkte und Arteriosklerose vorbeugen, Entzündungen, Diabetes und Alzheimer lindern: Das Geschäft mit Omega-3-Fettsäure-Kapseln boomt. Häufiger Bestandteil der Kapseln ist antarktischer Krill. Doch die Jagd auf das kleine Krebstier stellt eine große Gefahr für ein ohnehin schon gefährdetes Ökosystem dar.