Wie ein Vorzeigeprojekt in Hamburg Brot rettet

Wegwerf-Gesellschaft

Wie ein Vorzeigeprojekt in Hamburg Brot rettet - Wegwerf-Gesellschaft

BrotRetter

von

Noch immer werden in Deutschland Unmengen an Lebensmitteln weggeworfen. Dazu zählt auch das Brot vieler Bäckereien, Einzelhändler oder Supermärkte. Dass das so nicht sein muss, beweisen nun die „BrotRetter“!

Diese frisch in Hamburg eröffnete Filiale verkauft als erste Bäckerei überhaupt Brot vom Vortag. Die Webseite informiert, dass in Deutschland jedes Jahr 500 000 Tonnen Brot weggeworfen werden – mit der neuen Idee wirkt man diesem unnötigen „in die Tonne kloppen“ entgegen.

Für das Projekt verantwortlich ist die norddeutsche Bäckereikette „Junge“ und das Straßenmagazin „Hinz&Kunzt“. Toll: Die Filiale hat ehemalige Obdachlose als Verkäufer fest angestellt!

Und so läuft’s ab

Die Großbäckerei beliefert Geschäfte in Hamburg und Schleswig-Holstein. Dabei entsteht abends eine Menge „Brotabfall“, weil nicht jede Backware verkauft wird und die Kunden möglichst Vollzeit ein Gesamtsortiment wollen.

Was übrig bleibt, geht am Ende des Tages zurück nach Lübeck – von wo die Backware anschließend an umliegende Tafeln und von nun an eben auch an die BrotRetter verteilt werden.

Selbstverständlich wird bei den „BrotRettern“ das Vortagsbrot zu einem geringeren Preis dargeboten – eine tolle Sache, wie wir finden! Weitere Infos gibt’s hier!

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
5/5 2 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

pommes
Neue Auflagen für Acrylamid –
knäckebrot 2
Viel Weißmehl & erhöhte Acrylamidwerte –

Gesunde Alternativen

Joghurt

Diese Joghurts sind keine Zuckerfalle

Während dem Fettgehalt von Joghurts vermehrt Beachtung geschenkt wird, überprüfen die wenigsten den darin enthaltenen Zuckeranteil. Bis zu elf Zuckerstücke und damit die Hälfte der Tagesmenge für Erwachsene können jedoch in nur einem Becher Joghurt versteckt sein. Mit welchen Joghurts Du nicht in eine Zuckerfalle tappst und warum Bio-Varianten nicht besser sind, wir verraten es Dir.

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.