Anzeige
Anzeige

Wenn aus Zigarettenstummel plötzlich Blumen wachsen

Sinnvoll oder Blödsinn?

Wenn aus Zigarettenstummel plötzlich Blumen wachsen - Sinnvoll oder Blödsinn?

Zigaretten Pflanzen

von

Überall auf der Welt werfen Menschen Zigarettenstummel auf den Boden. Was wäre, wenn aus dieser schlechten Angewohnheit etwas Gutes entstehen könnte? Cigg Seeds setzen da an.

Anzeige

Rauchen schadet der Gesundheit – seit langem Allgemeinwissen. Worüber viele nicht nachdenken: Zigarettenstummel verursachen auch noch Schäden, wenn sie achtlos auf den Boden geworfen werden. Die Reste sind giftig und nicht biologisch abbaubar – was jährlich zu Unmengen an Abfall führt.

Die Filter enthalten beispielsweise Cellulose Acetat; ein Plastik, welches in Fotopapier, Magnetstreifen, Kartenspielen, Zahnbürsten und Sonnenbrillen vorkommt. Das heißt, dass es sich auch nach vielen Jahren nicht abbaut. Forscher finden es in Fisch-, Vogel-, und Säugetiermägen, weil die Tiere es Ausversehen mit Nahrung verwechseln. Schlimm genug, dass einige Raucher der Umweltverschmutzung anscheinend völlig gleichgültig gegenüberstehen. Das lässig anmutende Wegschnippen einer gerauchten Zigarette verursacht oft auch Waldbrände.

Die Menge an gerauchten Zigaretten pro Jahr ist immens, Zahlen sprechen von Milliarden von Zigaretten, die weltweit geraucht werden und auch wieder entsorgt werden müssen. Alleine in Deutschland waren es 2012 82,4 Milliarden Zigaretten. Und das ungeachtet den Verboten und Aufklärungsversuchen von Präventionsstellen und Gesetzgebern.

Zigarettenstummel

Innovationen gesucht

Ein Grund mehr, dass innovative Firmen und Investoren seit langem Versuchen, solchen Schäden entgegenzuwirken. Ein Unternehmen, welchem das gelingt, ist die indische Firma „Karma“. Sie entwickelten Zigarettenfilter, die Samen beinhalten. Das heißt, dass Raucher keine Verschmutzungen mehr verursachen, sondern Bäume pflanzen, wenn sie ihre gerauchte Ware wegschnippen. Die Filter sind aus biologisch abbaubarem Material hergestellt, welches keine schädlichen Chemikalien mehr enthält. Das Material wirkt zudem schützend auf die Samen, so dass diese auch wachsen können, sobald sie einmal sprießen.

Eine Firma namens „GreenButts“ stellt Filter aus einer Kombination von Flachs, Hanf, Baumwolle und anderen Materialien her. Diese bauen sich innerhalb von wenigen Tagen ab, nachdem sie weggeworfen wurden. GreenButts ist so weit, dass sie ihre Filter als „grüne“ Alternative zu den Plastikfiltern in die Zigaretten namhafter Tabakhersteller integrieren können. Terracycle und andere Firmen stellen inzwischen Parkbänke und andere nützliche Produkte her, es werden aber noch viel mehr innovative Lösungen gebraucht.

Wie energieverde.com berichtet, hat auch Designer Ben Forman ein innovatives Produkt entwickelt: CiggSeeds. Wenn die CiggSeeds achtlos weggeworfen werden, landen auch die eingespeisten Wildblumensamen auf dem Boden. Diese sprießen und blühen und sorgen so dafür, dass Umweltverschmutzung beinah zu einem noblen, verschönerndes Unterfangen werden.

Kritik an den Konsumenten und den Ideen

Vielen der klugen Köpfe hinter den tollen Ideen ist bewusst, dass sie das eigentliche Problem, nämlich das verschmutzende Verhalten der Raucher, nur bedingt oder gar nicht angehen. Das ist aber auch nicht ihre Aufgabe.

Ein Kritikpunkt ist daher, dass sich die Raucher weniger Gedanken um ihr Verhalten machen müssen. Ein anderes häufiges Argument der Gegner: Solche Produkte würden umweltverschmutzendes Verhalten verstärken, weil die Menschen denken, dass sie nun mit ihren weggeworfenen Stummeln etwas Gutes tun. Das dritte Gegenargument hat am meisten Gewicht: Mittels den weggekippten Stummeln von importierten Zigaretten könnten invasive Pflanzenarten die Flora des anderen Ortes empfindlich durcheinanderbringen. So könnten die eingeführten Pflanzenarten Überhand nehmen und für Nahrungsknappheit in der Kette sorgen.

Fazit: Es wäre trotzdem besser, wenn alle Hersteller Filter wie GreenButts-Filter verwenden würden, insbesondere in Anbetracht dessen, dass Rauchen an sich immensen Schaden an der Gesundheit der Menschen und der Natur anrichtet. So würden zumindest weniger schädliche Chemikalien in die Natur gelangen. Und weil es sowieso immer Raucher geben wird, sorgen Produkte wie CiggSeeds oder GreenButts dafür, dass ein Problem dieser Welt ein wenig kleiner wird.

Ich möchte den Codecheck-Newsletter abonnieren und keine News mehr verpassen

Codecheck.info
2.6/5 5 Stimmen

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

badezimmer
8 einfache Schritte –
müll
Müll ist nicht gleich Müll –

Synthetische Poylmere auf unserer Haut

Makeup Mikroplastik

Diese 6 Make-ups enthalten Mikroplastik

In vielen Kosmetikprodukten, von Shampoo über Peeling bis hin zu Mascara und eben auch Make-up stecken Mikroplastik oder - in flüssiger oder gelartiger Form - sogenannte synthetische Polymere. Diese Stoffe gelangen beim Abschminken über das Abwasser ins Meer und gefährden so Umwelt und Meeresbewohner. Was schmieren wir uns da eigentlich ins Gesicht?

PEGs

Duschen

Diese Duschgele trocknen Deine Haut aus

Es ist paradox: Wir duschen, um uns etwas Gutes zu tun. Doch stattdessen strapazieren wir mit jedem Gang unter die Brause regelmäßig unsere Haut. Der Grund dafür sind Polyethylenglykolverbindungen in Duschgelen, die unsere körpereigene Schutzhülle schwächen können.

RDA-Wert

Mikroplastik in Zahnpasta

Diese versteckte Angabe auf Deiner Zahnpasta ist wichtig!

Auf was achtet ihr beim Zahnpasta-Kauf? Geschmack, Schaumbildung und ein hoher Fluoridanteil sind oft ausschlaggebend, wichtig ist aber auch der RDA-Wert. Der gibt an, wie stark die Zahncreme den schützenden Zahnschmelz abreibt. Wie hoch darf dieser maximal sein und welche Zahncremes sind am besten geeignet?

Plastikfrei

Einmachglas Glas Mann

Zero Waste: So gelingt Einfrieren im Glas

Gefrierbeutel aus Plastik und kunststoffhaltige Tupperboxen adé – Einfrieren geht auch müllfrei und ressourcenschonend und zwar mit Schraub- oder Einmachgläsern. So halten sich Obst, Gemüse und Selbstgekochtes vollkommen frei von Plastik im Gefrierschrank. Wir zeigen Dir wie‘s geht!